Skip to main content

Video: Das wohl dümmste Eigentor des Jahres 2017

Zwar befinden wir uns erst im Januar und das Jahr 2017 ist noch lang, doch das folgende Eigentor dürfte jetzt schon ein heißer Kandidat auf den Titel in der FAIL-Kategorie „dümmstes Eigentor des Jahres 2017“ sein – wenn nicht sogar in der Kategorie „dümmstes Eigentor aller Zeiten“…

Zugetragen hat sich die Szene in der Türkei, genauer gesagt in einem Spiel der zweiten Mannschaft von Büyüksehir Gaziantepspor. Beteiligte: der Torwart und sein Mitspieler.

Aber, seht selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=NnLW1oQkbzA

Verratti versucht Rückpassregel zu umgehen.. und sieht die gelbe Karte!

Marco Verratti hat beim 0:2-Sieg von Paris Saint-Germain in Nantes (Doppelpack von Edinson Cavani) für die kuriose Szene des Spiels gesorgt.

In der 30. Minute führte Verratti ein paar Meter vor seinem eigenen Sechzehner den Ball am Fuß und wollte diesen seinem Torwart Kevin Trapp zuspielen. Doch clever wie er ist und wissend, dass aufgrund der Rückpassregel Trapp den Ball dann nicht hätte mit den Händen berühren dürfen, legte sich der 24-Jährige kurzerhand auf den Boden und passte den Ball mit dem Kopf zu Trapp, welcher den Ball schließlich in die Hände nahm.

Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus

Der Schiedsrichter der Partie, Johann Hannel, zeigte dem Italiener jedoch wegen unsportlichen Verhaltens die gelbe Karte. Und das auch völlig zurecht, denn die Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus:

„Wird der Ball nach Auffassung des Schiedsrichters mit der Absicht zum Torwart gespielt, die Regel zu umgehen, so hat dieser bereits den Versuch zu ahnden, unabhängig davon, ob es tatsächlich zu einem Handkontakt des Torwarts kommt.“

Neben der gelben Karte erhielt Nantes übrigens auch noch einen indirekten Freistoß.

Der unheimliche „Tor-Fluch“ von Aaron Ramsey: Wenn er trifft, stirbt eine Berühmtheit

Es ist schon wieder passiert und das gleich zweimal innerhalb einer Woche. Zuerst war es der Musiker David Bowie, ein paar Tage später der Schauspieler Alan Rickman. Die Rede ist von der unheimlichen Beziehung zwischen den Toren des Arsenal-Spielers Aaron Ramsey und dem kurz darauf folgenden Tod einer Berühmtheit. Seit 2009 traf Ramsey in mindestens 16 Fällen (siehe Liste unten) und eine Person des öffentlichen Lebens starb entweder noch am selben Tag oder spätestens am darauf folgenden Tag.

Am Samstag erzielte der walisische Nationalspieler beim 3:1-Sieg Arsenals gegen Sunderland im FA Cup ein Tor, am Tag darauf starb einer der legendärsten Sänger, David Bowie, im Alter von 69 Jahren (nach einer langen Krankheit). Automatisch schauten viele, ob Ramsey in den vergangenen Tagen ein Tor erzielt hatte – Volltreffer…

Nur vier Tage später wiederholte sich die „Tragödie“: Ramsey traf am Mittwoch beim Premier-League-Spiel gegen Liverpool (3:3), einen Tag später starb der Schauspieler Alan Rickman – ebenfalls im Alter von 69 Jahren.

https://www.youtube.com/watch?v=sw2NkMdoArA

Den ersten „Zufall“ gab es am 16. Oktober 2009 mit dem Tod des bekannten spanischen Journalisten Andrés Montes, nur zwei Tage später, nachdem der 25-Jährige Ramsey sein erstes Tor als walisischer Nationalspieler gegen Liechtenstein erzielt hatte. Seitdem ist die Liste um bis zu 15 Namen reicher geworden. Als zum Beispiel Osama bin Laden am 2. Mai 2011 getötet wurde, hatte Ramsey am Tag zuvor (1. Mai 2011) gegen Manchester United getroffen. Das Spiel wiederholte sich mit Stars wie Whitney Houston, Paul Walker, Steve Jobs und Robin Williams.

Ramsey selbst äußerte sich zu diesem bizarren Trend im vergangenen August: „Das lächerlichste Gerücht, das ich gehörte habe ist, dass Menschen sterben, nachdem ich getroffen habe. Es gab Fälle, in denen ich getroffen habe und jemand starb. Das ist nur ein verrücktes Gerücht. Obwohl ich schon einige Bösewichte außer Gefecht gesetzt habe“.

Nachfolgend findet ihr eine Liste der Tore von Aaron Ramsey, auf die unmittelbar der Tod einer Berühmtheit folgte:

14.10.2009: Liechtenstein 0-2 Wales
16.10.2009: Andrés Montes (spanischer Journalist)

14.11.2009: Wales 3-0 Schottland
15.11.2009: Antonio de Nigris (mexikanischer Fußballspieler)

01.05.2011: Arsenal 1-0 Manchester United
02.05.2011 Osama Bin Laden (staatenloser Terrorist)

02.10.2011: Tottenham 2-1 Arsenal
05.10.2011: Steve Jobs (US-amerikanischer Unternehmer und Apple-Gründer)

19.10.2011: Marseille 0-1 Arsenal
20.10.2011: Muammar al-Gaddafi (libyscher Diktator)

11.02.2012: Sunderland 1-2 Arsenal
11.02.2012: Whitney Houston (US-amerikanische Sängerin)

04.08.2012: Großbrittanien 1-1 (4-5 n.E.) Südkorea
05.08.2012: Chavela Vargas (mexikanische Sängerin)

22.03.2013: Schottland 1-2 Wales
22.03.2013: Bebo Valdés (kubanischer Musiker)

14.05.2013: Arsenal 4-1 Wigan
17.05.2013: Jorge Rafael Videla (argentinischer General und Diktator)

18.09.2013: Marseille 1-2 Arsenal
18.09.2013: Ken Norton (US-amerikanischer Schwergewichtsboxer und Schauspieler)

30.11.2013: Cardiff 0-3 Arsenal
30.11.2013: Paul Walker (US-amerikanischer Schauspieler)

20.04.2014: Hull 0-3 Arsenal
20.04.2014: Rubin „Hurricane“ Carter (US-amerikanischer Mittelgewichtsboxer)

11.05.2014: Norwich 0-2 Arsenal
12.05.2014: HR Giger (schweizer Künstler)

10.08.2014: Manchester City 0-3 Arsenal
11.08.2014: Robin Williams (US-amerikanischer Schauspieler)

09.01.2016: Arsenal 3-1 Sunderland
10.01.2016: David Bowie (britischer Musiker)

13.01.2016: Liverpool 3-3 Arsenal
14.01.2016: Alan Rickman (britischer Schauspieler)

3 Millionen Downloads: Ibrahimovic erhält Goldene Schallplatte

Zlatan Ibrahimovic hat eine goldene Schallplatte für seine Interpretation der schwedischen Hymne erhalten, die er für einen Werbespot von Volvo aufgenommen hat. Die Version des Stürmers von Paris Saint-Germain wurde in Schweden bis zu drei Millionen Mal gestreamt.

Der Rekordtorjäger Schwedens, der Anfang Oktober auch bester Torschütze in der Geschichte von Paris Saint-Germain wurde, hatte bereits 2014 seine Version von „Du Gamla, Du Fria“ für einen Werbespot des schwedischen Automobilherstellers Volvo aufgenommen.

Gestern veröffentlichte der 34-Jährige ein Foto auf Instagram, das ihn mit der Goldenen Schallplatte zeigt. In der Bildbeschreibung erklärt er, dass der Track, der von Max Martin produziert wurde, Gerüchten zufolge die am häufigsten gestreamte Nationalhymne aller Zeiten sein könnte…

Das mit Abstand komischste Tor der Copa MX 2015

Aus der Reihe „die dümmsten Torwartfehler aller Zeiten“ präsentieren wir euch heute einen neuen Kandidaten namens Enrique Caso..

Zugetragen hat sich die komische Szene während der Copa MX in Mexiko, wo die beiden Teams Necaxa und Zacatepec aufeinandertrafen und Necaxa von einem folgenschweren Fehler des Zacatepec-Torwarts profitierte.

https://www.youtube.com/watch?v=PynLzeGTlnY

Messi vs Boateng und neun ähnliche Dribblings

„Es ist unmöglich, Messi zu stoppen, wenn er so spielt, wie ich ihn erwarte“, so Pep Guardiola vor dem Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona. Er sollte Recht behalten…

Mit zwei Toren und einer Vorlage war der kleine Argentinier beim gestrigen 3:0-Sieg über den deutschen Rekordmeister im Camp Nou der unumstrittene Matchwinner. Im Gedächtnis der Fußballfans bleiben wird vor allem das zweite Tor des viermaligen Weltfußballers. Nicht unbedingt wegen des Tores an sich, immerhin ein sehenswerter Lupfer über Neuer – und das auch noch mit seinem „schwachen“ rechten Fuß -, sondern vielmehr wegen des spektakulären Dribblings gegen Jerome Boateng, simpel und äußert wirkungsvoll zugleich. Eine einfache Körpertäuschung genügte, um den 1,92 Meter großen und 90 kg schweren Weltmeister hilflos zu Boden fallen zu lassen.

Robert Huth fasste die Situation auf Twitter eigentlich ganz gut zusammen: „Ich glaube nicht, dass es etwas Schlimmeres im Fußball gibt als ein Eins-gegen-Eins im Rückwärtslaufen gegen Messi.“

In Spanien spricht man bei so einem Dribbling, bei dem man seinen Gegner durch eine präzise Körpertäuschung entweder blöd stehen lässt oder gleich zu Fall bringt, von einer „Hüftfraktur“ im übertragenen Sinne. Wir haben anlässlich der „Hüftfraktur“, die Messi Boateng zufügte, eine Sammlung vergleichbarer Dribblings zusammengestellt:

1) Messi vs Boateng (2015)

https://www.youtube.com/watch?v=rVP5lotQetU

2) Messi vs Roberto Carlos (2007)

3) Messi vs Contini (2010)

4) Romario vs Alkorta (1994)

5) Milito vs Van Buyten (2010)

6) Ibrahimovic vs die halbe Abwehr von NAC Breda (2004)

7) Di María vs Puyol (2013)

8) Zidane vs Deportivo (2002)

9) Caminero vs Nadal (1996)

10) Die „Gravesinha“ (2006)
Thomas Gravesen präsentierte im Jahr 2006 der Weltöffentlichkeit erstmals die „Gravesinha“. Wenn du kein Problem damit hast, Kreuzband, Kniescheibe und Meniskus dem Spektakel unterzuordnen, ist das der Trick, auf den du schon immer gewartet hast. Für alle anderen gilt: nicht zur Nachahmung empfohlen! 😉

Sexistische Waschanleitung im Trikot

Die Idee ist nicht neu. Und doch stolpert der Hersteller von Sportartikeln, Salvo, nun darüber. Waschanleitungen, die einen Spruch à la „Give it to your Mum. She knows how to do it.“ gibt es mittlerweile einige und viele davon geistern durch die sozialen Medien.

Doch Salvo hat diese Anleitung nun noch weiter getrieben. In einem Trikot heißt es dementsprechend: “Give this jersey to your woman”. Und dann, in noch größeren Lettern: “It’s her job.” Dieser wahrscheinlich humorvoll gemeinte Einnäher wird in den sozialen Netzwerken alles andere als humorvoll bewertet.

Die Art und Weise, wie man bei Salvo mit der Kritik umgeht, tut ihr übriges: Man versucht sich damit zu erklären, dass man wolle, dass Männer von Frauen lernen, wie man wäscht. Während Männer keine Zeit haben, sich um Wäsche zu kümmern, seien Frauen Experten auf diesem Gebiet. Dieses Argument ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die in dem Einnäher einen Skandal wittern.

Das Trikot ist übrigens für den Verein Pusamania Borneo gedacht und Salvo ist ein indonesischer Hersteller von Sportartikeln. Weder den Verein noch den Hersteller hätte man wahrscheinlich ohne diesen Aufnäher gekannt. Immerhin kommt man so also zu PR – wenn auch auf fragwürdige Weise.

David Luiz und das Freistoßspray

Paris Saint-Germain und der FC Chelsea trennten sich gestern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League 1:1. Das Tor der Gäste erzielte Ivanovic, für die Franzosen traf Cavani.

Für die kuriose Szene des Spiels sorgte aber PSG-Innenverteidiger David Luiz. Dem Brasilianer passte im Spiel die von Schiedsrichter Cüneyt Cakir per Spray festgelegte Freistoß-Position nicht; daraufhin verschob er das Spray von Hand einfach um einen halben Meter nach links:

Wenn das der Schiri gesehen hätte 😉

Britische Triatletin gewinnt 63.000€ mit einer Kombiwette!

Die britische Triatletin Karla Drew hat mit einer unglaublichen 10er Kombiwette knapp 63.000 Euro (50.354 Pfund) gewonnen. Sie selbst veröffentlichte gestern auf Twitter ihren Wettschein, als noch zwei der zehn Länderspiele (Chile – Uruguay und Panama – Kanada) zu spielen waren. Sie gab ausschließlich 1×2-Tipps ab und zwar nur auf Länderspiele.

Drew sagte unter anderem den Sieg Deutschlands über Spanien sowie das Unentschieden zwischen Polen und der Schweiz richtig voraus.