Skip to main content

Champions League: Vorschau auf das Achtelfinale (Rückspiele)

Weiter geht es im Achtelfinale der Champions League: Während Bayern München schon fast davon ausgehen darf, das Viertelfinale in der Königsklasse zu erreichen, wird sich Borussia Dortmund gehörig strecken müssen. Die Chancen von Bayer Leverkusen sind eher theoretischer Natur.

FC Arsenal – FC Bayern

Heute Abend tritt Bayern München bei Arsenal an. Das Heimspiel konnte mit 5:1 gewonnen werden, so dass kaum jemand am Weiterkommen der Münchener zweifeln dürfte. Mittlerweile nimmt der Rekordmeister wettbewerbsübergreifend einen Gegner nach dem anderen auseinander: Da dürfte es für Arsenal schwierig werden, das Ergebnis aus dem Hinspiel noch zu drehen.

Borussia Dortmund – Benfica

Dass man das Hinspielergebnis noch drehen kann, darauf hofft Borussia Dortmund. Die Borussen empfangen Benfica Lissabon am Mittwoch Abend zum Heimspiel. Im Hinspiel waren die Dortmunder zwar irgendwie die bessere Mannschaft. Das Siegtor zum 1:0 Endstand schoss jedoch Benfica. Das ist im Rückspiel nun keine unlösbare Aufgabe für die Borussia, trotz der Niederlage im Hinspiel das Viertelfinale zu erreichen. Sollten die portugiesischen Gäste allerdings einen Treffer erzielen, muss die Borussia schon drei Mal treffen, um als Sieger aus dem Achtelfinale hervorzugehen.

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen

In der nächsten Woche ist dann noch Bayer Leverkusen bei Atlético Madrid zu Gast. Das Hinspiel verlor die Bayer-Elf im eigenen Stadion mit 4:2 – in Madrid muss beim Vorjahresfinalisten also mit drei Toren Unterschied gewonnen werden, will man doch noch ins Viertelfinale einziehen. Ob der frische Wind durch den jüngsten Trainerwechsel dazu ausreicht, darf allerdings bezweifelt werden.

In den übrigen Partien der Champions League in dieser Woche stehen sich der FC Barcelona und Paris St. Germain sowie Neapel und Titelverteidiger Real Madrid gegenüber. In der nächsten Woche spielen noch AS Monaco gegen Manchester City, Juventus Turin gegen den FC Porto und Leicester City gegen FC Sevilla.

Die Achtelfinal-Rückspiele in der Übersicht:

Anstoßzeit: 20:45 Uhr

Dienstag, 7. März

FC Arsenal – FC Bayern
SSC Neapel – Real Madrid

Mittwoch, 8. März

Borussia Dortmund – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Paris Saint-Germain

Dienstag, 14. März

Juventus – FC Porto
Leicester City – FC Sevilla

Mittwoch, 15. März

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen
AS Monaco – Manchester City

Champions League: BVB verliert 0:1 gegen Benfica Lissabon

Champions League
Foto: © (Mick Baker)rooster / CC BY-ND 2.0 / via Flickr

Borussia Dortmund ist mit einer Niederlage in das neue Champions League-Jahr gestartet. Der BVB musste sich im Achtelfinal-Hinspiel mit 0:1 gegen Benfica Lissabon geschlagen geben und steht kurz vor dem Aus in der Königsklasse.

Das Formtief von Borussia Dortmund hält weiterhin an, nach der 1:2-Niederlage gegen Darmstadt 98 am vergangenen Wochenende in der Fußball-Bundesliga musste sich der BVB auch am Dienstagabend in seinem Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League mit 0:1 gegen Benfica Lissabon geschlagen geben.

14:5-Torschüsse und 69:31-Prozent Ballbesitz, rein statistisch betrachtet war Dortmund gestern Abend die klar bessere Mannschaft im Estadio da Luz, am Ende stand das Team von Thomas Tuchel jedoch mit leeren Händen da.

Der BVB übernahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand und erspielte sich bereits in der ersten Hälfte zahlreiche gute Chancen. Doch wie so oft in den letzten Spielen, fehlte es den Schwarz-Gelben an der nötigen Konsequenz im Abschluss. Allen voran Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang erwischte keinen guten Tag und hatte mehrmals die Führung für den BVB auf dem Fuß. Zu allem Überfluss musste Tuchel in dem wichtigen CL-Spiel verletzungsbedingt erneut auf Offensivspieler Mario Götze verzichten. Die Champions-League-Quoten des BVB wären mit Götze sicherlich besser gewesen.

https://www.youtube.com/watch?v=EoJEEGnSelA

Mitroglou präsentierte sich eiskalt – Aubameyang scheitert an Ederson

Nach einer torlosen ersten Hälfte erwischten die Gastgeber einen besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. Nach einer Ecke in der 48. Minute orientierte sich Benfica Stürmer Kostas Mitroglou am schnellsten im BVB-Strafraum und brachte die Portugiesen mit ihrem ersten gefährlichen Torschuss vollkommen überraschend mit 1:0 in Führung. Für den Griechen, der in seiner Jugend unter anderem für den MSV Duisburg und Borussia Mönchengladbach gespielt hat, war es das erste Tor in der laufenden Champions League-Saison.

Der BVB zeigte sich nur kurz von dem Gegentor geschockt und drängte kurze Zeit später direkt auf den Ausgleich. In der 58. Minute hatten die Dortmunder die größte Chance, diesen zu erzielen, als Schiedsrichter Nicola Rizzoli nach einem Handspiel von Fejsa auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch Pierre-Emerick Aubameyang zog im Duell mit Benfica-Torhüter Ederson den Kürzeren und scheiterte vom Punkt.

Ederson präsentierte sich auch im weiteren Verlauf der Partie als bester Spieler auf Seiten des Gastgebers. Der Torhüter rettete seiner Mannschaft mit zahlreichen Paraden am Ende den knappen und etwas glücklichen 1:0-Heimerfolg.

Dortmund muss im Rückspiel Geschichte schreiben

Der BVB präsentiert sich auswärts zurzeit alles andere als in Topform. In den letzten 13 Pflichtspielen kassierte man mindestens ein Tor auf fremden Plätzen. Auch mit Blick auf die Geschichte dürfte die Stimmung bei den BVB-Fans alles andere als steigen, denn Dortmund hat in seiner Champions League-Historie bisher noch nie den Sprung in die nächste Runde geschafft, wenn das Hinspiel verloren ging. Somit muss das Team von Thomas Tuchel beim Rückspiel am 8. März ein historisches Spiel im Signal Iduna-Park absolvieren, um sich doch noch für die Runde der letzten Acht zu qualifizieren. Sollte man jedoch erneut so kläglich mit den eigenen Torchancen umgehen, wird dies ein sehr schwieriges Unterfangen.