Skip to main content

Nachholderby in Manchester

Eigentlich hätte das Spiel schon am 26. Februar stattfinden sollen. Doch da stand Manchester United im Liga-Pokal-Finale gegen Southampton. Fast genau drei Monate später kommt es nun zum Derby der beiden Teams aus Manchester und brisanter könnte der Zeitpunkt kaum sein.

Es kann noch ganz schön spannend werden in der Premier League, und Manchester United und Manchester City sind mittendrin im Getümmel. Allerdings geht es für die beiden Clubs diese Saison nicht mehr um die Meisterschaft, es muss die Champions League in trockene Tücher gebracht werden. City ist Vierter mit 64 Punkten, direkt dahinter liegt der Rivale United mit 63 Zählern. Den momentan dritten Platz mit 66 Punkten beansprucht Jürgen Klopp und seine Mannschaft aus Liverpool, allerdings nach zwei Spielen mehr als seine beiden Verfolger. Der Gewinner aus dem Stadtderby kann also auf den dritten Platz vorstoßen, der zur direkten Qualifikation der Königsklasse führt.

Lange Historie des Manchester Derbys

Bereits 1894 kam es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Damals gewann Newton Heath, wie United bis 1902 hieß, vor 14.000 Zuschauern mit 5:2. Seitdem gab es wettbewerbsübergreifend 173 Duelle, wovon United 72 und City 50 gewannen und 51 Partien unentschieden endeten. Dass nun ausgerechnet die ewigen Trainerrivalen José Mourinho und Pep Guardiola vor den jeweiligen Trainerbänken stehen gibt dem Derby eine neue Facette. Und für beide Trainer, die eigentlich angetreten sind die Meisterschaft zu gewinnen, geht es um einiges.

City gilt als Favorit

Nach der bitteren Niederlage im FA-Cup-Halbfinale gegen Arsenal London, steht fest, dass Pep Guardiola seine erste Saison in England ohne Titel beenden wird. Dennoch sehen die Buchmacher seine Mannschaft im Derby als Favoriten. Beispielsweise liegt bei bwin die Quote auf einen Sieg der Blues bei 1,85, bei einem Sieg der Reds dagegen bei 4,2. Dies liegt  wohl an der Bilanz zwischen den beiden Mannschaften: Von den letzten 10 Spielen hat Manchester United 6 verloren und lediglich 3 gewonnen. Dennoch hat Mourinhos Mannschaft im Ligabetrieb seit der 0:4-Klatsche gegen Chelsea im Oktober 2016 nicht mehr verloren. Vielleicht lohnt sich daher auf den Außenseiter zu tippen. Mit dem aktuellen Bonus bei bwin kann man eine Jokerwette platzieren, das heißt, wenn man seine Wette verliert, bekommt man das Geld zurück. Auch wenn ManU seine Statistiken deutlich verbessert hat, kann das Derby aufgrund der Knieverletzung von Ibrahimovic schwierig werden.

 

Der unheimliche „Tor-Fluch“ von Aaron Ramsey: Wenn er trifft, stirbt eine Berühmtheit

Es ist schon wieder passiert und das gleich zweimal innerhalb einer Woche. Zuerst war es der Musiker David Bowie, ein paar Tage später der Schauspieler Alan Rickman. Die Rede ist von der unheimlichen Beziehung zwischen den Toren des Arsenal-Spielers Aaron Ramsey und dem kurz darauf folgenden Tod einer Berühmtheit. Seit 2009 traf Ramsey in mindestens 16 Fällen (siehe Liste unten) und eine Person des öffentlichen Lebens starb entweder noch am selben Tag oder spätestens am darauf folgenden Tag.

Am Samstag erzielte der walisische Nationalspieler beim 3:1-Sieg Arsenals gegen Sunderland im FA Cup ein Tor, am Tag darauf starb einer der legendärsten Sänger, David Bowie, im Alter von 69 Jahren (nach einer langen Krankheit). Automatisch schauten viele, ob Ramsey in den vergangenen Tagen ein Tor erzielt hatte – Volltreffer…

Nur vier Tage später wiederholte sich die „Tragödie“: Ramsey traf am Mittwoch beim Premier-League-Spiel gegen Liverpool (3:3), einen Tag später starb der Schauspieler Alan Rickman – ebenfalls im Alter von 69 Jahren.

https://www.youtube.com/watch?v=sw2NkMdoArA

Den ersten „Zufall“ gab es am 16. Oktober 2009 mit dem Tod des bekannten spanischen Journalisten Andrés Montes, nur zwei Tage später, nachdem der 25-Jährige Ramsey sein erstes Tor als walisischer Nationalspieler gegen Liechtenstein erzielt hatte. Seitdem ist die Liste um bis zu 15 Namen reicher geworden. Als zum Beispiel Osama bin Laden am 2. Mai 2011 getötet wurde, hatte Ramsey am Tag zuvor (1. Mai 2011) gegen Manchester United getroffen. Das Spiel wiederholte sich mit Stars wie Whitney Houston, Paul Walker, Steve Jobs und Robin Williams.

Ramsey selbst äußerte sich zu diesem bizarren Trend im vergangenen August: „Das lächerlichste Gerücht, das ich gehörte habe ist, dass Menschen sterben, nachdem ich getroffen habe. Es gab Fälle, in denen ich getroffen habe und jemand starb. Das ist nur ein verrücktes Gerücht. Obwohl ich schon einige Bösewichte außer Gefecht gesetzt habe“.

Nachfolgend findet ihr eine Liste der Tore von Aaron Ramsey, auf die unmittelbar der Tod einer Berühmtheit folgte:

14.10.2009: Liechtenstein 0-2 Wales
16.10.2009: Andrés Montes (spanischer Journalist)

14.11.2009: Wales 3-0 Schottland
15.11.2009: Antonio de Nigris (mexikanischer Fußballspieler)

01.05.2011: Arsenal 1-0 Manchester United
02.05.2011 Osama Bin Laden (staatenloser Terrorist)

02.10.2011: Tottenham 2-1 Arsenal
05.10.2011: Steve Jobs (US-amerikanischer Unternehmer und Apple-Gründer)

19.10.2011: Marseille 0-1 Arsenal
20.10.2011: Muammar al-Gaddafi (libyscher Diktator)

11.02.2012: Sunderland 1-2 Arsenal
11.02.2012: Whitney Houston (US-amerikanische Sängerin)

04.08.2012: Großbrittanien 1-1 (4-5 n.E.) Südkorea
05.08.2012: Chavela Vargas (mexikanische Sängerin)

22.03.2013: Schottland 1-2 Wales
22.03.2013: Bebo Valdés (kubanischer Musiker)

14.05.2013: Arsenal 4-1 Wigan
17.05.2013: Jorge Rafael Videla (argentinischer General und Diktator)

18.09.2013: Marseille 1-2 Arsenal
18.09.2013: Ken Norton (US-amerikanischer Schwergewichtsboxer und Schauspieler)

30.11.2013: Cardiff 0-3 Arsenal
30.11.2013: Paul Walker (US-amerikanischer Schauspieler)

20.04.2014: Hull 0-3 Arsenal
20.04.2014: Rubin „Hurricane“ Carter (US-amerikanischer Mittelgewichtsboxer)

11.05.2014: Norwich 0-2 Arsenal
12.05.2014: HR Giger (schweizer Künstler)

10.08.2014: Manchester City 0-3 Arsenal
11.08.2014: Robin Williams (US-amerikanischer Schauspieler)

09.01.2016: Arsenal 3-1 Sunderland
10.01.2016: David Bowie (britischer Musiker)

13.01.2016: Liverpool 3-3 Arsenal
14.01.2016: Alan Rickman (britischer Schauspieler)

Vardy schießt sich mit seinem 11. Treffer in die Geschichtsbücher der Premier League

Am gestrigen Samstag trat Leicester City mit den ehemaligen Bundesligaspielern Christian Fuchs und Shinji Okazaki im eigenen Stadion gegen Manchester United an. Beim Team von Louis van Gaal fand man den deutschen Legionär Bastian Schweinsteiger in der Startelf. Doch in diesem Spiel waren alle Augen auf den Stürmer von Leicester United gerichtet: Jamie Vardy. Das Motto war: „Wenn er gegen Manchester erneut trifft, hat er 11 Spiele in Serie getroffen und ist somit alleiniger Rekordhalter in der Premier League.“

Und in der 24. Minute war dann auch soweit: das King Power Stadium bebte. Vardy traf nach einer traumhaften Vorlage von Christan Fuchs zum 1:0. Somit löste er Ruud van Nistelrooy ab, der 2003/04 zehn Spiele in Folge für Manchester United getroffen hatte. Der Niederländer gratulierte Vardy via Twitter:

Mit diesem Treffer eroberte das Team von Claudio Ranieri auch zwischenzeitlich die Tabellenspitze zurück, die Manchester City nach dem 3:1 gegen Southampton übernommen hatte.

https://www.youtube.com/watch?v=VQ8KS4_E6CQ

Doch kurz vor der Pause machte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft den Ausgleich: Bastian Schweinsteiger köpfte nach einer Ecke von Daley Blind zum 1:1. Dies war zugleich auch der Endstand. Leicester verliert nach dem Unentschieden die Tabellenführung an Manchester City und rutscht auf Platz 2 auf, wodurch Man Utd logischer weiße ebenfalls um einen Tabellenplatz auf Rang 3 abrutscht.

Premier League: Jamie Vardy trifft im zehnten Spiel in Folge

Wer aktuell die englische Premier League verfolgt, kommt um seinen Namen nicht herum: Jamie Vardy. Der englische Nationalspieler sorgt seit Wochen für Furore auf der Insel. Der 29-Jährige Engländer traf beim 3:0-Sieg gegen Newcastle erneut und hat nun in zehn aufeinanderfolgenden Ligaspielen ein Tor erzielt. Nach bisher 13 Spieltagen in der Premier League führt Vardy die Torschützenliste der Liga mit seinen bisherigen 13 Treffern an. Mit seinem Tor gegen Newcastle ist er nun mit dem bisherigen Rekordhalter Ruud van Nistelrooy gleichgezogen.

Dem ehemaligen Angreifer von Manchester United gelang  in der Saison 2003/04 ebenfalls in zehn aufeinanderfolgenden Spielen ein Treffer. Nach dem 3:0-Sieg gratulierte der bisherige Alleinrekordhalter dem Spieler von Leicester City via twitter und wünschte ihm viel Glück im nächsten Spiel.


Das nächste Ligaspiel bestreitet die Elf von Claudio Ranieri gegen Manchester United. Es ist zugleich das Aufeinandertreffen der aktuell zwei besten Teams der Liga. Leicester führt die Tabelle mit 28 Punkten vor Manchester United an, die einen Zähler weniger auf dem Konto haben.

Sergio Agüero erzielt ersten Viererpack seiner Karriere

Sergio ‚Kun‘ Agüero hat am Wochenende den ersten Viererpack seiner Karriere erzielt. Der argentinische Stürmer von Manchester City machte beim 4:1-Sieg seines Teams über Tottenham am Samstag alle vier Tore, zwei von ihnen vom Elfmeterpunkt aus.

Zudem verschoss er einen dritten Elfmeter womit er zum ersten Spieler in der Geschichte der Premier League wurde, der vier Tore erzielt und einen Elfmeter verschießt (Quelle: @2010MisterChip). Außerdem ist Agüero nach Luis Suárez der zweite Südamerikaner, dem vier Tore in einem Spiel gelingen. Der Uruguayer, mittlerweile beim FC Barcelona unter Vertrag, erzielte am 4. Dezember 2013 gegen Norwich einen Viererpack.

Video: Agüero Viererpack vs. Tottenham (18.10.2014):

https://www.youtube.com/watch?v=Ej_UIemRXHc

Ranking: Die zehn teuersten Spieler der Premier League

Ángel di María wurde am gestrigen Dienstag offiziell als neuer Spieler von Manchester United vorgestellt. Der Premier-League-Klub wird für den Argentinier 59,7 Millionen Pfund (74,95 Mio. Euro) an Real Madrid bezahlen. Das macht den 26-jährigen zum teuersten Spieler in der Geschichte der Premier League.

Di María löst damit Fernando Torres ab. Der Spanier wechselte in der Saison 2010/11 für 58,50 Mio. € von Liverpool zu Chelsea. Auf Platz drei der teuersten Spieler der Premier League liegt Mesut Özil. Der Weltmeister wechselte zu Beginn der Saison 2013/14 für 50 Mio. € von Real Madrid zu Arsenal. Der Ukrainer Andriy Shevchenko und der Engländer Rio Ferdinand belegen mit einer Ablösesumme von je 46 Mio. Euro die Plätze 4 und 5, gefolgt von Sergio Agüero. Manchester City überwies für den Argentinier im Jahr 2011 umgerechnet 45 Mio. € an Atlético de Madrid. Auf Platz sieben finden wir mit Juan Mata einen weiteren Spanier. Er kostete Manchester United 44,73 Mio. €. Abgebender Verein war in der vergangenen Saison 2013/14 der FC Chelsea. Die Top-10 werden komplettiert von Robinho, Juan Sebastián Verón und Andrew Carroll.

Top-10 der teuersten Spieler der Premier League:

  1. Ángel di María (ARG), 2014/15, Real Madrid –> Manchester United, 74,95 Mio €.
  2. Fernando Torres (ESP), 2010/11, FC Liverpool –> FC Chelsea, 58,50 Mio. €.
  3. Mesut Özil (GER), 2013/14 Real Madrid –> Arsenal, 50 Mio. €.
  4. Andriy Shevchenko (UKR), 2006/07, AC Mailand –> FC Chelsea, 46 Mio. €.
  5. Rio Ferdinand (ENG), 2002/03, Leeds –> Manchester United, 46 Mio. €.
  6. Sergio Agüero (ARG), 2011/12, Atlético de Madrid –> Manchester City, 45 Mio. €.
  7. Juan Mata (ESP), 2013/14, FC Chelsea –> Manchester United, 44,73 Mio. €
  8. Robinho (BRA), 2008/09, Real Madrid –> Manchester City, 43 Mio. €.
  9. Juan Sebastián Verón (ARG), 2001/02, Lazio Rom –> Manchester United, 42,60 Mio. €.
  10. Andrew Carroll (ENG), 2010/11, Newcastle –> Liverpool, 41,00 Mio. €.

 Quelle: transfermarkt.de, Screenshot: manutd.com

Video: Ryan Giggs wechselt sich selbst ein

Manchester Uniteds Spielertrainer Ryan Giggs hat heute Geschichte geschrieben. Denn erstmals seit 1927 hat sich ein Spielertrainer des englischen Rekordmeisters in einem offiziellen Spiel selbst eingewechselt. Der letzte, der dies tat, war Clarence Hilditch am 23. April 1927. Außerdem ist Giggs der erste Premier-League-Trainer, der sich selbst einwechselt seit dem 11.11.2000 (Stuart McCall, Bradford). Der 40-jährige Giggs kam in der 70. Spielminute der Partie zwischen Manchester United und Hull beim Stand von 2-1 für ManU ins Feld.

Giggs, Trainer, Legende und Spieler zugleich:

https://www.youtube.com/watch?v=DuMWl-cmKwE

Statistiken: @2010MisterChip

Hat Wilshere das Tor des Jahres in der Premier League erzielt?

Jack Wilshere hat heute im Premier League Spiel zwischen Arsenal und Norwich (4-1) ein sehenswertes Tor erzielt, das höchstwahrscheinlich ein Kandidat auf das Tor des Jahres in der Premier League sein wird. Dem Treffer ging eine phänomenale Kombination im Tiki-taka Stil zwischen Cazorla, Giroud und dem Torschützen Wilshere voraus.

https://www.youtube.com/watch?v=lz9q_SeMJfE

Ist das das Tor des Jahres in der Premier League?

Usain Bolt wird Freundschaftsspiel mit Manchester United bestreiten

Usain Bolt, seines Zeichens schnellster Mensch des Planeten, wird sich am 9. August im Fußball versuchen. Der Jamaikaner wird an einem Freundschaftsspiel zwischen Manchester United und dem spanischen Erstligisten FC Sevilla teilnehmen und dabei das Trikot der Red Devils anhaben.

Das Spiel wird zu Ehren von ManU-Ikone Rio Ferdinand stattfinden, der seit mittlerweile 12 Jahren beim englischen Rekordmeister unter Vertrag steht.

Bereits in der Vergangenheit hatte Bolt schon mehrere Male versucht, an ähnlichen Events teilzunehmen, doch konnte er damaligen Trainer, Sir Alex Ferguson, nicht wirklich überzeugen.