Skip to main content

U21 – Deutschland gegen Tschechien: 1:1

Es war ein Spiel, das durchaus mehr Selbstbewusstsein bei der U21 hinterlassen hat. Deutschland darf sich endlich wieder freuen. Schließlich ist seit 1988 erstmals wieder ein DFB-Team bei den Spielen dabei. Nach dem 1:1 gegen Tschechien reicht es für das EM-Halbfinale aus. Zur gleichen Zeit gibt es aber auch das Ticket für Brasilien 2016.

Gute Leistung

Dieses Mal hat das U21-Team eine gute Leistung gezeigt. Kevin Volland sagte nach dem Spiel bei ZDF, dass es schwer war, sie sich als Team jedoch voll reingehängt haben. „Wir sind froh, dass wir mit Olympia den ersten Schritt erreicht haben“, sagte der Spieler. Deutschland kann somit nach Rio reisen. Dank des Tores von Nico Schulz in der 55. Minute kann Deutschland weiterträumen. Der Gladbacher rettet kurz vor der deutschen Führung auf der Linie gegen Brabec, dessen Kopfball er abhalten konnte. Nur wenige Sekunden später zielt Skalak nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Allerdings gelingt Tschechien ein Ausgleich durch den eingewechselten Krejci in der 66. Minute. Der Trainer Hrubesch konnte klare Worte finden: „Wir hätten gerne noch den Gruppensieg dazu gehabt. Aber wir sind da, wo wir hin wollten. Olympia hatte ich noch nicht. Das passt ganz gut, dass ich das Turnier am Ende noch mache. Darüber bin ich sehr froh.“ Im Jahr 1980 wurde er Europameister als Spieler und mit der U21 Europameister im Jahr 2009 als Trainer. Jetzt kann er seiner Karriere die goldene Krone aufsetzen.

Halbfinale steht bevor

Bevor jedoch noch weitere Schritte in Richtung Erfolg gemacht werden können, steht erst noch das Halbfinale der EM an. Weil Dänemark sich gegen Serbien durchgesetzt hat, ist Deutschland nur Grippenzweiter und muss somit am Samstag um 18 Uhr gegen Olmütz ran. Der Gegner wird dort entweder England, Portugal oder Schweden sein.

Mario Götze feiert bei Instagram

Ein Video konnte sich der Weltmeister nicht verkneifen. Mario Götze musste seine Freude einfach rauslassen und allen Menschen zeigen, wie glücklich er ist, dass er erneut Deutscher Meister wurde. Immerhin wurde diese Auszeichnung nun zum 25. Mal an die Bayern vergeben.

Mario freut sich

Der 22-Jährige musste einfach der Welt zeigen, wie schön es ist, Deutscher Meister zu sein. Den Titelgewinn feiert er mit einem Jubel-Post bei dem sozialen Netzwerk Instagram. Der Star zeigt der Schale und brüllt wie ein Löwe. Dann holt Mario eine Flasche Schampus und verschwindet mit einem dicken Grinsen aus dem Bild. Dazu schreibt der Fußballer: Jaaaaa. Nummer 4 in my career blessed and happy. Selbstverständlich ist das geringe Alter des Spielers zu erwähnen, der mit nur 22 Jahren schon vier deutsche Meisterschaften gewonnen hat. Im Jahr 2011 und 2012 mit dem Fußballverein Borussia Dortmund und zwei Jahre später 2014 und 2015 mit Bayern München.

Weitere Preise

Mario Götze weist jedoch noch weitere Siege auf, die zu erwähnen sind. Hierzu kommen zwei Pokalsiege, die 2012 mit BVB und 2014 mit Bayern erreicht wurden, die Fifa-Klubweltmeisterschaft und die Uefa-Supercup-Sieger aus dem Jahr 2014 mit Bayern auf den Tisch. Außerdem muss der größte Sieg zusätzlich erwähnt werden: Er wurde 2014 mit dem Nationalteam Weltmeister. Er schoss sogar die DFB-Elf in der Verlängerung des Finales gegen Argentinien zum 1:0 WM-Ziel. In der aktuellen Saison können es zwei weitere Preise sein, die Götze mit nach Hause nehmen kann. Wenn Bayern morgen gegen Dortmund gewinnt, kann er den Einzug ins Finale nach Berlin feiern. Im Halbfinale der Champions League muss er am 6. und 12. Mai gegen Barcelona spielen.

EM-Qualifikation: Die Ergebnisse

In der Deutschland-Gruppe D der EM-Qualifikation hat unter anderem Polen einen starken Dämpfer akzeptieren müssen. Am 5. Spieltag reichte es für den ehemaligen Gastgeber der EM im Jahr 2012 nicht ganz aus. Trotz der Führung von 1:1 (1:0) konnte das Ergebnis erhalten werden, weil in der Nachspielzeit Shane Long einen Ausgleich in der 90.+2 Minute erreichen konnte. Slawomir Pezko vom 1.FC Köln hatte Polen in der 26. Minute in Führung bringen können.

Weitere Ergebnisse

In der Halbzeit zu der Qualifikation führt Polen aktuell 11 Punkte und kann nur einen Punkt vor Deutschland gefunden werden. Auch Schottland ist mit zehn Punkten vertreten. Irland ist Vierter mit acht Punkten. In der EM-Qualifikationsgruppe I hat Portugal den obersten Platz der Tabelle angenommen. Die Mannschaft von Christiano Ronaldo konnte am Sonntag in Lissabon gegen Serbien 2:1 gewinnen und liegt mit neun Punkten vor Dänemark.

Gruppe F

In der Gruppe F konnte Ungarn in Budapest zu einem 0:0 gegen Griechenland sicherstellen. Der Ex-Europameister ist mit zwei Punkten aus fünf Spielen auf dem letzten Platz der Gruppe zu finden. Ungarn liegt mit acht Punkten auf dem dritten Platz hinter Nordirland und Rumänien. Rumänien konnte gegen die Färöer zu einem 1:0 kommen. Nordirland hatte hingegen gegen Finnland mit 2:1 gewonnen. Das nächste Spiel für Deutschland wird am 13.06. abgehalten. Hier wird Deutschlnad auf Gibraltar treffen, was möglicherweise direkt eine Reise zur WM möglich machen könnte. Am gleichen Tag müssen Irland gegen Schottland, Polen gegen Georgien antreten.

Reus und Müller: 2:0 gegen Georgien

Die DFB musste es schaffen und hat es geschafft: Der Sieg gegen Georgien war die Erleichterung schlechthin. Natürlich haben wir nie an unseren Jungs gezweifelt. Nach dem Australien Spiel, das mit einem 2:2 geendet hat, haben wir uns gewünscht, dass das Spiel bei diesem Mal anders ausgeht.

Die Erleichterung

Das Spiel gegen Georgien konnte mit einem 2:0 beendet werden. Zu verdanken haben wir es den Spielern Reus und Müller, die clever die Tore erreicht haben und natürlich mit Vorarbeit von Özil den weiteren Schritt nach vorne machen konnten. Die Fans sind begeistert und auch Joachim Löw, der jedoch schon ein wenig mehr von seinen Jungs erwartet hat. Schließlich gab es Möglichkeiten des Eigentors und in den ersten Minuten des Spiels konnten weitere zwei Tore geschossen werden, die jedoch teilweise gegen den Pfosten geschlagen wurden. Marco Reus konnte in der 39. Minute für die erste Erleichterung bei den Deutschen sorgen, der als bester Schütze in der EM-Ausscheidungssrunde tätig war. Thomas Müller konnte für das zweite Tor nur fünf Minuten später, nämlich in der 44. Minute sorgen.

Ticket zur EM?

„Wir mussten das Spiel unbedingt gewinnen, das war klar. Mit der ersten Halbzeit bin ich zufrieden. Danach haben wir das Ergebnis ein bisschen verwaltet und viele Chancen liegen lassen”, sagte der Bundestrainer. „Wir haben zu null gespielt, das war gut. Es ist schwer gegen einen Gegner, der tief steht. Im Grunde ist es okay, dass wir drei Punkte haben. Wir müssen uns noch verbessern, gerade für die nächsten Aufgaben. Aber wie haben noch Zeit und ich bin guter Dinge”, sagte Schweinsteiger nach dem Spiel. Deutschland schoss in der Gruppe D mit zehn Punkten wie Schottland, zum Spitzenreiter Polen auf. Bei der nächsten Aufgabe am 13. Juni kann Deutschland als Spitzenreiter die Gruppe verlassen und somit im Herbst mit den Duellen eines der zwei fixen Tickets in die EM erhalten. Es geht dann um die Konkurrenten Polen, Schottland und Irland.

Neuer macht aktuell sogar Einwürfe

Aktuell ist das Spiel von Georgien noch im vollen Gange. Dennoch ist zu erwarten, dass das Ergebnis in wenigen Minuten deutlich auf der Tabelle aufgeführt wird. Mittlerweile läuft es im Spiel Deutschland gegen Georgien sehr gut für Deutschland. Entsprechend entspannend scheint Manuel Neuer zu sein, der aktuell im Spiel sogar Einwürfe selbst durchführt.

Neuer möchte nicht mehr ins Tor

Bereits bei der WM konnte man den bekannten Torwart Neuer aus einer ganz neuen Perspektive erkennen. Nicht nur im Tor ist der sportliche junge Mann erfolgreich, sondern auch ein Einwurfsspieler oder als Angreifer. Alle diese Möglichkeiten hat er nämlich für sich genutzt, um sein eigenes Team ganz nach vorne zu bringen. Es sieht so aus, als ob es im Tor für Neuer ganz schön langweilig wird. Der 29-Jährige ist in der EM-Qualifikation gegen Georgien zum Feldspieler geworden und macht in der ersten Hälfte des Spiels sogar Einwürfe. In der 36. Minute wird der Ball von den Gegnern ins Seitenaus geschossen. Somit hat Deutschland den Einwurf gut. Doch anstatt des Linksverteidigers Hector nimmt sich Manuel Neuer den Ball. 30 Meter vor seinem Tor macht er den Einwurf und wirft den Ball sauber mit beiden Händen über dem Kopf.

Neuer als Multi-Spieler

Neuer wird zum Feldspieler. Diese Nachricht ist nicht neu. Immerhin war er bei der WM in Brasilien ebenso begeistert, als er auch außerhalb seines Tores spielen konnte. Im Achtelfinale gegen Algerien räumte er 40 Meter vor dem eigenen Tor auf und konnte sogar deutsche Angriffe einleiten, um seine Kollegen im Team zu unterstützen. Das Besondere an Neuer ist, dass er auch bei den Bayern immer wieder als Feldspieler tätig wird und somit angriffsbereit ist und je nach Lage eingesetzt werden kann. Das macht Neuer natürlich auch so sympathisch und abwechslungsreich für die Fans.

Schalke verliert gegen Real Madrid

Die Niederlage ist komplett. Genug, dass Ronaldo und Marcelo sich besondere Tore gegen Schalke geleistet haben. Ein Jahr nach der Demütigung von 1:6 hat sich der FC Schalke 04 gegen Real Madrid noch immer nicht ausreichend aus der Affäre ziehen können. Allerdings sind noch immer Chancen vorhanden, um in das Achtelfinale der Champions League einziehen zu können. Es wird gehofft, dass Schalke sich noch das eine oder andere Tor gut macht, um seine Chance nicht zu versäumen.

Die Tore der Stars

Es war mal wieder Christiano Ronaldo in der 26. Minute, der mit einem besonderen Tor für viel Jubel gesorgt hat. Es war sein 73. Tor in der Königsklasse, welches er sicherstellen konnte. Marcelo kam in der 79. Minute zum Schuss und konnte mehr als 54.000 Menschen in der ausverkauften Arena begeistern. Real Madrid gewann somit das zehnte Champions-League Spiel in Serie. Der Rekord aus dem Jahr 2013, welcher von FC Bayern München geschaffen wurde, konnte somit übertrumpft werden. „Unsere Mannschaft hat gut gespielt und sich gut präsentiert. Wir haben heute gute Werbung gemacht für Schalke. Wir nehmen das so hin,“ sagte der Aufsichtsratschef von Schalke, Clemens Tönnies. Der 19-Jährige Torwart-Nachwuchs Timon Wellenreuther war jedoch nur bedingt zufrieden.

Das Aus für Schalke?

Es handelt sich um das dritte Achtelfinal-Aus für Schalke. Tönnies sagte, dass sie nicht mit vollen Hosen nach Madrid fahren würden. Im Rückspiel am 10. März wird Boateng leider nicht vorhanden sein, da er gelbgesperrt ist. Die erste Entwarnung gab es für Schalke nach der Diagnose für Huntelaar. Er hat zwar eine starke Prellung, jedoch keinen Bruch am Unterschenkel vorzuweisen, was sich noch positiv auf die Spiele beeinflussen wird.

Basel gegen Porto: 1:1

Aktuell sind sehr gute Chancen vorhanden, dass FC Porto das Viertelfinale der Champions League erreicht. Die Portugiesen haben gegen den Schweizer Meister FC Basel ein 1:1 erreicht (0:1). Per Handelfmeter konnte dann in der 79. Minute der Ausgleich erreicht werden. Derlis Gonzalez hatte Basel bereits in der 11. Minute die Führung verschafft.

Die ersten Minuten

Die Gastgeber legten einen ordentlichen Start hin. Sie lagen nach einem ersten Angriff bereits bei einem 1:0. Gonzalez setzte sich gegen Fabian Frei und zwei Abwehrspieler durch und konnte den Ball vorbei an Fabiano vorbei ins Netz schießen. Allerdings war es eine starke Defensive der Schweizer, die sie hingelegt haben. Porto konnte in der ersten Zeit nichts anrichten und hatte immer wieder vesucht, erste Ansätze zu nutzen, um ein Tor zu ergattern. Casemiro traf nach einem Eckball das vermeintliche 1:1 in der 48. Minute. Der Schiedsrichter Mark Clattenburg hatte das Tor zuerst nicht anerkannt, da zwei Spieler vor dem Torhüter Thomas Vaclik im Abseits standen.

Der Ausgleich

Der Ausgleich konnte für Basel durch einen unglücklichen Strafstoß erhalten werden. Der Verteidiger Walter Samuel stoppte im Fallen eine Flanke, die er mit seiner Hand stoppen konnte. Der Brasilianer Danilo konnte aushelfen und den letztendlichen Spielstand sichern. Somit ist das Spielergebnis kein übermäßiger Erfolg, der erhalten wurde. Dennoch reicht es aus,  dass FC Porto das Viertelfinale der Champions League erreicht. Das würde für die Portugiesen ein großer Erfolg bedeuten, den sie sich in einer Hinsicht verdient haben.

Schalke gegen Real: Kroos freut sich

Der Weltmeister Toni Kroos kann seine Begeisterung nicht eingrenzen. Er freut sich bereits sehr auf das Spiel der Champions-League gegen FC Schalke 04. Es ist etwas ganz Spezielles für ihn, wie er in einem Interview verraten konnte.

Kroos kann nicht mehr warten

„Es ist schon etwas Besonderes, als Spieler, der im Ausland ist, nach Deutschland zurückzukommen. Mit Bayern München waren wir auf Schalke immer recht erfolgreich. Ich hoffe, dass das mit Real nun auch so ist“, sagte der Spieler. Er hatte nämlich nach dem Gewinn des WM-Titels mit der DFB-Elf zum spanischen Rekordmeister Real Madrid gewechselt. Am heutigen Mittwochabend wird das Spiel stattfinden. Allerdings glaubt Kroos nicht an ein ähnliches Szenario, welches im Achtelfinal-Hinspiel vor einem Jahr zu einem 1:6 führte. Damals unterlag Schalke den Spaniern mit diesem großen Abstand. Der Weltmeister betonte, dass es nicht um den großen Sieg von Beginn an geht. Es ist lediglich wichtig, dass eine gute Ausgangsbasis geschaffen wird, um im Rückspiel gegen Bernabeu weiterzukommen.

Viel Lob für Kroos

Der 25-Jährige hat bereits viel erreicht. Nicht nur seine Spielintelligenz konnte er von seinem Trainer Carlo Ancelotti erhalten, sondern er weist ebenso einen steigenden Marktwert auf, der mittlerweile bei 50 Millionen Euro liegt. Der Mittelfeldspieler kam in der Saison 2014/2015 auf 23 Einsätze und auf ein Tor mit sieben Vorlagen. Sechs Partien in der Champions-League konnte er ebenso aufweisen, wo er zwei Torvorbereitungen bieten konnte. Sein Marktwert wird voraussichtlich bei guten Partien noch weiter ansteigen und dem Mittelfeldspieler weitere Chancen eröffnen.

Podolski muss Abwertung auf 15 Millionen hinnehmen

Neue Anpassungen werden dauerhaft durchgeführt. Das führt unter anderem dazu, dass bekannte Spieler, wie auch Lukas Podolski einen neuen Marktwert erhalten. Aufgrund der Neuzugänge, die in der Serie A vorhanden sind und in der Winter-Transferperiode Eindruck hinterlassen haben, müssen viele Veränderungen bezüglich der Marktwerte hingenommen werden.

Die Abwertung ist nicht zu verhindern

Eine Abwertung musste unter anderem der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski hinnehmen. Aufgrund der neuen Zugänge und der Steigerung bei vielen anderen Spielern konnte der Wechsel vom FC Arsenal zu Inter Mailand nur böse enden. Der Marktwert, der bislang bei 20 Millionen Euro lag, ist nun auf 15 Millionen gesunken. Jedoch ist Podolski nicht der einzige Spieler, der sich mit diesen Entwicklungen anfreunden muss. Es ist unter anderem Sampdoria-Neuzugang Samuel Eto´o aufgrund seines Alters von dem andauernden Trend betroffen. Er konnte seinen Marktwert von 7 auf 4,5 Millionen Euro schrumpfen sehen.

Weitere Veränderungen

Weitere Abänderungen bezüglich der Marktwerte der Spieler gibt es weiterhin: Unter anderem ging es weiter runter für Seydou Doumbia vom AS Rom. Ebenso wie bei Podolski hat sich der Marktwert von 25 Millionen um fünf Millionen Euro verändert. Beim AC Mailand musste Alessio Cerci eine Senkung von 18 auf 13,5 Millionen akzeptieren. Mohamed Salah beim AC Florenz ist von 13 Millionen Euro Marktwert auf 10 Euro gesunken. In der kommenden Zeit ist es nicht zu erwarten, dass drastische Veränderungen einhergehen. Allerdings ist es weiterhin wichtig, dass die Spieler sich ausreichend für die kommenden Leagues anstrengen, um möglicherweise aus sich aufmerksam zu machen und ihren Wert wieder zu steigern.

Premier League: Özil zu wenig für Arsenal

Mesut Özil muss viel geben und hat viel getan, um weiterhin erfolgreich bei FC Arsenal zu sein. Trotz seines führenden Tores hatte der Klub nur knapp einen Champions League-Platz verpasst. Drei wichtige Punkte hätten gefehlt. Diese mussten beim Lokalrivalen Tootenham Hotspur eingebüßt werden. Arsenal hatte mit Özil am Samstag mit Hilfe von Per Mertesacker das Spiel 1:2 verloren.

Sieg für Tottenham

Im Londoner Derby fand das Spiel statt. Die Gunners fielen in der englischen Premier League aus dem Europa-Pokal Plätzen heraus. Einen Zähler liegen sie nun hinter Tottenham. Harry Kane hatte mit seinen Treffern in der 56. und 86. Minute für die ausschlaggebenden Tore gesorgt, sodass Hotspur gewann. Özil brachte seinen Klub Arsenal mit seinem letzten dritten Tor in Führung.

Kane war zu stark

Das Tor fiel in der elften Minute. Dieses Mal war es die überlegende Mannschaft, die über die weiten Strecken spielen konnte. Der Arsenal Torhüter David Ospina hielt den Ball mehrmals mit einer sehr guten Trefferleistung. Allerdings war er gegen Kane machtlos und konnte nichts für seine Mannschaft tun. Es war das erste Gegentor, welches für Arsenal in der Meisterschaft nach drei Siegen fiel. Ein gegnerischer Treffer war jedoch nicht wahrzunehmen. Die Besucher konnten sich nach dem Spiel von ihrem Druck befreien. Kane sorgte mit einem Kopfball für einen verdienten Erfolg, der nicht schlechtzureden ist.