Skip to main content

Champions League Auslosung: Lostöpfe, Regeln und Ticketinfos

Update: Die acht Gruppen A-H stehen mittlerweile fest:

Gruppe A: Atlético Madrid, Borussia Dortmund, AS Monaco, FC Brügge
Gruppe B: FC Barcelona, Tottenham Hotspur, PSV Eindhoven, Inter Mailand
Gruppe C: Paris Saint-Germain, SSC Neapel, FC Liverpool, Roter Stern Belgrad
Gruppe D: Lok Moskau, FC Porto, FC Schalke 04, Galatasaray Istanbul
Gruppe E: FC Bayern München, Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam, AEK Athen
Gruppe F: Manchester City, Schachtar Donezk, Olympique Lyon, TSG Hoffenheim
Gruppe G: Real Madrid, AS Rom, ZSKA Moskau, Viktoria Pilsen
Gruppe H: Juventus Turin, Manchester United, FC Valencia, Young Boys

///

Heute Abend, ab 18 Uhr, werden die 32 Champions-League-Teilnehmer erfahren, wer ihre Gegner in der Gruppenphase sind, wenn im Forum Grimaldi in Monaco die Gruppenphase 2018/19 ausgelost wird. Mit dabei, die vier deutschen Vertreter FC Bayern, Borussia Dortmund, Schalke und Hoffenheim. 

Seit gestern ist das Teilnehmerfeld der Champions League komplett. Als letzte drei Teams konnten Benfica Lissabon, PSV Eindhoven und Roter Stern Belgrad über die Playoffs ihr CL-Ticket lösen. Die drei Teams wurden anschließend gemäß ihrer Koeffizienten auf drei der vier Lostöpfe (2 bis 4) verteilt, sodass auch diese nun vollständig sind und dass wir uns nun Gedanken über potentielle Todesgruppen, mögliche Gruppenkonstellationen und -gegner machen können. Die vier Lostöpfe schauen wir uns nun etwas genauer an.

Lostopf 1

In Lostopf 1 finden sich die Sieger der letzten Champions League und Europa League (Real Madrid und Atlético Madrid) sowie die Meister der sechs stärksten Ligen Europas gemäß UEFA-Fünfjahreswertung, also der spanischen, deutschen, englischen, italienischen, französischen und russischen Liga bzw. FC Barcelona, FC Bayern München, Manchester City, Juventus Turin, Paris Saint-Germain und Lok Moskau.

Die acht Teams in Topf 1: 

  • Real Madrid
  • Atlético Madrid
  • FC Barcelona
  • FC Bayern München
  • Manchester City
  • Juventus Turin
  • Paris Saint-Germain
  • Lok Moskau

Lostopf 2

Im zweiten Lostopf finden wir Borussia Dortmund, FC Porto, Manchester United, Schachtar Donezk, SSC Neapel, Tottenham Hotspur, AS Rom und Benfica Lissabon. Diese acht Teams haben den höchsten Koeffizienten (zwischen 89 und 64).

Die acht Teams in Topf 2:

  • Borussia Dortmund
  • FC Porto
  • Manchester United
  • Schachtar Donezk
  • Benfica Lissabon
  • SSC Neapel
  • Tottenham Hotspur
  • AS Rom

Lostopf 3

Den Lostopf 3 führt Champions-League-Finalist FC Liverpool mit 62 an. Kurios: hätte Benfica sich gestern nicht für die Champions League qualifiziert, wäre Liverpool im 2. Lostopf gelandet. Nun also in Topf 3, begleitet vom FC Schalke 04, Olympique Lyon, AS Monaco, Ajax Amsterdam, ZSKA Moskau, PSV Eindhoven und FC Valencia. Die Koeffezientengrenzen hier liegen zwischen 62 (Liverpool) und 36 (Valencia).

Die acht Teams in Topf 3:

  • FC Liverpool
  • FC Schalke 04
  • Olympique Lyon
  • AS Monaco
  • Ajax Amsterdam
  • ZSKA Moskau
  • PSV Eindhoven
  • FC Valencia

Lostopf 4

Der vierte Lostopf, in dem sich normalerweise die auf dem Papier eher schwachen Teams befinden, ist mit Inter Mailand prominent besetzt. Die lange Abwesenheit in europäischen Wettbewerben hat den Koeffizienten von Inter auf gerade mal 16,00 sinken lassen. Die Italiener haben damit den viertschlechtesten Koeffizienten aller CL-Teilnehmer 2018/19! Schlechter sind nur noch Hoffenheim (14,285), Roter Stern Belgrad (10,75) und AEK Athen (10). „Angeführt“ wird Topf 4 von Viktoria Pilsen, gefolgt vom FC Brügge, Galatasaray Istanbul und Young Boys Bern.

Die acht Teams in Topf 4:

  • Viktoria Pilsen
  • FC Brügge
  • Galatasaray Istanbul
  • Young Boys Bern
  • Inter Mailand
  • 1899 Hoffenheim
  • Roter Stern Belgrad
  • AEK Athen

Potentielle Todesgruppen

Jede der acht CL-Gruppen setzt sich zusammen aus vier Teams, pro Topf eines. Bedingung bei der Auslosung ist, dass in einer Gruppe keine zwei Teams aus aus demselben Verband sein dürfen. Ferner kann es in der Gruppenphase – bedingt durch die aktuelle politische Situation – nicht zum Duell zwischen Klubs aus Russland und der Ukraine kommen.

Wir haben diese Kriterien berücksichtigt und für jeden der vier deutschen CL-Teilnehmer eine potentielle Todesgruppe gebildet:

FC Bayern: Manchester United, FC Valencia und Inter Mailand
Borussia Dortmund: FC Barcelona, Liverpool und Inter Mailand
Hoffenheim: Real Madrid, Valencia, Liverpool
Schalke: Atlético Madrid, Manchester United und Inter Mailand

Wie komme ich an Champions League Tickets?

Um an Tickets für die Champions League 2018/19 zu gelangen, gibt es grundsätzlich zwei Wege bzw. zwei Märkte: Erstmarkt und Zweitmarkt.

Der Erstmarkt, das sind die offiziellen Vertriebswege der Klubs, hier solltet ihr die Website des Klubs, den ihr live im Stadion sehen wollt, regelmäßig nach Ticketinfos durchforsten. Erfahrungsgemäß werden erste Infos kurz nach der Auslosung der Gruppen bzw. nach der Festlegung des Spielplans veröffentlicht.

Der Zweitmarkt ist die Anlaufstelle insbesondere für all jene, die über den Erstmarkt leer ausgegangen sind und die darauf spekulieren, dass ein Ticketbesitzer nicht zum Spiel kann und sein Ticket dann online anderen Interessenten anbietet.

Da hier jedoch die Preise willkürlich gesetzt werden und teilweise exorbitant hoch sind, empfehlen wir zumindest, die Preise von Champions League Tickets vorab zumindest zu vergleichen und grundsätzlich sich das Kleingedruckte und die Ticketbedingungen der jeweiligen Online-Plattform (z. B. StubHub, Ticketbis, etc.) durchzulesen, damit keine unangenehmen Überraschungen passieren.

Aber, der erste Weg sollte ganz klar immer über den Erstmarkt gehen, nicht zuletzte, weil auf Ticketplattformen neben den Ticketpreisen auch noch Servicegebühren anfallen.