Skip to main content

Champions League 2016/17: Vorschau auf das Achtelfinale (Teil 2)

Dienstag und Mittwoch findet die zweite Hälfte der Champions-League-Achtelfinals statt. Mit dabei zwei englische Clubs, die sich von der Liga mehr erwartet hätten, spanische Mitfavoriten und ein deutscher Vertreter.

Nach den überraschend deutlichen Siegen von Bayern München und Paris St. Germain in der letzten Woche geht es diese Woche weiter mit den restlichen Achtelfinal-Paarungen. Der deutsche Vertreter Bayer Leverkusen bekommt es mit dem Vorjahresfinalist Atlético Madrid zu tun. Der kriselnde englische Meister Leicester muss gegen den amtierenden Europa-League-Sieger aus Sevilla ran, Mitfavorit Juventus Turin ist zu Gast in Porto und Guardiolas Man City empfängt Monaco.

Englische Vereine wollen Ligaergebnisse vergessen machen

Die K.O.-Runde ist gestartet, von nun an werden keine Fehler mehr verziehen. Wie schmerzhaft das sein kann, musste mit dem FC Barcelona vergangene Woche einer der großen Topfavoriten erfahren, als die Mannschaft mit 0:4 gegen Paris baden ging. Das möchte Pep Guardiola mit Manchester verhindern, auch um die Saison noch positiv abzuschließen. Der zweite Platz in der Liga ist für den erfolgsverwöhnten Spanier nicht gut genug. Vor allem, da der Abstand zu Spitzenreiter Chelsea bereits acht Punkte beträgt und sich teils katastrophale Leistungen, wie das 0:4 gegen Everton Anfang des Jahres, mit ordentlichen Vorstellungen abwechselten. Ähnlich, nur noch deutlich schlimmer ergeht es dem Überraschungsmeister der Vorsaison, Leicester City. Zwar hat niemand damit gerechnet, dass die überragende Leistung des Vorjahres wiederholt werden kann, dass nun aber der Abstieg droht, hat ebenso keiner kommen sehen. Erfolge in der Champions League könnten der verkorksten Saison wenigstens noch etwas Glamour verleihen.

Mitfavoriten am Ball

Neben Manchester City sind mit der alten Dame Juventus und Atlético Madrid zwei weitere Mitfavoriten am Ball. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der FC Sevilla. Der dreifache Europa-League-Sieger ist K.O.-Spiel erfahren und möchte in dieser Saison auch die Königsklasse aufmischen. In der spanischen Liga konnten sie sogar bereits Real Madrid schlagen, fliegen aber dennoch weiterhin unter dem Radar. Nimmt man die Wettquoten auf den Gesamtsieg der Champions League als Maßstab, dann sieht man schnell, dass Sevilla lediglich als Geheimtipp gilt. Auf einen Gesamtsieg des Tabellendritten in La Liga steht beispielsweise bei bwin eine Quote von 26, für das in der Tabelle einen Platz schlechter platzierte Atlético Madrid dagegen beträgt die Quote 10. Aufgrund der starken Leistungen in der Liga und dem dreimaligen Europa-League-Triumph in Folge trauen Fans und Experten den Andalusiern aber durchaus eine Überraschung zu. Ein Tipp auf den FC Sevilla erscheint dabei nicht nur aufgrund der Quote attraktiv. Bwin bietet momentan nämlich eine Bonusaktion für Neukunden an: Wer seine erste Wette verliert, erhält den Einsatz von bis zu 100 Euro als Freiwette zurück. Hier gibt’s mehr Informationen dazu.

Noch größerer Außenseiter, vor allem bei den Wettanbietern, ist übrigens Bayer Leverkusen. Auf den Gesamtsieg der Rheinländer bietet bwin eine Quote von 126. Dass es dennoch knapp werden kann, zeigte die Mannschaft bereits vor zwei Jahren, als man unter ähnlichen Vorzeichen erst im Elfmeterschießen gegen Atlético ausschied. In einer K.O.-Runde ist eben alles möglich.

Champions League: Bayern feiert 5:1-Kantersieg gegen den FC Arsenal

Der FC Bayern München hat mit einem 5:1-Kantersieg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Arsenal einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Man of the match war FCB-Mittelfeldspieler Thiago, der Spanier erzielte zwei Tore und bereitete zudem einen weiteren Treffer vor.

Die Anspannung vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League gegen den FC Arsenal war groß auf Seiten des FC Bayern – sowohl bei den Fans als auch bei den Verantwortlichen. Doch die Münchner haben mit einem 5:1-Kantersieg gegen die Gunners den ersten echten Härtetest im neuen Jahr mit Bravour gemeistert und sich mit einer spielerisch starken Leistung eindrucksvoll zurückgemeldet.

Während sich die Bayern in der Fußball-Bundesliga ihre Siege zuletzt eher im Sparmodus sicherten, präsentierte man sich gestern Abend gegen den FC Arsenal von Anfang an in Topform. Arjen Robben brachte die Gastgeber mit einem Treffer aus der Kategorie „Traumtor“ bereits in der 11. Minute früh mit 1:0 in Führung. Für den Niederländer war es bereits das 22. Tor in der Champions League im Trikot des FCB und der zweite in der laufenden Saison.

Die Bayern bestimmten auch nach der Führung das Geschehen und drückten die Gäste aus London tief in die eigene Hälfte. Umso überraschender fiel der Ausgleich in der 30. Minute durch Alexis Sanchez. Der Chilene glich im Nachsetzen nach einem verschossenen Foulelfmeter aus. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Thiago und die Bayern überrollen Arsenal in nur 11 Minuten

Im zweiten Spielabschnitt erlebten die knapp 70.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena ein echtes Fußball-Spektakel. FCB-Stürmer Robert Lewandowski brachte die Münchner in der 53. Minute per Kopf erneut mit 2:1 in Führung. Drei Minuten später glänzte der Pole als Vorlagengeber für Thiago, der Spanier erhöhte in der 56. auf 3:1 aus Sicht der Bayern. In der 64. Minute war erneut Thiago zur Stelle, mit seinem zweiten Treffer des Abends besorgte der 25-jährige Mittelfeldspieler mit dem 4:1 die Vorentscheidung in der Partie.

Binnen 11 Minuten drehten die Bayern das Spiel „auf den Kopf“ und belohnten sich selbst für eine engagierte Leistung. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte der eingewechselte Thomas Müller in der 88. Minute mit dem 5:1. Am Ende blieb es bei diesem vollkommen verdienten Kantersieg für den deutschen Rekordmeister.

Mit dieser Galavorstellung haben sich die Quoten für den FC Bayern deutlich verbessert, siehe https://extra.bet365.com/news/de/Fussball/UEFA-Wettbewerbe/bayern-jetzt-top-favorit. Die Münchner sind neben Paris Saint-Germain und Real Madrid wieder im engeren Favoritenkreis für den Titelgewinn in dieser Saison.

Die Stimmen zum Spiel: Ancelotti & Co. sind zufrieden

Nach dem Spiel jubelten nicht nur die Bayern-Profis und Fans, auch die Verantwortlichen zeigten sich sichtlich zufrieden. FCB-Coach Carlo Ancelotti ging sogar soweit und bezeichnete das Spiel als die beste Leistung in der bisherigen Saison. Kurios waren die Aussagen Arjen Robben und Thiago, die beide betonten, dass man nach den letzten Wochen nicht unbedingt mit solch einer Leistungsexplosion rechnen konnte.

Auch Innenverteidiger Mats Hummels zeigte sich von der deutlichen Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft ein wenig „überrascht“ und unterstrich zudem auch die Tatsache, dass es erst das Hinspiel war und man im Rückspiel am 8. März im Emirates Stadium erneut solch eine Leistung abrufen muss.

Champions League: Rückblick auf die Achtelfinal-Hinspiele (Teil 1)

Was für ein Paukenschlag: Da reisen Messi, Neymar und Co. mit dem FC Barcelona nach Paris und werden dort von Di María, Draxler und den Mannschaftskameraden von Paris St. Germain mit 4:0 auseinander genommen. Die Höhe und die Klarheit des Sieges von Paris war einer der Höhepunkte im Achtelfinale der Champions League. Nicht minder deutlich: Der 5:1-Sieg von Bayern München gegen Arsenal.

Alle Ergebnisse auf einen Blick:

Benfica Lissabon 1:0 Borussia Dortmund
Paris SG 4:0 FC Barcelona
FC Bayern 5:1 FC Arsenal
Real Madrid 3:1 SSC Neapel

In dieser Woche wurde die erste Hälfte der Hinrunden-Partien des Achtelfinals in der Champions League 2016/17 gespielt. Neben der Partie Paris gegen Barcelona trafen am Dienstag noch Borussia Dortmund und Benfica Lissabon aufeinander. Am Mittwoch waren dann noch Bayern München gegen Arsenal und Real Madrid gegen Neapel am Start.

Borussia Dortmund musste beim Gastspiel gegen Benfica Lissabon die erste Niederlage im laufenden Wettbewerb hinnehmen. Dumm aus deutscher Sicht: Dortmund ließ zahlreiche Chancen ungenutzt und verschoss einen Elfmeter, während Lissabon die einzige wirkliche Torchance gleich zum Siegtreffer nutzte. Besser machte es da schon Bayern München. Bis zur Halbzeit konnte Gegner Arsenal die Partie noch offen gestalten, so dass es zur Halbzeit 1:1 stand. Am Ende wurde Arsenal aber eindrucksvoll und ohne jede Chance mit 5:1 nach Hause geschickt.

In der Partie Real Madrid gegen den SSC Neapel stand es zur Halbzeit ebenfalls 1:1, nachdem Neapel sogar in Führung gegangen war. Der Titelverteidiger konnte das Spiel am Ende – auch durch ein Tor vom deutschen Nationalspieler Toni Kroos – mit 3:1 gewinnen.

Termine Achtelfinal-Hinspiele (Teil 2)

Die Partien der Rückrunde finden in drei Wochen statt. In der kommenden Woche kommt es zunächst zur zweiten Hälfte der Hinrunden-Partien des Achtelfinals. Aus deutscher Sicht ist dann noch Bayer Leverkusen gegen Atlético Madrid am Start. Außerdem spielen noch Manchester City gegen Monaco, Porto gegen Juventus Turin und Sevilla gegen Leicester City.

Dienstag, 21. Februar

Bayer Leverkusen – Atlético Madrid (20:45 Uhr)
Manchester City – AS Monaco (20:45 Uhr)

Mittwoch, 22. Februar

FC Porto – Juventus (20:45 Uhr)
FC Sevilla – Leicester City (20:45 Uhr)

Champions League: BVB verliert 0:1 gegen Benfica Lissabon

Champions League
Foto: © (Mick Baker)rooster / CC BY-ND 2.0 / via Flickr

Borussia Dortmund ist mit einer Niederlage in das neue Champions League-Jahr gestartet. Der BVB musste sich im Achtelfinal-Hinspiel mit 0:1 gegen Benfica Lissabon geschlagen geben und steht kurz vor dem Aus in der Königsklasse.

Das Formtief von Borussia Dortmund hält weiterhin an, nach der 1:2-Niederlage gegen Darmstadt 98 am vergangenen Wochenende in der Fußball-Bundesliga musste sich der BVB auch am Dienstagabend in seinem Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League mit 0:1 gegen Benfica Lissabon geschlagen geben.

14:5-Torschüsse und 69:31-Prozent Ballbesitz, rein statistisch betrachtet war Dortmund gestern Abend die klar bessere Mannschaft im Estadio da Luz, am Ende stand das Team von Thomas Tuchel jedoch mit leeren Händen da.

Der BVB übernahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand und erspielte sich bereits in der ersten Hälfte zahlreiche gute Chancen. Doch wie so oft in den letzten Spielen, fehlte es den Schwarz-Gelben an der nötigen Konsequenz im Abschluss. Allen voran Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang erwischte keinen guten Tag und hatte mehrmals die Führung für den BVB auf dem Fuß. Zu allem Überfluss musste Tuchel in dem wichtigen CL-Spiel verletzungsbedingt erneut auf Offensivspieler Mario Götze verzichten. Die Champions-League-Quoten des BVB wären mit Götze sicherlich besser gewesen.

https://www.youtube.com/watch?v=EoJEEGnSelA

Mitroglou präsentierte sich eiskalt – Aubameyang scheitert an Ederson

Nach einer torlosen ersten Hälfte erwischten die Gastgeber einen besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. Nach einer Ecke in der 48. Minute orientierte sich Benfica Stürmer Kostas Mitroglou am schnellsten im BVB-Strafraum und brachte die Portugiesen mit ihrem ersten gefährlichen Torschuss vollkommen überraschend mit 1:0 in Führung. Für den Griechen, der in seiner Jugend unter anderem für den MSV Duisburg und Borussia Mönchengladbach gespielt hat, war es das erste Tor in der laufenden Champions League-Saison.

Der BVB zeigte sich nur kurz von dem Gegentor geschockt und drängte kurze Zeit später direkt auf den Ausgleich. In der 58. Minute hatten die Dortmunder die größte Chance, diesen zu erzielen, als Schiedsrichter Nicola Rizzoli nach einem Handspiel von Fejsa auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch Pierre-Emerick Aubameyang zog im Duell mit Benfica-Torhüter Ederson den Kürzeren und scheiterte vom Punkt.

Ederson präsentierte sich auch im weiteren Verlauf der Partie als bester Spieler auf Seiten des Gastgebers. Der Torhüter rettete seiner Mannschaft mit zahlreichen Paraden am Ende den knappen und etwas glücklichen 1:0-Heimerfolg.

Dortmund muss im Rückspiel Geschichte schreiben

Der BVB präsentiert sich auswärts zurzeit alles andere als in Topform. In den letzten 13 Pflichtspielen kassierte man mindestens ein Tor auf fremden Plätzen. Auch mit Blick auf die Geschichte dürfte die Stimmung bei den BVB-Fans alles andere als steigen, denn Dortmund hat in seiner Champions League-Historie bisher noch nie den Sprung in die nächste Runde geschafft, wenn das Hinspiel verloren ging. Somit muss das Team von Thomas Tuchel beim Rückspiel am 8. März ein historisches Spiel im Signal Iduna-Park absolvieren, um sich doch noch für die Runde der letzten Acht zu qualifizieren. Sollte man jedoch erneut so kläglich mit den eigenen Torchancen umgehen, wird dies ein sehr schwieriges Unterfangen.

Champions League 2016/17: Vorschau auf das Achtelfinale

Endlich wieder Champions League! In dieser und in der kommenden Woche (Hinspiele) sowie in der zweiten und dritten Märzwoche treten die 16 verbleibenden Mannschaften aus dem Wettbewerb im Achtelfinale an. Ab sofort gilt die K.o.-Runde und es sind neben drei Bundesligisten noch vier Vertreter aus Spanien, drei aus England, zwei aus Italien, Portugal und Frankreich am Start.

14./15. Februar und 7./8. März

Benfica Lissabon hat die Vorrunde als zweiter der Gruppe B beendet und trifft auf Borussia Dortmund. So schwer sich die Borussen derzeit in der Bundesliga tun: In der Champions League sind sie noch ohne Niederlage in der Saison und haben in der Vorrunde auch Real Madrid in der Tabelle hinter sich gelassen. Die Madrilenen – Titelverteidiger im Wettbewerb – empfangen mit dem SSC Neapel den ersten aus Gruppe B der Vorrunde.

Ein großes Spiel darf bereits beim Aufeinandertreffen von Paris Saint-Germain, u. a. mit dem deutschen Nationalspieler Julian Draxler, trifft auf den FC Barcelona. Ebenso spannend und hochwertig darf auch die Partie zwischen Bayern München und Arsenal erwartet werden – allerdings sind die Bayern aktuell nicht in Spitzenform und dürfte gegen die Engländer – u. a. mit Nationalspieler Mesut Özil – vor eine echte Belastungsprobe gestellt werden.

21./22. Februar und 14./15. März

Manchester City hat die Vorrunde als Zweiter der Gruppe C, u. a. vor Borussia Mönchengladbach, beendet und trifft mit dem AS Monaco auf den Ersten der Gruppe E. Monaco hatte sich erst in der Qualifikation die Teilnahme an der Champions League gesichert. Das gilt auch für den FC Porto – die Portugiesen treffen auf Juventus Turin. Die “alte Dame” ist noch ohne Niederlage im aktuellen Wettbewerb.

Das gilt auch für Bayer Leverkusen. Mit nur zwei Siegen und vier Unentschieden sicherte sich Bayer den zweiten Platz der Vorrunde und trifft nun auf Atlético Madrid. Der FC Sevilla hat die Vorrunde als Gruppenzweiter beendet und trifft im Achtelfinale der Königsklasse auf Leicester City, den Ersten der Gruppe G.

Das Achtelfinale in der Übersicht:

Anstoßzeit: 20:45 Uhr

Hinspiele

Dienstag, 14. Februar

Benfica Lissabon – Borussia Dortmund
Paris Saint-Germain – FC Barcelona

Mittwoch, 15. Februar

FC Bayern – FC Arsenal
Real Madrid – SSC Neapel

Dienstag, 21. Februar

Bayer Leverkusen – Atletico Madrid
Manchester City – AS Monaco

Mittwoch, 22. Februar

FC Porto – Juventus
FC Sevilla – Leicester City

Rückspiele:

Dienstag, 7. März

FC Arsenal – FC Bayern
SSC Neapel – Real Madrid

Mittwoch, 8. März

Borussia Dortmund – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Paris Saint-Germain

Dienstag, 14. März

Juventus – FC Porto
Leicester City – FC Sevilla

Mittwoch, 15. März

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen
AS Monaco – Manchester City

DFB-Pokal 2016/17: Vorschau auf das Achtelfinale

16 Mannschaften sind noch im DFB Pokal vertreten. Wer den Pokal gewinnen möchte, muss noch drei Mal gewinnen. Am Dienstag und am Mittwoch werden die Partien ausgetragen und das Teilnehmerfeld wird halbiert.

Insgesamt sind derzeit noch neun Bundesligisten, fünf Zweitligisten sowie der Drittligist Sportfreunde Lotte und der Regionalligist Astoria Walldorf im Wettbewerb vertreten. Lotte und Walldorf treffen auf Bielefeld und auf 1860 München und damit auf Teams aus dem Tabellenkeller der zweiten Liga. Mit ein wenig Glück haben die Amateur-Mannschaften also durchaus Chancen, die Runde der letzten Acht zu erreichen.

Zum Aufeinandertreffen zwischen zwei Bundesligisten kommt es am Dienstag zwischen Hamburg und Köln sowie zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg. Am Mittwoch empfängt Borussia Dortmund die Hertha BSC. Am Dienstag wird das Spiel Bayern gegen Wolfsburg, am Mittwoch das Spiel Dortmund gegen Hertha live im Free TV gezeigt.

Das DFB-Pokalachtelfinale im Überblick

Dienstag, 7. Februar 2017, 18:30 Uhr

Hamburger SV – 1. FC Köln
FC-Astoria Walldorf – Arminia Bielefeld

Dienstag, 7. Februar 2017, 20:45 Uhr

FC Bayern München – VfL Wolfsburg
SpVgg Greuther Fürth – Borussia Mönchengladbach

Mittwoch, 8. Februar 2017, 18:30 Uhr

Sportfreunde Lotte – TSV 1860 München
SV Sandhausen – FC Schalke 04

Mittwoch, 8. Februar 2017, 20:45 Uhr

Borussia Dortmund – Hertha BSC
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Neu: Hawk-Eye und vierte Einwechslung

Neu: In den drei direkten Aufeinandertreffen von Bundesligisten wird die neue Torlinientechnologie Hawk-Eye eingesetzt. Neu ist ebenfalls, dass bei einem Spiel, das in die Verlängerung geht, eine vierte Einwechslung möglich ist.

Weitere Termine

Das Viertelfinale im DFB-Pokal wird schon in wenigen Wochen am 28. Februar und am 1. März ausgetragen, das Halbfinale ist auf den 25./26. April angesetzt und das Finale findet am 27. Mai traditionsgemäß im Olympiastadion in Berlin statt.

Die kommenden Termine in der Übersicht:

Viertelfinale: 28. Februar/1. März 2017

Halbfinale: 25./26. April 2017

Finale: 27. Mai 2017 (live in der ARD und bei Sky) in Berlin

Die Highlights im DFB-Pokal Achtelfinale 2016/17

Neun Bundesligisten haben es in das Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft, die andere Hälfte aus Liga eins ist in dem Wettbewerb auf der Strecke geblieben. Rein von den Namen her sind Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, der VfL Wolfsburg und Schalke 04 sicherlich zu den favorisierten Teams im Wettbewerb zu zählen.

Mindestens zwei dieser Teams werden jedoch das Viertelfinale des Pokal-Wettbewerbs nicht erreichen: Bayern München trifft auf Wolfsburg und Borussia Dortmund hat Hertha BSC Berlin zu Gast. Bayern München ist der Titelverteidiger, Wolfsburg konnte in der vorangegangenen Saison den Pokal gewinnen. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Bundesliga lässt erahnen, dass Bayern in dieser Spielzeit als Favorit in diese Partie gehen dürfte.

Borussia Dortmund gegen Hertha BSC dürfte ein Spitzenspiel auf Augenhöhe werden. Hertha siegte souverän gegen den FC St. Pauli, während Dortmund gegen Union Berlin mehr Mühe hatte als man hätte erahnen können. Erst im Elfmeterschießen sicherten sich die Borussen die Qualifikation für das Achtelfinale.

Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 haben vermeintlich leichte Lose gezogen: Die Gladbacher treffen auf die Zweitligisten aus Fürth und Schalke spielen gegen Sandhausen, ebenfalls aus der zweiten Liga. Für beide Mannschaften bestehen damit große Chancen, auch das Viertelfinale des Pokals zu erreichen.

Viele Fußball-Fans dürften aber auch dem Viertligisten Walldorf und dem Drittligisten Lotte die Daumen drücken. Und das Los meint es gut mit beiden Teams: Gegen 1860 München (Lotte) und Arminia Bielefeld (Walldorf) dürften durchaus Chancen auf ein Weiterkommen bestehen.

Die Duelle des DFB-Pokalachtelfinales 2016/17

Dienstag, 7. Februar 2017, 18.30 Uhr
Hamburger SV – 1. FC Köln
FC-Astoria Walldorf – Arminia Bielefeld

Dienstag, 7. Februar 2017, 20.45 Uhr
FC Bayern München – VfL Wolfsburg
SpVgg Greuther Fürth – Borussia Mönchengladbach

Mittwoch, 8. Februar 2017, 18.30 Uhr
Sportfreunde Lotte – TSV 1860 München
SV Sandhausen – FC Schalke 04

Mittwoch, 8. Februar 2017, 20.45 Uhr
Borussia Dortmund – Hertha BSC
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Quelle: https://www.dfb.de/; 

Die weiteren Termine (Viertelfinale, Halbfinale, Finale) findet ihr hier.

Europa League, 2. Runde: Schalke vs PAOK und Gladbach vs Florenz

Schalke ist recht mühelos mit fünf Siegen und einer Niederlage durch die Vorrunde der Europa League gerauscht. Borussia Mönchengladbach hat sich als Tabellendritter in der Vorrunde der Champions League für die weitere Teilnahme am internationalen Wettbewerb qualifiziert.

Schalke – PAOK

In der Runde mit den verbleibenden 32 Mannschaften trifft Schalke 04 nun auf PAOK Saloniki. Borussia Mönchengladbach muss gegen de AC Florenz ran. Gegen Saloniki konnte Schalke noch vor drei Jahren einen knappen Erfolg feiern. Seinerzeit sicherten sich die Königsblauen mit einem Auswärtssieg und einem Unentschieden vor heimischem Publikum die Qualifikation zur Champions League. Während Schalke mit fünf Siegen und zuletzt einer Niederlage sehr souverän durch die Vorrunde der Europa League spaziert ist, hatte Saloniki mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen schon größere Schwierigkeiten, die Vorrunde zu überstehen. Auch in der griechischen Liga ist es derzeit nicht allzu gut um Saloniki bestellt: Man dümpelt auf dem neunten Tabellenplatz im Niemandsland der Tabelle.

Gladbach – Florenz

In der Vorrunde landete Saloniki hinter Florenz. Die Florentiner sind Gegner gegen Borussia Mönchengladbach. Beide Teams standen sich in internationalen Wettbewerben bislang noch nicht gegenüber. In der italienischen Liga rangiert Florenz derzeit auf dem achten Platz, so dass sich Gladbach durchaus Chancen auf ein Weiterkommen ausrechnen kann.

Gladbach startet am 16. Februar vor eigenem Publikum gegen Florenz und ist dort eine Woche später am 23. Februar zu Gast. Schalke spielt an den gleichen Tagen; muss aber zunächst auswärts ran und genießt zum Abschluss das Heimrecht.

Ticketinfos

Eine Ticket-Übersicht für alle vier Spiele mit deutscher Beteiligung sowie für alle anderen Spiele in der 2. Runde der Europa League findet ihr auf http://www.bundesliga-tickets-online.de/ im aktuellen Preisvergleich. Die Preise werden mehrmals täglich aktualisiert und es ist möglich, Ticket-Alarme zu erstellen, um beim Erreichen eines gewünschten Ticketpreises automatisch per Mail informiert zu werden!

Alle Duelle in der Runde der letzten 32 (16. / 23. Februar 2017):

Athletic Club (ESP) – APOEL (CYP)
Legia Warschau (POL)* – Ajax (NED)
Anderlecht (BEL) – Zenit (RUS)
Astra Giurgiu (ROU) – Genk (BEL)
Manchester United (ENG) – St-Étienne (FRA)
Villarreal (ESP) – Roma (ITA)
Ludogorets Razgrad (BUL)* – København (DEN)*
Celta Vigo (ESP) – Shakhtar Donezk (UKR)
Olympiacos (GRE) – Osmanlıspor (TUR)
Gent (BEL) – Tottenham Hotspur (ENG)*
Rostov (RUS)* – Sparta Prag (CZE)
Krasnodar (RUS) – Fenerbahçe (TUR)
Borussia Mönchengladbach (GER)* – Fiorentina (ITA)
AZ Alkmaar (NED) – Lyon (FRA)*
Hapoel Beer-Sheva (ISR) – Beşiktaş (TUR)*
PAOK (GRE) – Schalke (GER)

*Dazugekommen aus der UEFA Champions League / Quelle: de.uefa.com

Champions League Achtelfinale: Borussia – Benfica, Bayern – Arsenal und Bayer – Atlético

Kann man im Achtelfinale der Champions League noch mit einfachen Gegnern rechnen? Das sicherlich nicht. Und doch ist zumindest Borussia Dortmund ein ganz dicker Gegner in der nächsten Runde erspart geblieben. Bayern München trifft auf einen alten Bekannten und Bayer Leverkusen trifft auf einen wirklich unangenehmen Gegner.

Borussia spielt im Achtelfinale der Champions League gegen Benfica Lissabon, Bayern München trifft auf Arsenal und Bayer Leverkusen bekommt es mit Atlético Madrid zu tun.

SL Benfica – Borussia Dortmund

Hinspiel: Di, 14.02.2017; Rückspiel: Mi, 08.03.2017

In Portugal kennt sich Borussia Dortmund aus, allerdings nicht mit Benfica: In den vergangenen Spieljahren traf der BVB in internationalen Wettbewerben auf Porto und auf Sporting Lissabon. Nun also Benfica Lissabon. Die Portugiesen qualifizierten sich mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen für das Achtelfinale hinter dem SSC Neapel. Am 14. Februar muss Dortmund zunächst in Lissabon ran und hat dann das Rückspiel am 8. März vor heimischem Publikum.

FC Bayern München – FC Arsenal

Hinspiel: Mi, 15.02.2017; Rückspiel: Di, 07.03.2017

Drei Mal spielte Bayern München in den vergangenen fünf Jahren in der Champions League gegen Arsenal. In der vergangenen Saison mussten die Münchener in London eine 2:0-Niederlage einstecken, konnten das Heimspiel dann aber souverän mit 5:1 nach Hause bringen. Arsenal sicherte sich mit vier Siegen und zwei Unentschieden den Gruppensieg vor Paris St. Germain in der Gruppenphase. Am 15. Februar genießen die Bayern Heimrecht gegen Arsenal und reisen dann zum Rückspiel am 7. März nach London. FC Bayern Tickets für beide Spiele findet ihr auf Bayern-Tickets.de.

Bayer Leverkusen – Atlético de Madrid

Hinspiel: Di, 21.02.2017; Rückspiel: Mi, 15.03.2017

Bayer Leverkusen bekommt es mit Atletico Madrid zu tun – dem Finalisten der Vorsaison. In der Gruppenphase konnte sich die Mannschaft vor Bayern München als Gruppenerster qualifizieren. Damit wurde Leverkusen eine wirklich harte Nuss zugelost. Vor zwei Jahren spielte Bayer schon einmal im Achtelfinale der Champions League gegen Atletico. Damals unterlag man denkbar knapp erst im Elfmeterschießen. Leverkusen ist am 21. Februar zunächst Gastgeber und reist dann am 15. März zum Rückspiel nach Spanien. Tickets für das Hinspiel in Leverkusen findet ihr auf Bundesliga-Tickets-Online.de, Tickets im Preisvergleich für das Rückspiel in Madrid gibt es auf Spanischer-Fussball.de.

Champions League 2016/17: Vorschau auf das Achtelfinale

Gespielt wird in diesem Jahr nicht mehr in der Champions League. Als Abschluss des Jahres in der Königsklasse wurden die Partien für das Achtelfinale ausgelost. Aus deutscher Sicht kommt es zu den Partien Bayern München gegen Arsenal, Borussia Dortmund gegen Benfica Lissabon und Bayer Leverkusen gegen Atlético Madrid.

Bayern tritt gegen Arsenal zu einem echten Klassiker an; Dortmund bekommt es mit dem portugiesischen Meister zu tun, der Bayern München in der Vorsaison im Viertelfinale noch das Leben schwer gemacht hat. Und Bayer Leverkusen hat mit dem Vorjahresfinalisten einen harten Brocken erwischt.

Und auf den anderen Plätzen? Da kommt es zu vielen spannenden Duellen mit einigen echten Höhepunkten: Paris St. Germain konnte in der Vorrunde zwar nicht glänzen, ist aber trotzdem ein starkes Team. Da wird sich der FC Barcelona als Gegner im Achtelfinale schon gehörig anstrengen müssen.

Der Titelverteidiger Real Madrid hat es da vermeintlich leichter: Mit dem SSC Neapel erwartet man eines der vermutlich schwächeren Teams in der K.o.-Runde. Manchester City muss gegen den AS Monaco ran und dürfte als leicht favorisiert gelten, ebenso wie Juventus Turin gegen den FC Porto. Das Achtelfinale wird vervollständigt durch das Aufeinandertreffen vom FC Sevilla und Leicester City.

Drei Bundesligisten, drei Mannschaften aus der Premier League, vier Spanier, je zwei Mal italienische, französische und portugiesische Liga: Im Achtelfinale zeigt sich bereits, welche die starken international wettbewerbsrelevanten Ligen sind. Damit möglichst viele Spiele live übertragen werden können, dauert das Achtelfinale insgesamt einen Monat: Die ersten Spiele werden am 14. Februar ausgetragen, die letzten Rückspiele am 15. März.