Skip to main content

Schalke: Irritationen mit Choupo-Moting und der FIFA

Gegen Ingolstadt möchte Schalke 04 am Wochenende die Aufholjagd in der Bundesliga starten. Nachdem die Anfangsphase der Saison komplett verschlafen wurde, hofft man nun auf schnelle Erfolgserlebnisse, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte und mit ganz viel Glück auch noch an die internationalen Plätze zu wahren.

Maxim Choupo-Moting
Maxim Choupo-Moting (Foto: © Богдан Заяц / CC BY-SA 3.0 / via Wikimedia Commons)

International haben die Schalker derzeit aber ganz andere Sorgen. Fraglich ist nämlich, ob Angreifer Maxim Choupo-Moting gegen Ingolstadt auflaufen darf oder nicht. Da gibt es für die Königsblauen und Manager Heidel derzeit kein eindeutig grünes Licht.

Hintergrund: Aktuell läuft der Afrika-Cup und Spieler, die von ihren Verbänden für das Turnier nominiert wurden, dürfen eventuell nicht für ihre Vereine spielen, wenn sie die Nominierung ihres Verbandes absagen. Nun ist im Fall von Choupo-Moting noch unsicher, ob er für die Nationalmannschaft Kameruns nominiert worden ist.

Berufung oder Nominierung?

Die Schalker sind sich recht sicher, dass er zwar in den vorläufigen Kader berufen wurde – darüber wurde Schalke auch informiert. Nominiert wurde er letztlich aber nicht, auch Reiseunterlagen hat er wohl nie bekommen. Offen bleibt die Frage, ob die Berufung schon als Nominierung gilt oder eben nicht.

Ähnlich liegt der Fall beim Ex-Schalker Matip, der ebenfalls nicht für sein Heimatland Kamerun beim Afrika-Cup spielt. Er wird von seinem aktuellen Club Liverpool dennoch nicht aufgestellt, da man sich auch in England nicht sicher ist, ob die FIFA dem Auflaufen der Spieler im Verein zustimmen würde.

Bei Schalke hofft man nun darauf, dass es bis zum Freitag einen eindeutigen Entscheid der FIFA gibt, der für alle Beteiligten eine Sicherheit gibt; im Idealfall so, dass Choupo-Moting gegen Ingolstadt auflaufen kann. Die Ingolstädter liegen aktuell auf einem Abstiegsplatz und wollen gegen die Schalker nun direkt die Weichen für einen erfolgreichen Abstiegskampf stellen. Für Schalke könnte der Auftakt in das Fußballjahr 2017 ebenfalls wegweisend sein.

Augsburg-Schalke: 0:0

Schalke hätte eigentlich gewinnen können. Schalke schaut nämlich bereits auf den vierten Platz der Champions League. Augsburg hingegen träumt von einem Platz in der Europa League. Umso ärgerlicher ist das Ergebnis des letzten Spiels zwischen Augsburg und Schalke. Nach 90 Minuten konnte ein unzufriedenes 0:0 errungen werden, was nicht sonderlich beeindruckend ist. Schalke hat acht Punkte Rückstand, um sich für die Königsklasse zu qualifizieren.

Wie sehen das die Trainer?

Di Matteo konnte zu der aktuellen Lage eine klare Aussage treffen: „Wir müssen versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Die Ausgangslage ist nicht einfacher geworden. Wir haben die Pflicht, Spiele zu gewinnen.“ Auf der anderen Seite konnte der Schalke Trainer Horst Heldt eine ebenso ähnliche Einstellung bekannt geben:  „Das Rechnen bringt zum jetzigen Zeitpunkt nichts. Wir müssen weiter machen und gegen Freiburg unbedingt gewinnen. Solange es theoretisch noch möglich ist, können wir nicht aufgeben. Aber natürlich wird’s immer schwieriger. Wir hatten durch Klaas-Jan die klarste Chance des Spiels. Die hätte er nutzen müssen.“

Das Spiel

In der ersten Halbzeit brauchte Schalke lange, bis sich das Team endlich ins Spiel eingefunden hat. Der Trainer setzte Wellenreuther auf die Bank und wechselte Fährmann ein. Das Comeback war natürlich fehlerfrei. Caiuby von Augsburg brachte den Ball in Richtung Tor, als schon der Halbzeit-Pfiff ertönte. Höwdes, der nach der Gelb-Sperre in der Startelf steht, war natürlich auch dabei. Huntelaar, der als Erster die Möglichkeit auf ein Tor hatte, konnte er nur ungenau schießen und verschafft leider nicht den erlösenden Sieg für Schalke.

Khedira verlässt Real Madrid

Der Weltmeister Khedria wird gehen. Er hat sich dazu entschieden, Real Madrid zu verlassen und somit Luft für Neues zu schaffen. Der Weltmeister wird nach eigenen Angaben Real Madrid zum Saisonende verlassen. Es handelt  sich demnach nicht um eine Entscheidung gegen Real, sondern die Suche nach neuen Herausforderungen sei dem Spieler wichtiger.

Die Suche geht weiter

Der auch in Deutschland beliebter Spieler sagte zu der Entscheidung: „Das ist keine Entscheidung gegen Real, sondern ich möchte einen neuen Reiz in meiner Karriere setzen und mich selbst weiterentwickeln”. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Eine Verlängerung wurde ihm mehrmals angeboten, was er jedoch abgelehnt hatte. In der spanischen „Marca“ sagte er, dass er natürlich auch ein wenig traurig über seinen Abschied sei. „Ich liebe Madrid, es wird schwer werden, diesen Klub zu verlassen.“ Es ist völlig unklar, wohin der 27-Jährige wechseln wird. Er betonte dazu, dass es weder Verhandlungen gäbe, noch eine Orientierung, was er in Zukunft machen wird.

Interessenten gibt es viele

Natürlich gibt es für den netten und beliebten Spieler viele Interessenten. Unter anderem ist der Bundesligist Schalke 04 an dem Spieler interessiert. Sogar der Manager Horst Heldt sagte dazu, dass natürlich dieser Spieler besonders willkommen wäre. In den vergangenen zwei Jahren musste der Spieler jedoch viel Kritik einstecken. Beim Spiel gegen Barcelona wurde er nicht ins Kader gestellt. Zudem wurde er ab 2010 immer wieder mit Verletzungen behandelt. In der aktuellen Saison kam er als Mittelfeldspieler erst elfmal zum Einsatz.

Dortmund-Schalke: 3:0

Der Jubel nahm kein Ende. Es war das Spiel, auf das die meisten Fans gewartet haben: Dortmund gegen Schalke. Nicht nur der Trainer Jürgen Klopp war begeistert, sondern auch die Fans. Der Trainer konnte die Spannung und den Spaß einfach nicht aus seinem Gesicht verbannen. Für die Spaßaktion sorgten die Masken von Aubameyang und Reus, die nach dem 1:0 die Masken der Comic-Helden Batman und Robin aufsetzten.

Was war das?

Komisch, allerdings lustig und aufmunternd war die kleine Einlage, die von Aubameyang und Reus durchgeführt wurde. Sie liefen mit Masken der Comic-Helden Batman und Robin herum. Der BVB-Dolmetscher Massimo Marriotti hatte die beiden Masken in der Halbzeit hinter das Schalke-Tor gelegt gehabt, die in einem Beutel bislang verdeckt waren. Als endlich das Tor in der 78. Minute kam, schnappte sich Aubameyang den Beutel und zog seine Maske direkt an. Die beiden Spieler sagten nach ihrem kleinen Scherz beim Spiel:  „Ich hatte mir das mit Marco beim Essen ausgedacht. Wir sind halt beide etwas verrückt. Es war der Wahnsinn, vor der Tribüne so zu jubeln. Ein unfassbares Gefühl, ich hatte Gänsehaut!“ sagte Aubamayang. Reus: „Wir wollen etwas Spaß reinbringen. In der Hinrunde hatten wir ja nicht so viel Grund dazu!“

Vierter Sieg in Folge

BVB hatte noch vor wenigen Tagen keinen Grund zur Freude. Sie hatten Angst, abzusteigen, da sie fast den letzten Platz auf der Tabelle belegt haben. Allerdings konnten sie nun mit dem vierten Sieg in Folge das Tabellen-Mittelfeld gutmachen. Selbstverständlich waren die Schalker enttäuscht und konnten ihre Wut nicht verstecken. Der Trainer konnte zu der Leistung nur sagen:  „Wir müssen uns bei den Fans für die schlechte Mannschaftsleistung entschuldigen. Es war eine kollektiv schlechte Leistung, also auch von mir. Ohne Ball ist es schwer, nach vorne zu spielen. Wir müssen grundsätzlich überlegen, ob es mit diesem System weitergeht. Vor allem aber ist es eine Einstellungs-Sache.“

Schalke verliert gegen Real Madrid

Die Niederlage ist komplett. Genug, dass Ronaldo und Marcelo sich besondere Tore gegen Schalke geleistet haben. Ein Jahr nach der Demütigung von 1:6 hat sich der FC Schalke 04 gegen Real Madrid noch immer nicht ausreichend aus der Affäre ziehen können. Allerdings sind noch immer Chancen vorhanden, um in das Achtelfinale der Champions League einziehen zu können. Es wird gehofft, dass Schalke sich noch das eine oder andere Tor gut macht, um seine Chance nicht zu versäumen.

Die Tore der Stars

Es war mal wieder Christiano Ronaldo in der 26. Minute, der mit einem besonderen Tor für viel Jubel gesorgt hat. Es war sein 73. Tor in der Königsklasse, welches er sicherstellen konnte. Marcelo kam in der 79. Minute zum Schuss und konnte mehr als 54.000 Menschen in der ausverkauften Arena begeistern. Real Madrid gewann somit das zehnte Champions-League Spiel in Serie. Der Rekord aus dem Jahr 2013, welcher von FC Bayern München geschaffen wurde, konnte somit übertrumpft werden. „Unsere Mannschaft hat gut gespielt und sich gut präsentiert. Wir haben heute gute Werbung gemacht für Schalke. Wir nehmen das so hin,“ sagte der Aufsichtsratschef von Schalke, Clemens Tönnies. Der 19-Jährige Torwart-Nachwuchs Timon Wellenreuther war jedoch nur bedingt zufrieden.

Das Aus für Schalke?

Es handelt sich um das dritte Achtelfinal-Aus für Schalke. Tönnies sagte, dass sie nicht mit vollen Hosen nach Madrid fahren würden. Im Rückspiel am 10. März wird Boateng leider nicht vorhanden sein, da er gelbgesperrt ist. Die erste Entwarnung gab es für Schalke nach der Diagnose für Huntelaar. Er hat zwar eine starke Prellung, jedoch keinen Bruch am Unterschenkel vorzuweisen, was sich noch positiv auf die Spiele beeinflussen wird.