Skip to main content

Nachholderby in Manchester

Eigentlich hätte das Spiel schon am 26. Februar stattfinden sollen. Doch da stand Manchester United im Liga-Pokal-Finale gegen Southampton. Fast genau drei Monate später kommt es nun zum Derby der beiden Teams aus Manchester und brisanter könnte der Zeitpunkt kaum sein.

Es kann noch ganz schön spannend werden in der Premier League, und Manchester United und Manchester City sind mittendrin im Getümmel. Allerdings geht es für die beiden Clubs diese Saison nicht mehr um die Meisterschaft, es muss die Champions League in trockene Tücher gebracht werden. City ist Vierter mit 64 Punkten, direkt dahinter liegt der Rivale United mit 63 Zählern. Den momentan dritten Platz mit 66 Punkten beansprucht Jürgen Klopp und seine Mannschaft aus Liverpool, allerdings nach zwei Spielen mehr als seine beiden Verfolger. Der Gewinner aus dem Stadtderby kann also auf den dritten Platz vorstoßen, der zur direkten Qualifikation der Königsklasse führt.

Lange Historie des Manchester Derbys

Bereits 1894 kam es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Damals gewann Newton Heath, wie United bis 1902 hieß, vor 14.000 Zuschauern mit 5:2. Seitdem gab es wettbewerbsübergreifend 173 Duelle, wovon United 72 und City 50 gewannen und 51 Partien unentschieden endeten. Dass nun ausgerechnet die ewigen Trainerrivalen José Mourinho und Pep Guardiola vor den jeweiligen Trainerbänken stehen gibt dem Derby eine neue Facette. Und für beide Trainer, die eigentlich angetreten sind die Meisterschaft zu gewinnen, geht es um einiges.

City gilt als Favorit

Nach der bitteren Niederlage im FA-Cup-Halbfinale gegen Arsenal London, steht fest, dass Pep Guardiola seine erste Saison in England ohne Titel beenden wird. Dennoch sehen die Buchmacher seine Mannschaft im Derby als Favoriten. Beispielsweise liegt bei bwin die Quote auf einen Sieg der Blues bei 1,85, bei einem Sieg der Reds dagegen bei 4,2. Dies liegt  wohl an der Bilanz zwischen den beiden Mannschaften: Von den letzten 10 Spielen hat Manchester United 6 verloren und lediglich 3 gewonnen. Dennoch hat Mourinhos Mannschaft im Ligabetrieb seit der 0:4-Klatsche gegen Chelsea im Oktober 2016 nicht mehr verloren. Vielleicht lohnt sich daher auf den Außenseiter zu tippen. Mit dem aktuellen Bonus bei bwin kann man eine Jokerwette platzieren, das heißt, wenn man seine Wette verliert, bekommt man das Geld zurück. Auch wenn ManU seine Statistiken deutlich verbessert hat, kann das Derby aufgrund der Knieverletzung von Ibrahimovic schwierig werden.

 

Bundesliga: Vorschau auf den 29. Spieltag

Die Bundesliga bittet zum Endspurt. Sechs Spieltage sind bis zum Ende der Saison in der Bundesliga noch zu absolvieren. Jede Mannschaft kann noch 18 Punkte einfahren. Und so manches Team, das sich vor dem Abstieg retten oder die internationalen Plätze sichern möchte, braucht noch einige dieser Punkte.

Aufgrund des Feiertags am Freitag beginnt der 29. Spieltag in der Bundesliga am Samstag: Dortmund will auch in der kommenden Saison in der Champions League spielen, Eintracht Frankfurt liebäugelt weiterhin mit der Europa League: Beide Teams könnten den Sieg im direkten Aufeinandertreffen gut gebrauchen. Das gilt auch in der Partie Mainz gegen Hertha BSC Berlin: Mainz, um dem Abstiegskampf ein wenig zu entkommen; Hertha, um Borussia Dortmund und den Champions-League-Plätzen auf den Fersen zu bleiben.

Abstiegskampf pur

Wolfsburg trifft auf Ingolstadt: Abstiegskampf pur. Setzt Ingolstadt die imposante Siegesserie aus den letzten drei Spielen fort, würde man in der Tabelle an Wolfsburg vorbei ziehen und den direkten Abstiegsplatz zum ersten Mal seit dem 19. Spieltag wieder verlassen. Auch Augsburg kämpft gegen den Abstieg und bekommt es mit den Kölnern zu tun, die noch immer auf die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb hoffen dürfen. Hoffenheim kann gegen Gladbach die Ambitionen auf einen Champions League stärken, ebenso wie Leipzig gegen Freiburg.

Am Sonntag trifft Leverkusen auf Bayern München. Leverkusen kann – wenn es ganz dumm läuft – noch in den Abstiegskampf hineingezogen werden. Gegen die Bayern würde daher zumindest ein Punkt gut tun. In der Tabelle werden die Leverkusener derzeit von Werder Bremen und dem HSV eingerahmt – beide Teams treffen im Nordderby aufeinander. Wer das Spiel gewinnt, hat gute Karten, in diesem Jahr nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu bekommen. Das wünscht sich auch Schalke 04. Nach einer durchwachsenen Saison ist vielleicht sogar noch ein Platz in der Europa League drin. Dafür müssen bei Schlusslicht Darmstadt 98 aber drei Punkte her.

Bayern und der BVB in der Champions League: Vorschau auf das Viertelfinale

Das Viertelfinale in der Champions League steht an. Aus deutscher Sicht macht Borussia Dortmund am Dienstag den Auftakt. Am Mittwoch ist Bayern München dann Gastgeber gegen Real Madrid.

Beide Viertelfinalisten aus der Bundesliga traten am vergangenen Wochenende noch gegeneinander an. Die Bayern ließen gegen die Borussia dabei einen deutlichen Unterschied erkennen und fuhren das Spiel locker mit 4:1 nach Hause.

Gegen den AS Monaco wird Dortmund eine andere Leistung abrufen müssen als noch gegen die Bayern – diese wiederum sollten gegen Real Madrid ähnlich couragiert zu Werke gehen wie gegen die Borussia, um die Chance auf den Einzug ins Halbfinale der Champions League zu sichern.

Borussia Dortmund – AS Monaco

Borussia Dortmund gegen AS Monaco. Nachdem die Borussia eine furiose Hinrunde in der Königsklasse gespielt hat und in der Gruppenphase sogar Real Madrid hinter sich ließ, ist den Schwarz-Gelben auch gegen Monaco das Weiterkommen zuzutrauen. Vor den Franzosen müssen sie aber auf der Hut sein – der aktuelle Spitzenreiter der französischen Liga ist vor allem in der Offensive stark. In der aktuellen Spielzeit erzielte Monaco in 31 Spielen insgesamt 88 Tore. Offensive, das kann der BvB auch: Um das Weiterkommen zu sichern, braucht es dazu aber sicherlich einen Angriff um Aubameyang in Bestform – vielleicht bekommt er auch Unterstützung von Marco Reus, der zuletzt nach mehrwöchiger Verletzungspause ins Mannschaftstraining zurück gekehrt ist.

FC Bayern – Real Madrid

Bayern München gegen Real Madrid. Seit der Winterpause zeigte Bayern München wettbewerbsübergreifend in mehreren Partien die aktuelle Klasse. Trotz des vergleichsweise hohen Alters von Spielern wie Lahm, Alsonso, Ribery und Robben, dominieren die Münchener in der Bundesliga in vielen Spielen. Diese starke Form wird es gegen den Titelverteidiger Real Madrid in beiden Viertelfinal-Spielen geben müssen, um dann das Halbfinale zu erreichen. Immerhin ist Manuel Neuer nach seiner Fuß-OP Ende März wieder im Training und kann eventuell auch gegen Madrid schon wieder zwischen den Pfosten stehen. Ob Stürmer-Star Lewandowski seine Schulterverletzung schnell genug auskurieren wird, bleibt noch abzuwarten.

Champions League 2016/17: Vorschau auf die Viertelfinal-Hinspiele

Acht Mannschaften sind noch in der Königsklasse vertreten. Neben den beiden Bundesligisten Bayern München und Borussia Dortmund sind noch der AS Monaco, Juventus Turin, der FC Barcelona, Real Madrid, Atletico Madrid und Leicester City mit von der Partie.

Am Dienstag startet das Viertelfinale in der Champions League und die Partien lauten Borussia Dortmund gegen AS Monaco sowie Juventus Turin gegen FC Barcelona. Borussia Dortmund sicherte sich den Einzug in das Viertelfinale durch einen beeindruckenden 4:0 Sieg gegen Benfica Lissabon, nachdem das Hinspiel mit 0:1 verloren wurde. Doch auch der AS Monaco wusste zu beeindrucken: Nach einer 3:5 Niederlage bei Manchester City konnten die leicht favorisierten Engländer mit 3:1 nach Hause geschickt werden. Juventus Turin ließ im Achtelfinale gegen den FC Porto nichts anbrennen, während der FC Barcelona nach der 0:4 Niederlage im Hinspiel in Paris im Rückspiel mit einem furiosen 6:1 den Einzug in das Viertelfinale sicherte.

Am Mittwoch trifft Bayern München auf Real Madrid und Atletico Madrid ist Gastgeber gegen Leicester City. Sowohl die Bayern als auch Real zeigten ihren Gegnern im Achtelfinale die Grenzen auf: Bayern war zweimal mt 5:1 Sieger gegen den FC Arsenal, Real Madrid gewann gegen den SSC Neapel zweimal mit 3:1 – auch wenn es in der Königsklasse insgesamt immer eng zugeht: Mit Bayern und Real treffen zwei der größeren Titelaspiranten schon im Viertelfinale aufeinander.

In der Vorrunde konnte Atletico Madrid gegen Bayern München bereits gewinnen. Nun trifft Atletico auf den amtierenden englischen Meister. Während Atletico das Viertelfinale souverän gegen Bayer Leverkusen erreichte, brauchte Leicester City gegen Sevilla durchaus Glück, um sich für die Runde der letzten acht zu qualifizieren.

Die Rückspiele werden jeweils in der nächsten Woche ausgetragen. Die Teams, die in dieser Woche am Dienstag ran müssen, spielen dann am Mittwoch – und umgekehrt.