Skip to main content

Die Pechsträhne reißt nicht ab!

Der 1. FC Schalke 04 scheint vom Pech verfolgt zu sein, waren die Schalker doch verletzungsbedingt schon in der Hinrunde stark angeschlagen. Im Trainingslager in Katar mussten schon zwei Spieler nachreisen, nachdem drei Spieler vorzeitig den Heimflug antreten mussten. Cheftrainer Roberto di Matteo ist am Verzweifeln, nachdem obendrein schon sieben Stammspieler fehlen und wichtige Trainingseinheiten so nicht im vollen Umfang ausgeführt werden können. Das Einzige was dem Trainer bleibt ist die Hoffnung auf Verstärkung aus der eigenen Riege.

Zu den ersten Wiederkehren dürfte Atsuto Uchida gehören, dicht gefolgt von Joel Matip. Auch das Sorgenkind Leon Goretzka hofft ebenfalls auf baldiges Wiederkehren zu seinen Kollegen. In Doha durfte er erstmal, nach langer Zwangspause, wieder ran und ein leichtes Training absolvieren. Sein Trainingspensum erhöht sich step by step, nachdem er in der Hinrunde verletzungsbedingt noch nicht eine Pflichtspielminute für Schalke 04 absolvieren konnte. Erst erlitt er einen Faserriss am hinteren Oberschenkel und dann zwei Bündelrisse. Es ist zu hoffen, dass er zu seiner alten Form wiederfindet.

Verletzte reisen zurück

Torhüter Ralf Fährmann ergeht es nach einer Zerrung des Kreuzbandes nicht besser, er muss mit einer Zwangspause von mindestens sechs Wochen rechnen und musste das Trainingslager verlassen. Ebenso erging es auch Jungspieler Maurice Mulhaup und Dennis Aogo. Der Verteidiger hatte allerdings Glück im Unglück, zwar musste er wegen eines kleinen Faserrisses der Sonne am Persischen Golf den Rücken kehren, aber die Chancen stehen gut das er beim Auftakt der Rückrunde wieder zum Kader gehört.

Der Nachgereiste Jan Kirchhoff konnte noch ein wenig Trainingsluft in Doha schnuppern und einige Übungseinheiten mitnehmen. Neuzugang Matija Nastasic konnte die Gelegenheit in Katar nutzen um wenigstens ein paar seiner neuen Kollegen zu beschnuppern.

Boateng ist zurück

Ob die Königsblauen abgesehen von Matija Nastasic noch mehr Spieler verpflichten konnte Manager Horst Heldt noch nicht sagen. Da erst der Heilungsverlauf der angeschlagenen Spielern zu beobachten ist.

Aber eine gute Nachricht gibt es von Kevin- Prince Boateng, der zuletzt am 12. Spieltag auf dem Platz stand. Nach seiner Sprunggelenk-Verletzung konnte er in Katar bereits das volle Programm absolvieren. Zwar musste er verletzt ausgewechselt werden, aber bereits am Abreisetag nach Deutschland gab es Entwarnung. Es handele sich lediglich um eine leichte Prellung.

Na dann, Glück auf!