Skip to main content

Champions League: Barcelona – Bayern 3:0

Die Hoffnung war groß. Leider zu groß für die Bayern. Es waren 77 Minuten, in denen es gut lief und danach war es einfach die Spieler von Barcelona, die stärker waren. Beim Spiel Barcelona gegen Bayern und dem verdienten 3:0 für Barcelona, war Messi mal wieder derjenige, der seine Mannschaft vorangetrieben hat.

Drei Tore innerhalb von 17 Minuten

Die Bayern waren enttäuscht. Mussten jedoch zugeben, dass Messi mit seinen Kollegen einfach schneller und taktisch überlegender waren. Innerhalb von nur 17 Minuten konnte Barcelona die erschöpften Bayern einholen. Da half auch kein Manuel Neuer mehr weiter, der bereits schon mehrfach die Bälle der Gegner aufgehalten hat. In den meisten Phasen waren es Messi, Suarez und Neymar, die das Spiel im Griff hatten. In der 77. Minute bleibt Neymar im Strafraum hängen und fordert einen Elfmeter. Der Schiedsrichter ließ das Spiel allerdings weiterlaufen.

Bayern haben beim ersten Tor geschlafen

Neuer konnte zugeben, dass die Bayern beim ersten Tor geschlafen haben: „Wir haben ihnen das erste Tor vorgelegt. Da haben wir geschlafen. Aus der Situation hätten wir eine Großchance machen können.“ Messi hat anschließend in der 80. Minute Boateng ausgedribbelt und über Neuer abgehoben. Somit war das zweite Tor für Messi geschafft. Es handelt sich um sein zehntes Tor in der Champions-League-Saison. In der vierten Minute in der Nachspielzeit ist Neymar komplett alleine auf Neuer zugelaufen und legte den Ball sicher ins Tor. Das 3:0 war geschafft und somit haben Neymar, Messi und Suarez ganze 111 Tore in der Saison erzielt. Lahm sagte hierzu nur: „Wir lassen uns in Barcelona dreimal auskontern, das ist sehr, sehr bitter. Das darf uns nicht passieren.“ Schon bei der Pressekonferenz hatte Guardiola über Messi berichtet, dass es unmöglich sei, ihn zu stoppen. „Keiner kann Messi kontrollieren,“ hab Guardiola zu. Dass die Bayern nicht mehr Gegentore akzeptieren mussten, haben sie Neuer zu verdanken, da er sehr gute Reaktionen hat und nicht lange wartet, bis er eingreift.