Skip to main content

Freiburg-Dortmund 0:3: Sieg mit Schmerzen

Mal wieder ist der Trainer von Dortmund in den Schlagzeilen. Jürgen Klopp hatte nämlich eine dicke Backe, was nicht an seinen Spielern lag. Der Trainer saß beim Spiel gegen Freiburg mit dicker Backe auf der Bank: Zahnschmerzen. Allerdings wurde sein Schmerz aufgrund des Sieges gegen den Gegner gelindert. Die Freude war ihm ins Gesicht geschrieben.

3:0 gegen Freiburg

BVB hatte einen guten Tag und konnten seinen Gegner, nämlich Freiburg vom Platz fegen. BVB feiert den größten Sieg in der Saison und springt vom Platz 18 auf Platz 16. Der Trainer atmet nicht nur durch, sondern die Erleichterung ist ihm anzumerken. Auch die Fans von Dortmund stehen wieder fest hinter ihrem Klub und können wieder hoffen. Das Erfolgsgeheimnis des Erfolges war letztendlich nur, dass die Spieler auf Klopp hören. Nach dem starken Sturz gegen Augsburg und dem Nachhintenrücken auf der Tabelle, nahm sich Klopp seine Spieler zur Brust und versuchte die Fehler knallhart zu analysieren. Die Fehler dürfen in der kommenden Zeit nämlich nicht mehr gemacht werden, um sicherzustellen, dass wieder Erfolgserlebnisse erlebt werden können.

Zuversicht war der Schlüssel

Der Doppeltorschütze Aubameyang sagte aus: „Wir hatten in der Tat ein Kopfproblem. Der Trainer hat in der Sitzung die richtigen Worte dazu gefunden und uns positiv eingestellt. Wir sind positiv auf den Platz gegangen – das Ergebnis war die Folge.“ Klopp bestätigte mit seiner Aussage, dass sie in dem Augsburg-Spiel viele gute Ansätze gehabt haben. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir nicht viel ändern müssen, sondern nur konsequenter sein müssen. Es reicht aber auch nicht, wenn nur ich an die Mannschaft glaube. Die Spieler müssen auch selbst an sich glauben. Das haben sie heute gut gemacht,“ sagte der Trainer.