Skip to main content

Europa League, 2. Runde: Schalke vs PAOK und Gladbach vs Florenz

Schalke ist recht mühelos mit fünf Siegen und einer Niederlage durch die Vorrunde der Europa League gerauscht. Borussia Mönchengladbach hat sich als Tabellendritter in der Vorrunde der Champions League für die weitere Teilnahme am internationalen Wettbewerb qualifiziert.

Schalke – PAOK

In der Runde mit den verbleibenden 32 Mannschaften trifft Schalke 04 nun auf PAOK Saloniki. Borussia Mönchengladbach muss gegen de AC Florenz ran. Gegen Saloniki konnte Schalke noch vor drei Jahren einen knappen Erfolg feiern. Seinerzeit sicherten sich die Königsblauen mit einem Auswärtssieg und einem Unentschieden vor heimischem Publikum die Qualifikation zur Champions League. Während Schalke mit fünf Siegen und zuletzt einer Niederlage sehr souverän durch die Vorrunde der Europa League spaziert ist, hatte Saloniki mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen schon größere Schwierigkeiten, die Vorrunde zu überstehen. Auch in der griechischen Liga ist es derzeit nicht allzu gut um Saloniki bestellt: Man dümpelt auf dem neunten Tabellenplatz im Niemandsland der Tabelle.

Gladbach – Florenz

In der Vorrunde landete Saloniki hinter Florenz. Die Florentiner sind Gegner gegen Borussia Mönchengladbach. Beide Teams standen sich in internationalen Wettbewerben bislang noch nicht gegenüber. In der italienischen Liga rangiert Florenz derzeit auf dem achten Platz, so dass sich Gladbach durchaus Chancen auf ein Weiterkommen ausrechnen kann.

Gladbach startet am 16. Februar vor eigenem Publikum gegen Florenz und ist dort eine Woche später am 23. Februar zu Gast. Schalke spielt an den gleichen Tagen; muss aber zunächst auswärts ran und genießt zum Abschluss das Heimrecht.

Ticketinfos

Eine Ticket-Übersicht für alle vier Spiele mit deutscher Beteiligung sowie für alle anderen Spiele in der 2. Runde der Europa League findet ihr auf http://www.bundesliga-tickets-online.de/ im aktuellen Preisvergleich. Die Preise werden mehrmals täglich aktualisiert und es ist möglich, Ticket-Alarme zu erstellen, um beim Erreichen eines gewünschten Ticketpreises automatisch per Mail informiert zu werden!

Alle Duelle in der Runde der letzten 32 (16. / 23. Februar 2017):

Athletic Club (ESP) – APOEL (CYP)
Legia Warschau (POL)* – Ajax (NED)
Anderlecht (BEL) – Zenit (RUS)
Astra Giurgiu (ROU) – Genk (BEL)
Manchester United (ENG) – St-Étienne (FRA)
Villarreal (ESP) – Roma (ITA)
Ludogorets Razgrad (BUL)* – København (DEN)*
Celta Vigo (ESP) – Shakhtar Donezk (UKR)
Olympiacos (GRE) – Osmanlıspor (TUR)
Gent (BEL) – Tottenham Hotspur (ENG)*
Rostov (RUS)* – Sparta Prag (CZE)
Krasnodar (RUS) – Fenerbahçe (TUR)
Borussia Mönchengladbach (GER)* – Fiorentina (ITA)
AZ Alkmaar (NED) – Lyon (FRA)*
Hapoel Beer-Sheva (ISR) – Beşiktaş (TUR)*
PAOK (GRE) – Schalke (GER)

*Dazugekommen aus der UEFA Champions League / Quelle: de.uefa.com

Champions League Achtelfinale: Borussia – Benfica, Bayern – Arsenal und Bayer – Atlético

Kann man im Achtelfinale der Champions League noch mit einfachen Gegnern rechnen? Das sicherlich nicht. Und doch ist zumindest Borussia Dortmund ein ganz dicker Gegner in der nächsten Runde erspart geblieben. Bayern München trifft auf einen alten Bekannten und Bayer Leverkusen trifft auf einen wirklich unangenehmen Gegner.

Borussia spielt im Achtelfinale der Champions League gegen Benfica Lissabon, Bayern München trifft auf Arsenal und Bayer Leverkusen bekommt es mit Atlético Madrid zu tun.

SL Benfica – Borussia Dortmund

Hinspiel: Di, 14.02.2017; Rückspiel: Mi, 08.03.2017

In Portugal kennt sich Borussia Dortmund aus, allerdings nicht mit Benfica: In den vergangenen Spieljahren traf der BVB in internationalen Wettbewerben auf Porto und auf Sporting Lissabon. Nun also Benfica Lissabon. Die Portugiesen qualifizierten sich mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen für das Achtelfinale hinter dem SSC Neapel. Am 14. Februar muss Dortmund zunächst in Lissabon ran und hat dann das Rückspiel am 8. März vor heimischem Publikum.

FC Bayern München – FC Arsenal

Hinspiel: Mi, 15.02.2017; Rückspiel: Di, 07.03.2017

Drei Mal spielte Bayern München in den vergangenen fünf Jahren in der Champions League gegen Arsenal. In der vergangenen Saison mussten die Münchener in London eine 2:0-Niederlage einstecken, konnten das Heimspiel dann aber souverän mit 5:1 nach Hause bringen. Arsenal sicherte sich mit vier Siegen und zwei Unentschieden den Gruppensieg vor Paris St. Germain in der Gruppenphase. Am 15. Februar genießen die Bayern Heimrecht gegen Arsenal und reisen dann zum Rückspiel am 7. März nach London. FC Bayern Tickets für beide Spiele findet ihr auf Bayern-Tickets.de.

Bayer Leverkusen – Atlético de Madrid

Hinspiel: Di, 21.02.2017; Rückspiel: Mi, 15.03.2017

Bayer Leverkusen bekommt es mit Atletico Madrid zu tun – dem Finalisten der Vorsaison. In der Gruppenphase konnte sich die Mannschaft vor Bayern München als Gruppenerster qualifizieren. Damit wurde Leverkusen eine wirklich harte Nuss zugelost. Vor zwei Jahren spielte Bayer schon einmal im Achtelfinale der Champions League gegen Atletico. Damals unterlag man denkbar knapp erst im Elfmeterschießen. Leverkusen ist am 21. Februar zunächst Gastgeber und reist dann am 15. März zum Rückspiel nach Spanien. Tickets für das Hinspiel in Leverkusen findet ihr auf Bundesliga-Tickets-Online.de, Tickets im Preisvergleich für das Rückspiel in Madrid gibt es auf Spanischer-Fussball.de.

Champions League 2016/17: Vorschau auf das Achtelfinale

Gespielt wird in diesem Jahr nicht mehr in der Champions League. Als Abschluss des Jahres in der Königsklasse wurden die Partien für das Achtelfinale ausgelost. Aus deutscher Sicht kommt es zu den Partien Bayern München gegen Arsenal, Borussia Dortmund gegen Benfica Lissabon und Bayer Leverkusen gegen Atlético Madrid.

Bayern tritt gegen Arsenal zu einem echten Klassiker an; Dortmund bekommt es mit dem portugiesischen Meister zu tun, der Bayern München in der Vorsaison im Viertelfinale noch das Leben schwer gemacht hat. Und Bayer Leverkusen hat mit dem Vorjahresfinalisten einen harten Brocken erwischt.

Und auf den anderen Plätzen? Da kommt es zu vielen spannenden Duellen mit einigen echten Höhepunkten: Paris St. Germain konnte in der Vorrunde zwar nicht glänzen, ist aber trotzdem ein starkes Team. Da wird sich der FC Barcelona als Gegner im Achtelfinale schon gehörig anstrengen müssen.

Der Titelverteidiger Real Madrid hat es da vermeintlich leichter: Mit dem SSC Neapel erwartet man eines der vermutlich schwächeren Teams in der K.o.-Runde. Manchester City muss gegen den AS Monaco ran und dürfte als leicht favorisiert gelten, ebenso wie Juventus Turin gegen den FC Porto. Das Achtelfinale wird vervollständigt durch das Aufeinandertreffen vom FC Sevilla und Leicester City.

Drei Bundesligisten, drei Mannschaften aus der Premier League, vier Spanier, je zwei Mal italienische, französische und portugiesische Liga: Im Achtelfinale zeigt sich bereits, welche die starken international wettbewerbsrelevanten Ligen sind. Damit möglichst viele Spiele live übertragen werden können, dauert das Achtelfinale insgesamt einen Monat: Die ersten Spiele werden am 14. Februar ausgetragen, die letzten Rückspiele am 15. März.

Bundesliga: Vorschau auf den 13. Spieltag

Am Freitag kann Bayern München in der Tabelle wieder mit RB Leipzig gleichziehen und die Position des Spitzenreiters in der Tabelle zurückerobern. Zumindest bis zum Samstag Abend wäre der Rekordmeister dann wieder die Nummer 1.

Bayern München eröffnet den 13. Spieltag in der Bundesliga am Freitag Abend mit einem Gastspiel bei Mainz 05. Gewinnen die Bayern, haben sie die gleiche Anzahl an Punkten wie RB Leipzig und ziehen aufgrund des besseren Torverhältnisses in der Tabelle an dem Aufsteiger vorbei. Leipzig trifft am Samstag auf das derzeit starke Schalke 04 (9.), das das Feld in der Bundesliga von hinten aufrollt und nach fünf Niederlagen zum Saisonstart nun seit zwölf Spielen in Folge ungeschlagen ist. Bei Leipzig gegen Schalke treffen die aktuellen Mannschaften der Stunde aufeinander.

Und sonst? Am Samstag kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Borussias in Dortmund. Sowohl der BvB (8.) als auch die Gladbacher (13.) bleiben derzeit hinter ihren Erwartungen zurück, nachdem sich beide in der Vorsaison noch für die Champions League qualifizieren konnten. Auch Leverkusen spielt noch nicht das, was man eigentlich erwartet und trifft als Tabellenneunter auf den Zehnten aus Freiburg. Der Tabellendritte Hertha BSC Berlin reist zu derzeit schwachen Wolfsburgern (14.)

Falls man am 13. Spieltag schon vom Abstiegskampf reden kann, dann kommt es beim Spiel Bremen (16.) gegen Ingolstadt (17.) zu so einer spannenden Partie. Beim Duell der Tabellennachbarn Hoffenheim (6.) gegen Köln (5.) geht es darum, wem es gelingt, den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten.

Samstag Abend spielt dann Leipzig gegen Schalke, ehe am Sonntag noch die Partien Darmstadt (15.) gegen den HSV (18.) – ebenfalls Kategorie Abstiegskampf – und Augsburg (12.) gegen Eintracht Frankfurt (4.) anstehen.