Skip to main content

Europa League, 2. Runde: Schalke vs PAOK und Gladbach vs Florenz

Schalke ist recht mühelos mit fünf Siegen und einer Niederlage durch die Vorrunde der Europa League gerauscht. Borussia Mönchengladbach hat sich als Tabellendritter in der Vorrunde der Champions League für die weitere Teilnahme am internationalen Wettbewerb qualifiziert.

Schalke – PAOK

In der Runde mit den verbleibenden 32 Mannschaften trifft Schalke 04 nun auf PAOK Saloniki. Borussia Mönchengladbach muss gegen de AC Florenz ran. Gegen Saloniki konnte Schalke noch vor drei Jahren einen knappen Erfolg feiern. Seinerzeit sicherten sich die Königsblauen mit einem Auswärtssieg und einem Unentschieden vor heimischem Publikum die Qualifikation zur Champions League. Während Schalke mit fünf Siegen und zuletzt einer Niederlage sehr souverän durch die Vorrunde der Europa League spaziert ist, hatte Saloniki mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen schon größere Schwierigkeiten, die Vorrunde zu überstehen. Auch in der griechischen Liga ist es derzeit nicht allzu gut um Saloniki bestellt: Man dümpelt auf dem neunten Tabellenplatz im Niemandsland der Tabelle.

Gladbach – Florenz

In der Vorrunde landete Saloniki hinter Florenz. Die Florentiner sind Gegner gegen Borussia Mönchengladbach. Beide Teams standen sich in internationalen Wettbewerben bislang noch nicht gegenüber. In der italienischen Liga rangiert Florenz derzeit auf dem achten Platz, so dass sich Gladbach durchaus Chancen auf ein Weiterkommen ausrechnen kann.

Gladbach startet am 16. Februar vor eigenem Publikum gegen Florenz und ist dort eine Woche später am 23. Februar zu Gast. Schalke spielt an den gleichen Tagen; muss aber zunächst auswärts ran und genießt zum Abschluss das Heimrecht.

Ticketinfos

Eine Ticket-Übersicht für alle vier Spiele mit deutscher Beteiligung sowie für alle anderen Spiele in der 2. Runde der Europa League findet ihr auf http://www.bundesliga-tickets-online.de/ im aktuellen Preisvergleich. Die Preise werden mehrmals täglich aktualisiert und es ist möglich, Ticket-Alarme zu erstellen, um beim Erreichen eines gewünschten Ticketpreises automatisch per Mail informiert zu werden!

Alle Duelle in der Runde der letzten 32 (16. / 23. Februar 2017):

Athletic Club (ESP) – APOEL (CYP)
Legia Warschau (POL)* – Ajax (NED)
Anderlecht (BEL) – Zenit (RUS)
Astra Giurgiu (ROU) – Genk (BEL)
Manchester United (ENG) – St-Étienne (FRA)
Villarreal (ESP) – Roma (ITA)
Ludogorets Razgrad (BUL)* – København (DEN)*
Celta Vigo (ESP) – Shakhtar Donezk (UKR)
Olympiacos (GRE) – Osmanlıspor (TUR)
Gent (BEL) – Tottenham Hotspur (ENG)*
Rostov (RUS)* – Sparta Prag (CZE)
Krasnodar (RUS) – Fenerbahçe (TUR)
Borussia Mönchengladbach (GER)* – Fiorentina (ITA)
AZ Alkmaar (NED) – Lyon (FRA)*
Hapoel Beer-Sheva (ISR) – Beşiktaş (TUR)*
PAOK (GRE) – Schalke (GER)

*Dazugekommen aus der UEFA Champions League / Quelle: de.uefa.com

Champions und Europa League: So lief der 5. Spieltag aus deutscher Sicht

In der Woche mussten viele deutsche Teams in internationalen Wettbewerben antreten. Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen mussten in der Champions League ran; Schalke 04 und Mainz 05 hatten ihren Auftritt in der Europa League.

Champions League, 5. Spieltag

Für die größte Überraschung sorgten bei diesen Partien wohl die Bayern. Sie waren in der Eiseskälte von Rostow zwar das spielstärkere Team, verloren dennoch mit 3:2. Damit wird Bayern München zwar in der Champions League überwintern; das aber in jedem Fall auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Atlético Madrid.

Borussia Dortmund hat noch Chancen, auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern. Aktuell liegt das Team zwei Punkte vor Real Madrid an der Tabellenspitze. Noch denkwürdiger war allerdings die CL-Partie der Dortmunder in dieser Woche: Legia Warschau wurde mit 8:4 besiegt – ein rekordverdächtiges Ergebnis.

Bayer Leverkusen holte gegen ZSKA Moskau das vierte Unentschieden in der fünften Partie und bleibt weiter ungeschlagen. Die Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals sind damit nach wie vor recht ordentlich. Das ist bei Borussia Mönchengladbach anders. Die Elf vom Niederrhein schaffte mit dem 1:1 gegen Manchester City einen Achtungserfolg, wird aber wohl als Tabellendritter die CL-Vorrunde beenden und damit nach der Winterpause in der Europa League weiter spielen.

Europa League, 5. Spieltag

Dort wird auch Schalke 04 weiter dabei sein. Die Königsblauen holten gegen Nizza den fünften Sieg in der fünften Partie und führen ihre Gruppe damit souverän an. Mainz 05 ist hingegen aus der Europa League ausgeschieden. Gegen St. Etienne hätten die Mainzer schon gewinnen müssen, um ein Weiterkommen zu ermöglichen. Doch es blieb trotz guter Mainzer Chancen beim 0:0 und damit kann sich die Mannschaft von Martin Schmidt fortan auf die Bundesliga konzentrieren.

Champions League: Der 2. Spieltag in der Zusammenfassung

Der zweite Spieltag in der Champions League 2016/17 ist beendet. Am Dienstag lieferte Borussia Dortmund eine starke Partie gegen Real Madrid ab, während Bayer Leverkusen unglücklich Punkte liegen ließ. Gladbach verlor nur knapp gegen den FC Barcelona und Bayern München fand in Atlético Madrid – erneut – seinen Meister.

Borussia Dortmund 2 – 2 Real Madrid

Aber der Reihe nach: Am Dienstag Abend ging Real Madrid in Führung, zweimal glich Dortmund aus. Endstand 2:2. Dortmund bleibt Gruppenerster in Gruppe F, punktgleich mit Real. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Sporting Lissabon mit 2:0 gegen Legia Warschau.

AS Monaco 1-1 Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen führte in Monaco lange verdient mit 1:0 und kassierte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich: Damit wartet man weiter auf den ersten Sieg in der Champions League. Nachdem Gruppengegner Tottenham gegen Moskau mit 1:0 gewinnen konnte, liegt Leverkusen nun auf dem dritten Platz in Gruppe E.

https://www.youtube.com/watch?v=_zk–QV42b0

Borussia Mönchengladbach 1-2 FC Barcelona

Borussia Mönchengladbach führte gegen den FC Barcelona zur Pause überraschend mit 1:0, kassierte in der zweiten Hälfte aber zwei Treffer und verlor nach einer tollen Partie mit 1:2. Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen liegen die Gladbacher derzeit auf dem letzten Gruppenplatz, auch weil Gruppengegner Celtic Glasgow gegen Manchester City in einem großen Spiel ein 3:3 erkämpfte.

https://www.youtube.com/watch?v=qYZRKASKEEU

Atlético Madrid 1-0 Bayern München

Bayern München wollte gegen Atlético Madrid Revanche nehmen für die Halbfinal-Niederlage in der vergangenen Saison. Die Spanier gingen mit 1:0 nicht unverdient als Sieger vom Platz. Im zweiten Spiel der Bayern-Gruppe gelang Rostow ein 2:2 im Heimspiel gegen Eindhoven.

https://www.youtube.com/watch?v=0Ya1oHlViW8

Weitere Spiele

Gruppe E wird von Leicester City nach dem Sieg gegen den FC Porto angeführt; in der Gruppe gewann zudem Kopenhagen überraschend deutlich mit 4:0 gegen Brügge. In Gruppe H wurden Juventus Turin und der FC Sevilla ihrer Favoritenrolle gerecht: Juve gewann mit 4:0 in Zagreb und Sevilla mit 1:0 gegen Lyon.

In Gruppe A wurde Paris St. Germain mit einem 3:1 gegen Rasgrad und Arsenal mit einem 2:0 gegen Basel ihrer Favoritenrolle gerecht. Gruppe B wird von Neapel nach dem 4:2-Sieg gegen Benfica Lissabon angeführt; Besiktas Istanbul und Dynamo Kiew trennten sich 1:1-Unentschieden und holten ihre ersten Punkte in der diesjährigen CL-Saison.

Die nächsten Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung:

Dienstag, 18. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Bayer Leverkusen – Tottenham

Sporting Lissabon – Borussia Dortmund

Mittwoch, 19. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Celtic – Mönchengladbach

Bayern München – PSV Eindhoven

Champions League, 2. Spieltag: Vorschau auf die Mittwochsspiele

Nachdem Borussia Dortmund gegen Real Madrid beim 2:2 ein Duell auf Augenhöhe lieferte, dürfte Bayer Leverkusen damit hadern, dass es in Monaco durch ein Gegentor zum Ausgleich in der Nachspielzeit letztlich doch nur zu einem 1:1 gereicht hatte. Nach den Dienstagsauftritten deutscher Mannschaften spielen am Mittwoch nun noch Bayern München und Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse.

Beide deutsche Teams spielen gegen spanische Mannschaften. Bei Bayern München gegen Atlético Madrid darf man sicher ein Duell auf Augenhöhe erwarten, während Gladbach gegen Barcelona klarer Außenseiter sein dürfte.

Atlético Madrid – Bayern München

Im Halbfinale der vorangegangenen Saison schied Bayern München gegen Atlético Madrid aus. Der Stachel dürfte tief sitzen und somit würde ein Sieg der Bayern viel für das Selbstvertrauen in der derzeitigen Champions League-Saison bedeuten. Das wird in Madrid allerdings schwierig, zumal Atlético in der spanischen Liga auch in dieser Saison zeigt, dass es wohl das einzige Team ist, das die großen Barça und Madrid im Meisterschaftskampf bedrängen kann. Wie in der letzten Saison dürften die „Colchoneros“ also eine schwere – aber keine unlösbare – Aufgabe für die Münchener darstellen.

Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona

Da hat es Borussia Mönchengladbach sicher schon schwerer. Auch, wenn die Mannschaft Heimrecht gegen den FC Barcelona genießt. Am ersten Spieltag der CL-Saison bekam Gladbach von Manchester City die eigenen Grenzen aufgezeigt, während Barcelona gegen Celtic Glasgow mit 7:0 dominierte. Alles andere als ein Sieg des Teams von Luis Enrique dürfte schon als große Überraschung gewertet werden.

Am Dienstag Abend gab es mit dem 4:0 von Kopenhagen gegen Brügge und dem 4:0 von Juve in Zagreb zwei deutliche Siege. Ob man die in den übrigen Partien am Mittwoch erwarten darf, bleibt noch abzuwarten. Sowohl das Gastspiel von Paris St. Germain bei Rasgrad als auch Arsenal gegen Basel haben das Zeug dazu, dass deutliche Siege eingefahren werden. Außerdem treffen noch Neapel und Benfica Lissabon, Besiktas Istanbul und Kiew, Celtic Glasgow und Manchester City (aus der Gladbach-Gruppe) sowie Rostow und Eindhoven (aus der Bayern-Gruppe) aufeinander.

Bundes vs Liga in der Champions League: Vorschau auf den 2. Spieltag

Der zweite Spieltag in der Champions League steht an und in gleich drei Partien heißt es: Deutschland gegen Spanien. Borussia Dortmund empfängt am Dienstag Real Madrid, Bayern München muss am Mittwoch bei Atletico Madrid antreten und Gladbach empfängt den FC Barcelona. Als vierter deutscher Vertreter tritt Bayer Leverkusen beim AS Monaco an.

Der zweite Spieltag kann damit bereits sehr richtungsweisend für die deutschen Teams in der Champions League werden. Nach dem guten Start in den Wettbewerb und in der Bundesliga erscheint für Borussia Dortmund gegen den Titelverteidiger Real Madrid tatsächlich alles möglich. Bayern München hat das Halbfinale gegen Atlético Madrid in der vergangenen Saison verloren und könnte mit einem Revanche-Sieg bereits ein starkes Ausrufezeichen in der aktuellen Saison setzen.

Borussia Mönchengladbach steht beim Heimspiel gegen Barça schon mit dem Rücken zur Wand. Am ersten Spieltag hatte die Borussia gegen ManCity nicht den Hauch einer Chance, während Barcelona mit 7:0 über Celtic Glasgow hinweg fegte. Wollen die Gladbacher die Überraschung in ihrer Gruppe perfekt machen, dann muss schon fast ein Heimsieg gegen die Katalanen her. Nach dem Unentschieden am ersten Spieltag hofft auch Bayer Leverkusen auf einen Sieg am zweiten – das wird beim AS Monaco natürlich keine leichte Aufgabe.

Und sonst? Tottenham hofft bei Moskau auf die ersten Punkte im Wettbewerb, ebenso wie Sporting Lissabon und Legia Warschau, die beide am ersten Spieltag verloren hatten und nun aufeinandertreffen. Leicester empfängt Porto und Brügge reist nach Kopenhagen. Juventus Turin ist in Zagreb zu Gast und Lyon bei Sevilla.

Am Mittwoch ist Paris St. Germain bei Rasgrad zu Gast, Basel reist zu Arsenal und Neapel empfängt Benfica Lissabon. Celtic Glasgow wird versuchen, die hohe Niederlage gegen Barça vergessen zu lassen, empfängt mit Manchester City allerdings einen dafür ausgesprochen unangenehmen Gegner. Der zweite Spieltag wird vervollständigt durch die Partie Rostow gegen Eindhoven.

Champions League: Vorschau auf die Mittwochsspiele

Bayern München ist fulminant in die Champions-League-Saison 2016/17 gestartet. Mit 5:0 gewannen die Bayern gegen FK Rostow. Am heutigen Mittwoch tritt Borussia Dortmund in Warschau an, Leverkusen empfängt ZSKA Moskau und Borussia Mönchengladbach ist bei Manchester City zu Gast.

Ursprünglich hätte Gladbach schon am gestrigen Dienstag Abend in Manchester gespielt. Doch das Spiel wurde wegen starker Regenfälle abgesagt und wird nun heute Abend nachgeholt. Bei den starken Briten hätten die Gladbacher die Unterstützung ihrer Fans wohl dringend nötig; durch die Verschiebung der Partie wird es aber kaum Gladbach-Anhänger in Manchester geben. Unter Trainer Pep Guardiola wird von ManCity endlich ein großer Titel erwartet und die Champions League soll gewonnen werden. Ob und wie Manchester mit diesem Druck umgehen kann, wird sich in der Partie gegen Gladbach dann zeigen. In der Gruppe mit Manchester und Gladbach spielen der FC Barcelona und Celtic Glasgow – Barça konnte das Spiel am Dienstag Abend mit 7:0 gewinnen.

Borussia Dortmund startet in Warschau in die Champions League. Für Trainer Thomas Tuchel ist es die erste Partie in der Königsklasse. Nach der Niederlage in der Bundesliga gegen Aufsteiger Leipzig geht es für die Borussia darum, den Blick nach vorn zu richten, um sich eine gute Ausgangssituation in der Champions League verschaffen zu können. Wer in der Gruppe mit Real Madrid und Sporting Lissabon bestehen möchte, sollte gegen Warschau am besten drei Zähler einfahren.

Unter einem ähnlichen Vorzeichen ist die Partie von Bayer Leverkusen und ZSKA Moskau zu sehen. Bayer genießt in der ersten Partie Heimrecht und könnte sich in der Gruppe mit Tottenham und Monaco durch einen Sieg im ersten Spiel eine gute Ausgangssituation schaffen. Bellarabi wird zwar verletzt ausfallen, dafür kann Leverkusen wieder mit Volland rechnen.

In Gruppe G und Gruppe H stehen am Mittwoch weitere Spiele – allerdings ohne deutsche Beteiligung – statt: FC Brügge empfängt Leicester, der FC Porto spielt gegen Kopenhagen. Sevilla ist bei Juventus Turin zu Gast und Zagreb in Lyon.

Champions League 2016/17: Schweres Los für Borussia Mönchengladbach

Bayern München war in Lostopf eins gesetzt, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund schafften es in Lostopf zwei und Borussia Mönchengladbach war trotz der späten Qualifikation in de Play-Offs in Lostops drei vertreten – über ein leichtes Los darf sich insgesamt aber wohl keiner der deutschen Vertreter in der Champions League freuen.

Bayern München (Gruppe D)

Bayern München trifft in Gruppe D auf Atlético Madrid, den Finalisten der Vorsaison. Zur Erinnerung: Die Bayern schieden im Halbfinales des Wettbewerbs gegen Atlético aus; hier wäre also durchaus eine Wiedergutmachung möglich. Zudem wurden PSV Eindhoven und der Champions League Neuling FK Rostow in die Gruppe der Bayern gelost: Alles in allem eine machbare Aufgabe. Die Bayern starten in die Champions League Saison mit einem Heimspiel gegen Rostow.

Bayer Leverkusen (Gruppe E)

Bayer Leverkusen hat sicher keine leichte Gruppe erwischt, steht insgesamt aber vor einer lösbaren Aufgabe, um im Wettbewerb zu überwintern: Im ersten Spiel empfangen die Leverkusener zunächst ZSKA Moskau, sind dann in Monaco zu Gast und spielen daraufhin gegen den vierten Gruppengegner Tottenham Hotspurs – allesamt teilt sich Leverkusen die Gruppe E damit mit sehr guten Teams, ohne dass ein absolutes Spitzenteam mit dabei wäre.

Borussia Dortmund (Gruppe F)

Das ist in Gruppe F von Borussia Dortmund schon anders. Die Borussen treffen auf den Titelverteidiger Real Madrid. Außerdem spielt der BVB gegen Sporting Lissabon und gegen Legia Warschau, bei denen sie am ersten Spieltag zu Gast sein werden, ehe Real Madrid im ersten Heimspiel der Champions-League-Saison empfangen wird.

Borussia Mönchengladbach (Gruppe C)

Borussia Mönchengladbach dürfte vom Namen her in Gruppe C schon fast der Außenseiter sein. Am ersten Spieltag müssen die Gladbacher zum Gastspiel bei Manchester City anreisen und haben am zweiten Spieltag den FC Barcelona zu Gast, ehe dann wieder ein Auswärtsspiel gegen Celtic Glasgow ansteht.

Bundesliga: Ergebnisse vom 34. Spieltag

Es ist nun endlich amtlich: Der SC Freiburg und der SC Paderborn steigen aus der 1. Bundesliga ab. Die Freiburger haben am 34. Spieltag bei Hannover96 mit 1:2 verloren. Paderborn ist bei dem Heimspiel mit dem VfB Stuttgart mit 1:2 als Verlierer hervorgegangen. Der Hamburger SC spielt nach dem 2:0 gegen Schalke als 16. der Tabelle. Stuttgart, Hannover und Hertha BSC brachten sich in der letzten Runde in Sicherheit.

Die Teilnahme an der Europa League

Es sind einige Teams, die sich glücklich schätzen können. An der Europa League werden nämlich der FC Augsburg, Schalke und BVB teilnehmen. Der BVB besiegte im letzten Heimspiel den SV Werder Bremen mit 3:2. Somit landete der Verein auf dem siebten Platz. Gewinnt der BVB gegen Wolfsburg, bleibt ihm die Qualifikationsrunde für die Europa League erspart. Hier müsste dann Schalke antreten. Der FCA gewann mit dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach und beendete die Saison als Fünfter. Die Königsblauen sind auf Rang sechs zurückgefallen, da sie leider gegen Hamburg nicht gewinnen konnten.

Weitere Ergebnisse

Der FC Bayern München hat sich mit dem 2:0 Sieg gegen den 1.FC Mainz 05 auf die Meisterfeier eingestellt. Als Vizemeister beendete der VfL Wolfsburg die Saison,, nachdem er mit dem 2:2 beim 1. FC Köln gewonnen hatte. Eintracht Frankfurt hat mit 2:1 gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen und ist auf den neunten Platz vorgerückt. Freiburg ist jedoch der große Verlierer des letzten Spieltages. Die Bundesliga-Uhr für Hamburg ist noch weiter am ticken. Immerhin besteht mit der Relegation die Chance, weiterhin im Oberhaus zu blieben. Hertha bliebt in der Bundesliga und kann den drohenden Absturz auf den 16. Platz verhindern.

Neuzugänge per Twitter und Polizei geprüft

Große Vorsicht ist wichtig, um sicherstellen zu können, dass Spieler nicht nur straffrei sind, sondern auch keine weiteren Nachteile mit sich bringen. Der Gladbach-Manager Max Eberl möchte dauerhaft auf Nummer sicher gehen, bevor er neue Spieler einstellt.

Transfers nur mit hohen Vorsichtsmaßnahmen

In einem Interview konnte Eberl mitteilen, dass er genau schauen muss, wer in  das Team kommt und wie es sich mit der neuen Zusammensetzung verhält. Allerdings möchte Eberl bei kommenden Transfers kein Risiko eingehen. Er untersucht die neuen Spieler vorher sogar in Bezug auf die sozialen Netzwerke, um sicherstellen zu können, dass keine Komplikationen aufkommen. „Man muss genau abwägen. Ein Transfer ist wie ein Mosaik, bei dem wir über Monate versuchen, so viele Steine wie möglich zusammenzusetzen. Sowohl sportlich als auch privat,“ sagte der Manager. „Wir sollen die Spieler menschlich einschätzen können und haben jemanden, der den Hintergrund für uns beleuchtet,“ konnte Eberl zusätzlich mitteilen.

Ist es Spionage?

Nach Aussagen von Eberl sieht Spionage anders aus. Natürlich möchte der Manager sicherstellen, dass er sich für den richtigen Spieler entscheidet, bevor er diesen in sein Team holt. Die Entscheidung sollte nämlich nicht nur von den sportlichen Leistungen her fallen, sondern auch von der Mischung aus Menschlichkeit und Talent. Natürlich können auch extravagante Spieler eingestellt werden die ein wenig aus der Reihe tanzen. Jedoch sollen sie nach Aussagen Eberls dem Verein und dem Team nicht schaden. Natürlich müssen die Spieler mutig genug sein, um auch vor einem Verein wie Bayern nicht zurückzuschrecken. Dementsprechend möchte Eberl nicht in Ehrfurcht erstarren, wenn es eine Konfrontation mit den Bayern gibt.