Bayern und der BVB in der Champions League: Vorschau auf das Viertelfinale

Foto: Champions League Final Wembley 2013" (CC BY-ND 2.0) by (Mick Baker)rooster

Das Viertelfinale in der Champions League steht an. Aus deutscher Sicht macht Borussia Dortmund am Dienstag den Auftakt. Am Mittwoch ist Bayern München dann Gastgeber gegen Real Madrid.

Beide Viertelfinalisten aus der Bundesliga traten am vergangenen Wochenende noch gegeneinander an. Die Bayern ließen gegen die Borussia dabei einen deutlichen Unterschied erkennen und fuhren das Spiel locker mit 4:1 nach Hause.

Gegen den AS Monaco wird Dortmund eine andere Leistung abrufen müssen als noch gegen die Bayern – diese wiederum sollten gegen Real Madrid ähnlich couragiert zu Werke gehen wie gegen die Borussia, um die Chance auf den Einzug ins Halbfinale der Champions League zu sichern.

Borussia Dortmund – AS Monaco

Borussia Dortmund gegen AS Monaco. Nachdem die Borussia eine furiose Hinrunde in der Königsklasse gespielt hat und in der Gruppenphase sogar Real Madrid hinter sich ließ, ist den Schwarz-Gelben auch gegen Monaco das Weiterkommen zuzutrauen. Vor den Franzosen müssen sie aber auf der Hut sein – der aktuelle Spitzenreiter der französischen Liga ist vor allem in der Offensive stark. In der aktuellen Spielzeit erzielte Monaco in 31 Spielen insgesamt 88 Tore. Offensive, das kann der BvB auch: Um das Weiterkommen zu sichern, braucht es dazu aber sicherlich einen Angriff um Aubameyang in Bestform – vielleicht bekommt er auch Unterstützung von Marco Reus, der zuletzt nach mehrwöchiger Verletzungspause ins Mannschaftstraining zurück gekehrt ist.

FC Bayern – Real Madrid

Bayern München gegen Real Madrid. Seit der Winterpause zeigte Bayern München wettbewerbsübergreifend in mehreren Partien die aktuelle Klasse. Trotz des vergleichsweise hohen Alters von Spielern wie Lahm, Alsonso, Ribery und Robben, dominieren die Münchener in der Bundesliga in vielen Spielen. Diese starke Form wird es gegen den Titelverteidiger Real Madrid in beiden Viertelfinal-Spielen geben müssen, um dann das Halbfinale zu erreichen. Immerhin ist Manuel Neuer nach seiner Fuß-OP Ende März wieder im Training und kann eventuell auch gegen Madrid schon wieder zwischen den Pfosten stehen. Ob Stürmer-Star Lewandowski seine Schulterverletzung schnell genug auskurieren wird, bleibt noch abzuwarten.