Borussia Dortmund: Verletzungssorgen und Hoffen auf Reus

Foto: Deutscher Meister Borussia Dortmund (Fah" (CC BY 2.0) by dirkvorderstrasse

Zuletzt plagten Marco Reus von Borussia Dortmund muskuläre Probleme. Im letzten Test vor dem Bundesliga-Start im Jahr 2017 gewannen die Borussen deutlich beim SC Paderborn. Das Erfreuliche: Marco Reus konnte dabei auflaufen und erzielte auch einen Treffer.

Weniger erfreulich: Sven Bender musste angeschlagen vom Feld und es ist fraglich, ob er bei Werder Bremen am Samstag auflaufen kann. Aber der Reihe nach: Gegen Paderborn starteten sowohl Reus als auch Mario Götze. Viele Verletzte oder Angeschlagene waren jedoch nicht dabei. Und diese Liste ist derzeit lang bei Borussia Dortmund: Sokratis, Dembelé, Bürki, Rode, Subotic, Sahin. Sie fehlten gegen Paderborn. Und gegen Bremen werden sie wohl auch fehlen. Auf eine Rückkehr von Ramos muss man ohnehin nicht mehr hoffen; bei ihm steht der Wechsel nach Granada kurz bevor.

6:1 im letzten Testspiel

Immerhin: So imposant die Liste der Verletzten bei Borussia Dortmund, so imposant lesen sich noch immer die Namen derjenigen, die auf dem Platz stehen: Neben Reus und Götze waren gegen Paderborn auch Schürrle, Castro, Weigl, Schmelzer, Piszczek oder eben Bender dabei. Und so gewann Dortmund das Spiel gegen Paderborn am Ende deutlich mit 6:1.

Spielpraxis sammeln

In der ersten Hälfte konnte der Drittligist die Partie noch halbwegs offen gestalten. In der zweiten Hälfte waren die Dortmunder dann aber einfach zu stark. Paderborn wechselte dabei elf Mal; Dortmund acht Mal. Somit erhielt bei den Borussen wohl jeder Spieler, der am Samstag potenziell gegen Bremen auflaufen kann, Spielpraxis.

Ob Bender dabei sein wird, ist jedoch sehr fraglich: Das Sprunggelenk scheint arg in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Er wurde direkt nach dem Spiel im Krankenhaus behandelt. Die lange Liste der Verletzten beim BVB wird damit einfach nicht kürzer. Da hat auch die Winterpause kaum geholfen.