Skip to main content

RB Leipzig steht vor drei wegweisenden Spielen

Wer hätte das vor der Saison gedacht: Wenn am Samstag RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt spielt, dann handelt es sich hierbei um das Spitzenspiel an diesem Spieltag. Immerhin trifft der Zweite der Tabelle auf den Vierten der Tabelle.

Es wird spannend zu beobachten sein, wie Leipzig das letzte Bundesligaspiel 2016 weggesteckt haben. Da spielte man gegen Bayern München und bekam klar die Grenzen aufgezeigt. Die Bayern gewannen auf beeindruckende Weise mit 3:0.

Bei Leipzig ist man sich sicher, dass diese Niederlage nicht dazu führt, dass das Selbstbewusstsein angekratzt ist. Man fühlt sich eher noch hungriger, da man gespürt habe, was alles noch fehle, um wirklich vorne mitzuspielen. Und man nimmt dem Aufsteiger Leipzig durchaus ab, dass er sehr gewillt ist, die Lücken zu schließen, die man noch im Dezember so schmerzhaft aufgezeigt bekam. Auch mit dem vorhergesagten Einbruch scheint man bei RB gut umgehen zu können. Immerhin wurde der auch schon nach fünf und nach zehn Spieltagen voraus gesagt.

Frankfurt, Hoffenheim und BVB

Eintracht Frankfurt kommt als Gegner und Gradmesser vermutlich genau richtig. Treten die Frankfurter gegen Leipzig so stark an, wie sie in der gesamten Hinrunde angetreten sind, dann wird das für Leipzig kein Spaziergang. An den darauf folgenden Spieltagen warten mit Hoffenheim und Borussia Dortmund zudem noch der derzeit Fünfte und Sechste der Liga – ebenfalls keine leichten Gegner. Sind die Leipziger in diesen Spielen erfolgreich, dann wissen sie aber auch, dass sie weiterhin der Bayern-Jäger Nummer eins in der Liga sein können – unabhängig davon, wie das direkte Aufeinandertreffen mit dem Rekordmeister endete.

Die kommenden drei Bundesligapartien von RB Leipzig:

17. Spieltag (21.01.2017, 18:30): RB Leipzig – Eintracht Frankfurt
18. Spieltag (28.01.2017, 15:30): RB Leipzig – 1899 Hoffenheim
19. Spieltag (04.02.2017, 18:30): Borussia Dortmund – RB Leipzig

Dortmund-Frankfurt 2:0

Die Jagd ist eröffnet. Dortmund lässt einfach nicht locker und wird es seinen kommenden Gegnern nicht gerade leicht machen. Natürlich ist zu beachten, dass unter anderem die unterschiedlichen Erfolge in der nahen Zukunft deutliche Auswirkungen auf die Ziele von Dortmund haben. Am gestrigen Nachmittag konnte Dortmund den Klub Eintracht Frankfurt mit einem 2:0 schlagen.

Der Zick-Zack-Kurs geht weiter

Noch befindet sich Klopp an der Seite von Dortmund. Anstatt sich jedoch drastisch über die besondere Leistung der Dortmunder zu freuen, gesteht er bei der Pressekonferenz, dass er das Spiel ein wenig langweilig gefunden hat. Der Kurs des Hochs und Tiefs geht für Dortmund somit weiter. Immer dann, wenn eine Niederlage erhalten wurde, kam es vor, dass ein Sieg folgte oder gar zwei Siege. Aktuell befinden sich die Dortmunder auf dem Platz acht der Tabelle. Die Europa League ist für den BVB ganz nah und schon fast in greifbarer Nähe.

Jürgen freut sich doch

Jürgen Klopp, der noch bis zum Sommer bei Dortmund arbeiten wird, konnte die drei Punkte Gewinn durchaus gut heißen. Er sagte, dass es eine relativ gute Position sei. Schalke, der eigentlich als Erzrivale angesehen wird und nur drei Punkte besser ist als Dortmund, muss sich nun etwas einfallen lassen, um nicht weiter abzurutschen. Alles ist möglich in der Bundesliga, wie Sven Bender zu diesem Ergebnis meint. Mats Hummels äußerte: „Wir können jetzt noch ein Ziel erreichen, was für unsere Fans besonders wichtig ist – vor Schalke landen.“ Frankfurt hatte bei dem letzten Spiel den Top-Torjäger Alex Meier nicht dabei, da er leider aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte.