Foto: AGIF / Shutterstock

Foto: AGIF / Shutterstock

Keine zwei Monate nach dem Gewinn der WM 2014 in Brasilien beginnt am 3. September für die deutsche Nationalmannschaft schon wieder das neue Länderspieljahr, in dessen Mittelpunkt die Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich steht. Und die Saison 2014/15 startet für die frischgebackenen Weltmeister gleich mit einem Kracher, gastiert doch niemand anders als Vize-Weltmeister Argentinien am 3. September in der Düsseldorfer Esprit-Arena (Tickets auf Ebay finden) und dürfte auf Revanche für die 0:1-Niederlage nach Verlängerung vom 13. Juli sinnen.

Abschiedsspiel für Lahm und Klose?

Erstmals wird die deutsche Nationalelf dann ohne ihren zurückgetretenen Kapitän Philipp Lahm auflaufen und auch Miroslav Klose, dessen Rückzug aus dem DFB-Team aufgrund seiner bereits 36 Jahre allseits erwartet wird, dürfte bei der Neuauflage des WM-Finales nicht mehr dabei sein. Es sei denn, der DFB entschließt sich dazu, den verdienten Akteuren mit jeweils weit über 100 Länderspielen einen Abschied in großem Rahmen zu bieten und beide in Düsseldorf noch einmal einzusetzen.

Tickets für Deutschland – Argentinien:

Anbieter Preis Hinweise
Viagogo ab 59,- € + 12,95 € Versand.
+ Buchungsgebühr.
+ Mwst.
Zum Angebot
Sportsevents365 ab 185,- € + 15 € Auslieferung ins Hotel. Zum Angebot
Tickets1a ab 249,- € Inkl. Übernachtung. Zum Angebot

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Bundestrainer Joachim Löw, hinter dessen Zukunft allenfalls noch ein kleines Fragezeichen steht, den Test gegen Argentinien dazu nutzt, eine Elf einzuspielen, die dann vier Tage später in Dortmund zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Schottland gewinnen soll. Wegen dieses frühen Pflichtspiels ist auch nicht zu erwarten, dass Löw auf einige seiner erst spät ins Training eingestiegenen Weltmeister verzichtet.

Ähnlich sieht es bei Argentinien aus. Die Albiceleste kann voraussichtlich bei der Finalrevanche auf den gleichen Kader wie in Rio de Janeiro plus den im Endspiel verletzungsbedingt schmerzlich vermissten Angel di María bauen. Für Kapitän Lionel Messi und Co. wäre es freilich nur ein schwacher Trost, Deutschland nun zu besiegen, aber dennoch will Argentinien zeigen, nicht schlechter zu sein als der Weltmeister. Ob Alejandro Sabella in Düsseldorf als Trainer auf der Bank sitzen wird, ist im Moment noch offen. Der argentinische Verband will den 59-Jährigen dazu bewegen, anders als geplant doch bis zur Copa America 2015 weiterzumachen. Die endgültige Entscheidung ist in dieser Hinsicht aber noch nicht gefallen.

Gesamtbilanz spricht immer noch für Argentinien

Deutschland und Argentinien stehen sich in der Esprit-Arena zum 22. Mal gegenüber. Auch nach dem WM-Finale, das wegen des 0:0 nach 90 Minuten in der Statistik als Unentschieden gewertet wird, spricht die Gesamtbilanz für Argentinien. Bei sechs Siegen und ebenso vielen Unentschieden verließ Deutschland gegen die Albiceleste schon neunmal als Verlierer das Feld. Wenn es ernst wurde, konnte Argentinien gegen Deutschland aber nur einmal, im WM-Finale 1986 gewinnen. Von den übrigen sieben Pflichtspielen gewann Deutschland bei drei Unentschieden (WM 2014 inklusive) viermal.

Noch keine Kommentare... Sei der erste!

Hinterlasse einen Kommentar