Skip to main content

Übersicht: Verletzte Spieler in der Bundesliga (10/2017)

Die Liste der Verletzten in der Bundesliga ist lang. Da gibt es die einen, die mit kleineren Blessuren nur für kurze Zeit ausfallen, da gibt es aber auch die anderen, bei denen heute schon absehbar ist, dass sie im laufenden Jahr kein Spiel mehr bestreiten werden.

Marcel Schmelzer

Verletzung: Knöchelverletzung – Datum: 09.09.2017 – erwartete Rückkehr: Ende Oktober 2017

In Erinnerung geblieben ist zum Beispiel die Verletzung von Dortmunds Marcel Schmelzer aus der Partie gegen den SC Freiburg: Nach einem schweren Foul, das nach dem Videobeweis zur roten Karte geführt hatte, verletzte sich Schmelzer am Sprunggelenk und wird voraussichtlich erst Anfang November wieder zur Verfügung stehen. Damit reiht sich Schmelzer beim BvB in die Liste der Verletzten ein: Erik Durm fehlt mit einer Hüftverletzung, Raphael Guerreiro wird nach seiner Knöchel-OP noch bis zur Mitte des Monats fehlen und Marco Reuß wird nach seinem Kreuzbandriss wohl erst wieder im nächsten Jahr für den BvB auflaufen.

Christian Gentner

Verletzung: Kopfverletzung – Datum: 19.09.2017 – erwartete Rückkehr: ???

Die Verletzung von Stuttgarts Christian Gentner zählt zu den schweren Verletzungen in dieser Saison. Nach einem heftigen Zusammenprall mit Wolfsburgs Torhüter blieb Gentner regungslos liegen. Die spätere Diagnose: Bruch der Augenhöhle, die eine Operation notwendig machte. Wann Gentner wieder für die Stuttgarter auflaufen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

https://www.youtube.com/watch?v=qQrKHJlSFA8

Manuel Neuer

Verletzung: Gebrochener Fuß – Datum: 18.09.2017 – erwartete Rückkehr: Anfang Januar 2018

Auch die Verletzung von Manuel Neuer ist recht heftig. Sein Mittelfußbruch hindert ihn noch bis zum Ende des Jahres am Spielen. Danach ist die Hoffnung, dass er zum einen wieder vollständig genesen sein wird und zum anderen seine alte Form schnell zurückkehrt – insbesondere in Hinblick auf die WM im kommenden Sommer: Wie sehr ein Manuel Neuer fehlen kann, sieht man derzeit bei Bayern München, die ohne den Welttorhüter wertvolle Punkte liegen lassen.

Jonas Hector

Verletzung: Knöchelverletzung – Datum: 14.09.2017 – erwartete Rückkehr: Mitte Dezember 2017

Auf die WM hofft auch Jonas Hector vom 1. FC Köln. Nach seinem Syndesmoseanriss fehlt der Kapitän seiner Mannschaft noch mindestens bis Mitte Dezember – ein Ausfall, der den 1. FC Köln in seiner gegenwärtigen Situation (Ein Punkt nach sechs Spielen) besonders schmerzen wird.

Weitere Langzeitverletzte (Kreuzbandriss)

Ob sie für ihre Teams in dieser Saison überhaupt noch zum Einsatz kommen können, ist bei den Kandidaten fraglich, die sich mit einem relativ frischen Kreuzbandriss herumplagen. Aktuell sind es vier Spieler, bei denen damit zu rechnen ist, dass sie noch mindestens ein halbes Jahr lang aussetzen müssen: Bei Tobias Strobl von Borussia Mönchengladbach rechnet man im Februar mit einer Rückkehr; bei Nicolai Müller vom HSV im März. Edgar Prib von Hannover 96 fällt voraussichtlich bis April aus und Matthias Zimmermann vom VfB Stuttgart bis Mai – damit dürfte die Saison für ihn bereits gelaufen sein. In allen Fällen gilt: Gute Besserung!

Champions League: Drei deutsche Teams, drei Niederlagen

Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig traten in dieser Woche in der Champions League an. Drei Teams, drei Niederlagen: Während Leipzig als Neuling in der Champions League Lehrgeld bezahlte, bekamen sowohl der BVB als auch die Bayern deutlich ihre Grenzen aufgezeigt.

Beşiktaş Istanbul 2-0 RB Leipzig

https://www.youtube.com/watch?v=CO3cAbjzIjc

Für Leipzig war es bei Besiktas Istanbul das erste Spiel der Königsklasse auf fremden Platz. Und die Kulisse schien mächtig Eindruck auf die international noch unerfahrenen Leipziger Spieler zu machen. In der ersten Hälfte kam die Mannschaft nicht in die Zweikämpfe und lag zur Halbzeit mit 2:0 hinten. In der zweiten Hälfte war man eigentlich besser, vergaß aber, das Tor zu treffen und wurde so mit dem Halbzeitstand als Endergebnis nach Hause geschickt. Am nächsten Spieltag reist der FC Porto nach Leipzig – da muss schon fast ein Sieg her, will man weiterhin Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde haben.

BVB 1-3 Real Madrid

https://www.youtube.com/watch?v=pjbDq6oqvRw

Borussia Dortmund war Gastgeber gegen Real Madrid. Hatte man dem Titelverteidiger in der letzten Saison in der Gruppenphase noch gut Paroli geboten, so zog man diesmal den Kürzeren: Dortmund verlor mit 3:1. Im Nachgang stellte sich die Frage, ob es klug war, gegen Real Madrid hoch zu pressen. Zudem zeigte sich einmal mehr, dass Dortmund auf internationalem Parkett durchaus ein Torwartproblem hat. Nach nun zwei Niederlagen in zwei Spielen braucht Dortmund gegen Nikosia am nächsten Spieltag zwingend einen Sieg, um dann Anschluss zu Real und Tottenham nicht zu verlieren.

Paris Saint-Germain 0-3 FC Bayern

https://www.youtube.com/watch?v=frhLHe1lBEY

Auch Bayern München hat ein Torwartproblem: Manuel Neuer fällt bis Weihnachten weiterhin aus, Sven Ulreich hat nicht das Niveau des Welttorhüters. Das spürte man schon in der Bundesliga gegen Wolfsburg und nun auch in der Königsklasse gegen Paris St. Germain. 3:0 wurden die Bayern nach Hause geschickt – ob die Niederlage mit Neuer indes niedriger ausgefallen wäre, kann man auch in Frage stellen: Neymar, Dani Alves, Cavani und Co. zogen ein Spiel auf, dass für die Bayern nahezu während der gesamten Spielzeit zu schnell war. Nachdem Bayern am ersten Spieltag mit 3:0 gegen RSC Anderlecht gewonnen hatte, wartet am kommenden Spieltag Celtic Glasgow.

DFB-Pokal: Vorschau auf die 2. Runde (24./25. Oktober 2017)

In der Bundesliga finden die meisten Mannschaften langsam ihren Rhythmus und der DFB-Pokal scheint noch in weiter Ferne: In rund einem Monat spielen die 32 im Wettbewerb verbliebenen Mannschaften die zweite Runde aus.

In den 16 Partien kommt es insgesamt nur vier Mal zum direkten Duell zwischen zwei Bundesligisten: Hertha BSC Berlin spielt gegen den 1. FC Köln, Wolfsburg gegen Hannover, Bremen gegen Hoffenheim und im Spitzenspiel der zweiten Runde empfängt Leipzig den FC Bayern München – diese Partie soll auch live im Free TV übertragen werden. Ebenfalls auf Augenhöhe begegnen sich die Teams in den direkten Aufeinandertreffen von Zweitligisten: Fürth empfängt Ingolstadt und Regensburg spielt gegen Heidenheim.

In allen anderen Spielen der zweiten Runde gibt es mindestens einen Klassenunterschied: Die Drittligisten Paderborn (gegen Bochum), Wehen Wiesbaden (gegen Schalke), Magdeburg (gegen Dortmund), Osnabrück (gegen Nürnberg) müssen gegen Teams aus der ersten oder zweiten Bundesliga antreten. Zu einer klassenübergreifenden Partie zwischen erster und zweiter Liga kommt es zwischen Düsseldorf und Gladbach, Leverkusen und Union Berlin, Mainz und Kiel, Kaiserslautern und Stuttgart, Freiburg und Dresden.

Schweinfurt spielt sogar “nur” in der Regionalliga Bayern und muss nun in der zweiten Runde des Pokals gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt ran. Frankfurt sollte gewarnt sein: Schweinfurt hat in der ersten Runde das zwei Klassen höher spielende Sandhausen mit 2:1 (nach 0:1-Rückstand) nach Hause geschickt.

Die 2. Pokalrunde im Überblick

Dienstag, 24. Oktober 2017:
SC Paderborn – VfL Bochum (18.30)
SV Wehen Wiesbaden – Schalke 04 (18.30)
Fortuna Düsseldorf – Borussia Mönchengladbach (18.30)
Bayer Leverkusen – Union Berlin (18.30)
1. FC Schweinfurt 05 – Eintracht Frankfurt (20.45)
1. FC Magdeburg – Borussia Dortmund (20.45)
FSV Mainz 05 – Holstein Kiel (20.45)
SpVgg Greuther Fürth – FC Ingolstadt (20.45)
   
Mittwoch, 25. Oktober 2017:
VfL Osnabrück – 1. FC Nürnberg (18.30)
Hertha BSC – 1. FC Köln (18.30)
VfL Wolfsburg – Hannover 96 (18.30)
1. FC Kaiserslautern – VfB Stuttgart (18.30)
Jahn Regensburg – 1. FC Heidenheim (20.45)
Werder Bremen – 1899 Hoffenheim (20.45)
SC Freiburg – Dynamo Dresden (20.45)
RB Leipzig – Bayern München (20.45)

Termine

Die zweite Runde wird am 24. und am 25. Oktober gespielt. Das Achtelfinale der letzten 16 wird noch kurz vor Weihnachten ausgetragen. Mit dem Viertelfinale geht es dann am 6. und 7. Februar 2018 weiter. Die Halbfinals werden am 17. und 18. April gespielt und das Finale in Berlin wird dann am 19. Mai ausgetragen.

Rekorde in der Champions League Gruppenphase

Heute startet (endlich) die Champions League mit dem ersten Spieltag der Gruppenphase in die neue Saison 2017/18. Die UEFA hat anlässlich des Starts eine Auflistung der wichtigsten und interessantesten Rekorde zusammengetragen, die in der Gruppenphase in den letzten 25 Jahren aufgestellt wurden. Für alle Statistik-Fans ein Muss!

Spieler, Klubs und Spiele

Ergänzt haben wir die Liste um das eine oder andere Video. Die Rekorde sind in drei Bereiche aufgeteilt. Zunächst geht es um Rekorde, die von einzelnen Spielern aufgestellt wurden. Interessant hier: Die ersten vier Bestmarken gehören Iker Casillas (die meisten Spiele und Saisons) und Lionel Messi (die meisten Tore und der beste Tore-Schnitt). Weiter geht es in der Liste mit Rekorden auf Klubebene, wo wir unter anderem erfahren, dass seit dem Start der Champions in der Saison 1992/93 drei Mal ein Team ohne ein einziges Tor während der gesamten Gruppenphase blieb, zuletzt Dinamo Zagreb in der Saison 2016/17. Die letzte Gruppe sind Rekorde, die bei Spielen aufgestellt wurden. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Rekord für die meisten Tore in einem Spiel der Gruppenphase erst letzte Saison aufgestellt wurde und in jenem Spiel 12 Tore fielen?

Spieler

Allgemeine Rekorde

Die meisten Spiele*: 87Iker Casillas (Real Madrid, Porto)
Die meisten Tore: 57Lionel Messi (FC Barcelona)
Der beste Torschnitt**: 1 Tor pro SpielLionel Messi (57 Tore in 57 Spielen der Gruppenphase)
Die meisten Saisons***: 19Iker Casillas (Real Madrid, Porto)
Die meisten Tore in einem Spiel: 5Luiz Adriano (BATE Borisov 0-7 Shakhtar Donetsk, 21. Oktober 2014)
Die meisten Tore in einer Saison: 11Cristiano Ronaldo (Real Madrid, 2015/16)

*ohne 2. Runde
**mindestens 10 Tore erzielt
***inkl. Saison 2017/18

Schnelle Tore

Das schnellste Tor: 10,96 SekundenJonas (Valencia 3-1 Bayer Leverkusen, 1. November 2011)
Das schnellste Eigentor: 2 Minuten und 9 SekundenIñigo Martínez (Manchester United 1-0 Real Sociedad, 23. Oktober 2013)

Der schnellste Hattrick: 8 MinutenBafétimbi Gomis (Dinamo Zagreb 1-7 Lyon, 7. Dezember 2011)

Der jüngste, der älteste

Jüngster Spieler in einem Spiel der Gruppenphase: 16 Jahre und 87 TageCelestine Babayaro (Anderlecht 1-1 Steaua Bucarest, 23. November 1994)
Der jüngste Torschütze in einem Spiel der Gruppenphase: 17 Jahre und 195 TagePeter Ofori-Quaye (Rosenborg 5-1 Olympiakos, 1. Oktober 1997)
Der älteste Spieler in einem Spiel der Gruppenphase: 43 Jahre und 253 TageMarco Ballotta (Real Madrid 3-1 Lazio Rom, 11. Dezember 2007)
Der älteste Torschütze in einem Spiel der Gruppenphase: 38 Jahre und 59 Tage Francesco Totti (CSKA Moskau 1-1 AS Rom, 25. November 2014)

Klubrekorde

Die meisten Saisons*: 22 – FC Barcelona, Real Madrid, Porto
Die meisten Punkte in einer Saison: 18 (6x) – AC Mailand (1992/93), Paris Saint-Germain (1994/95), Spartak Moskau (1995/96), FC Barcelona (2002/03), Real Madrid (2011/12 und 2014/15)
Die wenigsten Punkte in einer Saison: 0 (19x) – u. a. Dinamo Zagreb und FC Brügge (2016/17)
Die meisten Tore in einer Saison: 21 – Borussia Dortmund (2016/17)
Die wenigsten Tore in einer Saison: 0 (3x) – Deportivo La Coruña (2004/05), Maccabi Haifa (2009/10), Dinamo Zagreb (2016/17)
Die meisten Gegentore in einer Saison: 24 (2x) – BATE Borisov (2014/15), Legia Warschau (2016/17)

*inkl. Saison 2017/18

Spiele

Die meisten Tore in einem Spiel der Gruppenphase: 12 Borussia Dortmund 8-4 Legia Warschau, 22. November 2016


Der höchste Sieg: 8:0
(2x) – Liverpool 8-0 Beşiktaş (6. November 2007), Real Madrid 8-0 Malmö (8. Dezember 2015)


Die Unentschieden mit den meisten Toren: 4:4
(2x) – Hamburg 4-4 Juventus (13. September 2000), Leverkusen 4-4 Roma (20. Oktober 2015)

Video: Dembélé mit Torvorlage bei Barça-Debüt

Mit einer Torvorlage in seinen ersten 22 Spielminuten ist Ousmane Dembélé ein erfolgreiches Debüt im Trikot des FC Barcelona gelungen. Beim 5:0-Sieg im Stadtderby gegen Espanyol (3. Spieltag der Primera División) kam der teuerste Spieler in der Geschichte des FC Barcelona in der 68. Minute für Gerard Deulofeu ins Spiel. In der 90. Minute dann bekam er von André Gomes den Ball in den Lauf zugespielt und legte direkt quer zu Luis Suárez ab, der zum 5:0 Endstand traf. Die weiteren Tore für die Katalanen erzielten Messi (3x) und Piqué. Der FC Barcelona führt nach drei Spieltagen mit neun Punkten und 9:0 Toren souverän die Tabelle der Primera División an.

https://www.youtube.com/watch?v=GaShio5n4xU