DFL-Supercup 2017: Borussia Dortmund erwartet den FC Bayern München

Signal Iduna Park
"P1050854" (CC BY 2.0) by wales_gibbons

Die neue Saison 2017/18 beginnt gleich mit einem Kracher. Im DFL-Supercup stehen sich am 5. August mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München die beiden wohl unbestritten populärsten deutschen Mannschaften gegenüber. Der BVB besitzt als Pokalsieger Heimrecht gegen den Meister, der im vergangenen Jahr allerdings nach Toren von Arturo Vidal und Thomas Müller mit 2:0 im Signal Iduna Park triumphierte.

Seit Wiedereinführung des Supercups im Jahr 2010 traten in vier von sieben Fällen die Bayern und der BVB gegeneinander an. 2012 siegten die Bayern vor eigenem Publikum mit 2:1, zogen dann aber sowohl 2013 (2:4) als auch 2014 (0:2) jeweils in Dortmund den Kürzeren, ehe im vergangenen Jahr die Pflichtspielpremiere von Trainer Carlo Ancelotti wieder erfolgreich gestaltet wurde.

In der Folge sammelte Ancelotti mit Dortmund aber nur bedingt gute Erfahrungen. Nach einer 0:1-Niederlage im Bundesliga-Hinspiel in Dortmund feierten die Bayern zwar im Rückspiel einen klaren 4:1-Erfolg, doch im Halbfinale des DFB-Pokals zog der deutsche Rekordmeister in einer spektakulären Partie trotz Heimvorteils mit 2:3 den Kürzeren und verspielte wenige Tage nach dem Aus in der Champions League gegen Real Madrid auch die zweite von drei Titelchancen. Der BVB hingegen machte danach Nägel mit Köpfen und gewann im Endspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 und damit zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte den DFB-Pokal.

BVB-Trainerbank: Wer beerbt Tuchel?

Trotz dieses Erfolges war Trainer Thomas Tuchel wegen eines zerstörten Verhältnisses zur Führung um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und zu Teilen der Mannschaften nicht mehr zu halten, sodass am 5. August ein neuer Coach seine Pflichtspielpremiere auf der BVB-Bank feiern wird. Dann würde der BVB natürlich gerne seine insgesamt klar negative Bilanz gegen den FC Bayern zumindest ein wenig aufpolieren. Von den bisherigen 116 Aufeinandertreffen entschieden die Münchner 53 für sich und verloren bei 33 Remis nur 30. In Dortmund allerdings hat die Borussia mit 18 Siegen bei 20 Unentschieden und nur 15 Bayern-Erfolgen die Nase leicht vorne.

Wie immer in den ersten Spielen der Saison wird sicher ein besonderes Augenmerk auf die Neuzugänge auf beiden Seiten gerichtet. Für die Bayern könnten erstmals Sebastian Rudy und Niklas Süle auflaufen, während beim BVB Mo Dahoud und Ömer Toprak ihren Einstand feiern könnten.Darüber hinaus sind bis Anfang August – Supercup 2017 Tickets sind übrigens jetzt schon auf dem Zweitmarkt erhältlich –  aber bei beiden Klubs noch weitere Transfers zu erwarten. In beide Richtungen, denn Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang wird dann tendenziell nicht mehr im schwarz-gelben Trikot zu sehen sein.