Skip to main content

Champion League: Rückblick auf den 3. Spieltag

Nachdem es am zweiten Spieltag in der Champions League für alle drei deutschen Teilnehmer eine Niederlage gegeben hatte, verlief der dritte Spieltag nun ein wenig erfolgreicher: Sowohl Bayern München als auch RB Leipzig konnten ihre Spiele gewinnen, Dortmund holte zwar einen Punkt, der war gegen Nikosia allerdings zu wenig, um sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Überstehen der Gruppenphase zu machen.

APOEL 1-1 Borussia Dortmund

Sowohl für Borussia Dortmund als auch für Nikoasia war das 1:1 im direkten Vergleich der erste Punkt im laufenden Wettbewerb. Dortmund ließ einige Chancen liegen, zeigte aber erneut, wie in den vorangegangenen Partien in der Champions League auch, dass vor allem Bürki als Torwart den Anforderungen in der Königsklasse nicht gerecht wird. Real Madrid und Tottenham führen die Gruppe, in der auch Dortmund spielt nun mit jeweils sieben Punkten an, während es der BvB und Nikosia auf jeweils einen Punkt bringen.

RB Leipzig 3-2 FC Porto

RB Leipzig liegt derzeit auf dem zweiten Platz in der Tabelle, was zum Erreichen des Achtelfinals reichen würde. Nach drei Spielen haben die Leipziger vier Punkte und zeigten beim 3:2 Erfolg gegen den FC Porto, dass sie den Respekt vor den großen Namen in der Königsklasse allmählich ablegen. Die Gruppe wird von Besiktas Istanbul mit neun Punkten angeführt, hinter Leipzig lauern Porto mit drei Punkten und Monaco mit einem Punkt.

FC Bayern München 3-0 Celtic Glasgow

Bei Bayern München war es die Rückkehr von Jupp Heynckes in die Champions League. Und diese Rückkehr gelang vollauf. Mit 3:0 setzten sich die Bayern gegen Celtic Glasgow durch und ließen allenfalls zum Ende des Spiels einige Konzentration vermissen und damit auch Chancen des Gegners zu. Mit zwei Siegen aus drei Spielen liegen die Münchner nun auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Paris St. Germain mit neun Punkten und vor Celtic Glasgow mit drei und Anderlecht mit null Punkten.

Ansonsten war es in der Champions League ein Spieltag, an dem die Favoriten ihren Rollen weitestgehend gerecht wurden. Das 0:0 zwischen Qarabag und Atletico Madrid ist hier vielleicht eine Ausnahme. Bemerkenswert ist auch das 3:3 zwischen Chelsea und dem AS Rom. Chelsea führte zunächst mit 2:0, lag dann 3:2 hinten und sicherte sich dann doch noch einen Punkt beim Unentschieden. Einen wahren Kantersieg fuhr Liverpool beim 7:0 in Maribor ein.

Champions League: Drei deutsche Teams, drei Niederlagen

Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig traten in dieser Woche in der Champions League an. Drei Teams, drei Niederlagen: Während Leipzig als Neuling in der Champions League Lehrgeld bezahlte, bekamen sowohl der BVB als auch die Bayern deutlich ihre Grenzen aufgezeigt.

Beşiktaş Istanbul 2-0 RB Leipzig

https://www.youtube.com/watch?v=CO3cAbjzIjc

Für Leipzig war es bei Besiktas Istanbul das erste Spiel der Königsklasse auf fremden Platz. Und die Kulisse schien mächtig Eindruck auf die international noch unerfahrenen Leipziger Spieler zu machen. In der ersten Hälfte kam die Mannschaft nicht in die Zweikämpfe und lag zur Halbzeit mit 2:0 hinten. In der zweiten Hälfte war man eigentlich besser, vergaß aber, das Tor zu treffen und wurde so mit dem Halbzeitstand als Endergebnis nach Hause geschickt. Am nächsten Spieltag reist der FC Porto nach Leipzig – da muss schon fast ein Sieg her, will man weiterhin Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde haben.

BVB 1-3 Real Madrid

https://www.youtube.com/watch?v=pjbDq6oqvRw

Borussia Dortmund war Gastgeber gegen Real Madrid. Hatte man dem Titelverteidiger in der letzten Saison in der Gruppenphase noch gut Paroli geboten, so zog man diesmal den Kürzeren: Dortmund verlor mit 3:1. Im Nachgang stellte sich die Frage, ob es klug war, gegen Real Madrid hoch zu pressen. Zudem zeigte sich einmal mehr, dass Dortmund auf internationalem Parkett durchaus ein Torwartproblem hat. Nach nun zwei Niederlagen in zwei Spielen braucht Dortmund gegen Nikosia am nächsten Spieltag zwingend einen Sieg, um dann Anschluss zu Real und Tottenham nicht zu verlieren.

Paris Saint-Germain 0-3 FC Bayern

https://www.youtube.com/watch?v=frhLHe1lBEY

Auch Bayern München hat ein Torwartproblem: Manuel Neuer fällt bis Weihnachten weiterhin aus, Sven Ulreich hat nicht das Niveau des Welttorhüters. Das spürte man schon in der Bundesliga gegen Wolfsburg und nun auch in der Königsklasse gegen Paris St. Germain. 3:0 wurden die Bayern nach Hause geschickt – ob die Niederlage mit Neuer indes niedriger ausgefallen wäre, kann man auch in Frage stellen: Neymar, Dani Alves, Cavani und Co. zogen ein Spiel auf, dass für die Bayern nahezu während der gesamten Spielzeit zu schnell war. Nachdem Bayern am ersten Spieltag mit 3:0 gegen RSC Anderlecht gewonnen hatte, wartet am kommenden Spieltag Celtic Glasgow.

Champions League: Vorschau auf den 4. Spieltag

Drei von sechs Spieltagen in der Vorrunde der Champions League sind gespielt. Damit startet jetzt die Rückrunde mit dem vierten Spieltag. Am Dienstag empfängt Borussia Mönchengladbach das schottische Team von Celtic Glasgow, Bayern München ist bei PSV Eindhoven zu Gast. Am Mittwoch tritt Bayer Leverkusen bei Tottenham an, Borussia Dortmund ist Gastgeber gegen Sporting Lissabon.

Am dritten Spieltag konnte Gladbach bei Glasgow gewinnen. Eine ähnliche Leistung wird nun auch im Rückspiel notwendig sein, wenn die Borussen international überwintern wollen. Sollte Gruppengegner Manchester City gegen den FC Barcelona nicht gewinnen, könnte Gladbach mit einem Sieg sogar den zweiten Platz in Gruppe C einnehmen.

Bayern München ließ PSV Eindhoven am dritten Spieltag beim 4:1-Sieg keine Chance. Mit einem erneuten Sieg könnten die Bayern den Anschluss an den derzeitigen Tabellenführer Atlético Madrid wahren, der gegen Rostow ran muss. Atlético und Bayern dominieren die Gruppe D, so dass es in dem Fernduell (am sechsten Spieltag treffen die Teams direkt aufeinander) letztlich wohl darum gehen wird, wer sich als Gruppenerster für das Achtelfinale in der Champions League qualifizieren wird.

Bayer Leverkusen hat in der aktuellen Champions League Saison noch kein Spiel verloren – aber eben auch noch kein Spiel gewonnen. Mit drei Unentschieden aus drei Spielen rangieren die Leverkusener derzeit auf dem dritten Platz in Gruppe E. Mit einem Sieg gegen Tottenham würde Bayer auf den zweiten Platz vorrücken; verliert der aktuelle Gruppenerste Monaco zugleich gegen Moskau, winkt sogar der erste Tabellenplatz für Bayer Leverkusen.

In Gruppe F geht es für Borussia Dortmund im Fernduell mit Real Madrid wohl darum, wer nach dem vierten Spieltag die Spitze der Tabelle innehaben wird. Beide Teams haben sieben Punkte nach drei Spielen. Während Dortmund Gastgeber gegen Lissabon ist, reist Real Madrid zu Legia Warschau. Es könnte sein, dass erst das direkte Duell am sechsten Spieltag Aufschluss darüber geben wird, wer den Gruppensieg einfahren wird.

Champions League 2016/17: Vorschau auf den 3. Spieltag

Der dritte Spieltag in der Champions League steht vor der Tür und spätestens wenn diese Partien am Mittwoch Abend beendet sein werden, dürften ersten Tendenzen feststehen, welches Team gute Aussichten auf das Weiterkommen hat und wer weniger gute Karten hat.

Dienstagsspiele

Den Auftakt machen am Dienstag die Teams aus den Gruppen E, F G und H. In Gruppe E trifft Bayer Leverkusen auf Tottenham. Der Sieger der Partie sichert sich gute Chancen auf das Weiterkommen, ebenso wie AS Monaco in der zweiten Gruppen-Partie, falls ein Sieg gegen Moskau gelingen sollte.

In Gruppe F können Borussia Dortmund mit einem Sieg bei Sporting Lissabon und Real Madrid gegen Legia Warschau ihren Führungsanspruch weiter behaupten.

In Gruppe G kämpfen Leicester und Kopenhagen im direkten Duell um die Vorherrschaft, Porto und Brügge wollen den Anschluss halten.

Juventus Turin will mit einem Sieg in Lyon in Gruppe H ebenso den Weg in Richtung Achtelfinale festigen wie der FC Sevilla in Zagreb.

Mittwochsspiele

Am Mittwoch folgen dann die Partien der Gruppen A, B, C und D. In Gruppe A kann Paris mit einem Sieg gegen Basel ebenso wie Arsenal mit einem Sieg gegen Rasgrad das Achtelfinale schon fast buchen.

Das gilt auch für Neapel in Gruppe B, sollte ein Sieg gegen Besiktas Istanbul gelingen. Kiew und Lissabon haben jeweils erst einen Punkt und wollen das im direkten Aufeinandertreffen jeweils zu eigenen Gunsten ändern.

Bei Barcelona gegen ManCity geht es um den Führungsanspruch in Gruppe C mit Vorteil Barça; während die Gruppengegner Celtic Glasgow und Borussia Mönchengladbach im Kampf um den dritten Tabellenplatz und die Qualifikation zur Europa League aufeinander treffen.

In Gruppe D wird Atlético Madrid die Tabellenführung gegen Rostow mit einem dritten Sieg im dritten Spiel ausbauen wollen, während Bayern München gegen Eindhoven darauf aus sein wird, den Anschluss an Atletico nicht zu verlieren.

Champions League: Der 2. Spieltag in der Zusammenfassung

Der zweite Spieltag in der Champions League 2016/17 ist beendet. Am Dienstag lieferte Borussia Dortmund eine starke Partie gegen Real Madrid ab, während Bayer Leverkusen unglücklich Punkte liegen ließ. Gladbach verlor nur knapp gegen den FC Barcelona und Bayern München fand in Atlético Madrid – erneut – seinen Meister.

Borussia Dortmund 2 – 2 Real Madrid

Aber der Reihe nach: Am Dienstag Abend ging Real Madrid in Führung, zweimal glich Dortmund aus. Endstand 2:2. Dortmund bleibt Gruppenerster in Gruppe F, punktgleich mit Real. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Sporting Lissabon mit 2:0 gegen Legia Warschau.

AS Monaco 1-1 Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen führte in Monaco lange verdient mit 1:0 und kassierte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich: Damit wartet man weiter auf den ersten Sieg in der Champions League. Nachdem Gruppengegner Tottenham gegen Moskau mit 1:0 gewinnen konnte, liegt Leverkusen nun auf dem dritten Platz in Gruppe E.

https://www.youtube.com/watch?v=_zk–QV42b0

Borussia Mönchengladbach 1-2 FC Barcelona

Borussia Mönchengladbach führte gegen den FC Barcelona zur Pause überraschend mit 1:0, kassierte in der zweiten Hälfte aber zwei Treffer und verlor nach einer tollen Partie mit 1:2. Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen liegen die Gladbacher derzeit auf dem letzten Gruppenplatz, auch weil Gruppengegner Celtic Glasgow gegen Manchester City in einem großen Spiel ein 3:3 erkämpfte.

https://www.youtube.com/watch?v=qYZRKASKEEU

Atlético Madrid 1-0 Bayern München

Bayern München wollte gegen Atlético Madrid Revanche nehmen für die Halbfinal-Niederlage in der vergangenen Saison. Die Spanier gingen mit 1:0 nicht unverdient als Sieger vom Platz. Im zweiten Spiel der Bayern-Gruppe gelang Rostow ein 2:2 im Heimspiel gegen Eindhoven.

https://www.youtube.com/watch?v=0Ya1oHlViW8

Weitere Spiele

Gruppe E wird von Leicester City nach dem Sieg gegen den FC Porto angeführt; in der Gruppe gewann zudem Kopenhagen überraschend deutlich mit 4:0 gegen Brügge. In Gruppe H wurden Juventus Turin und der FC Sevilla ihrer Favoritenrolle gerecht: Juve gewann mit 4:0 in Zagreb und Sevilla mit 1:0 gegen Lyon.

In Gruppe A wurde Paris St. Germain mit einem 3:1 gegen Rasgrad und Arsenal mit einem 2:0 gegen Basel ihrer Favoritenrolle gerecht. Gruppe B wird von Neapel nach dem 4:2-Sieg gegen Benfica Lissabon angeführt; Besiktas Istanbul und Dynamo Kiew trennten sich 1:1-Unentschieden und holten ihre ersten Punkte in der diesjährigen CL-Saison.

Die nächsten Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung:

Dienstag, 18. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Bayer Leverkusen – Tottenham

Sporting Lissabon – Borussia Dortmund

Mittwoch, 19. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Celtic – Mönchengladbach

Bayern München – PSV Eindhoven

Champions League, 2. Spieltag: Vorschau auf die Mittwochsspiele

Nachdem Borussia Dortmund gegen Real Madrid beim 2:2 ein Duell auf Augenhöhe lieferte, dürfte Bayer Leverkusen damit hadern, dass es in Monaco durch ein Gegentor zum Ausgleich in der Nachspielzeit letztlich doch nur zu einem 1:1 gereicht hatte. Nach den Dienstagsauftritten deutscher Mannschaften spielen am Mittwoch nun noch Bayern München und Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse.

Beide deutsche Teams spielen gegen spanische Mannschaften. Bei Bayern München gegen Atlético Madrid darf man sicher ein Duell auf Augenhöhe erwarten, während Gladbach gegen Barcelona klarer Außenseiter sein dürfte.

Atlético Madrid – Bayern München

Im Halbfinale der vorangegangenen Saison schied Bayern München gegen Atlético Madrid aus. Der Stachel dürfte tief sitzen und somit würde ein Sieg der Bayern viel für das Selbstvertrauen in der derzeitigen Champions League-Saison bedeuten. Das wird in Madrid allerdings schwierig, zumal Atlético in der spanischen Liga auch in dieser Saison zeigt, dass es wohl das einzige Team ist, das die großen Barça und Madrid im Meisterschaftskampf bedrängen kann. Wie in der letzten Saison dürften die „Colchoneros“ also eine schwere – aber keine unlösbare – Aufgabe für die Münchener darstellen.

Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona

Da hat es Borussia Mönchengladbach sicher schon schwerer. Auch, wenn die Mannschaft Heimrecht gegen den FC Barcelona genießt. Am ersten Spieltag der CL-Saison bekam Gladbach von Manchester City die eigenen Grenzen aufgezeigt, während Barcelona gegen Celtic Glasgow mit 7:0 dominierte. Alles andere als ein Sieg des Teams von Luis Enrique dürfte schon als große Überraschung gewertet werden.

Am Dienstag Abend gab es mit dem 4:0 von Kopenhagen gegen Brügge und dem 4:0 von Juve in Zagreb zwei deutliche Siege. Ob man die in den übrigen Partien am Mittwoch erwarten darf, bleibt noch abzuwarten. Sowohl das Gastspiel von Paris St. Germain bei Rasgrad als auch Arsenal gegen Basel haben das Zeug dazu, dass deutliche Siege eingefahren werden. Außerdem treffen noch Neapel und Benfica Lissabon, Besiktas Istanbul und Kiew, Celtic Glasgow und Manchester City (aus der Gladbach-Gruppe) sowie Rostow und Eindhoven (aus der Bayern-Gruppe) aufeinander.

Bundes vs Liga in der Champions League: Vorschau auf den 2. Spieltag

Der zweite Spieltag in der Champions League steht an und in gleich drei Partien heißt es: Deutschland gegen Spanien. Borussia Dortmund empfängt am Dienstag Real Madrid, Bayern München muss am Mittwoch bei Atletico Madrid antreten und Gladbach empfängt den FC Barcelona. Als vierter deutscher Vertreter tritt Bayer Leverkusen beim AS Monaco an.

Der zweite Spieltag kann damit bereits sehr richtungsweisend für die deutschen Teams in der Champions League werden. Nach dem guten Start in den Wettbewerb und in der Bundesliga erscheint für Borussia Dortmund gegen den Titelverteidiger Real Madrid tatsächlich alles möglich. Bayern München hat das Halbfinale gegen Atlético Madrid in der vergangenen Saison verloren und könnte mit einem Revanche-Sieg bereits ein starkes Ausrufezeichen in der aktuellen Saison setzen.

Borussia Mönchengladbach steht beim Heimspiel gegen Barça schon mit dem Rücken zur Wand. Am ersten Spieltag hatte die Borussia gegen ManCity nicht den Hauch einer Chance, während Barcelona mit 7:0 über Celtic Glasgow hinweg fegte. Wollen die Gladbacher die Überraschung in ihrer Gruppe perfekt machen, dann muss schon fast ein Heimsieg gegen die Katalanen her. Nach dem Unentschieden am ersten Spieltag hofft auch Bayer Leverkusen auf einen Sieg am zweiten – das wird beim AS Monaco natürlich keine leichte Aufgabe.

Und sonst? Tottenham hofft bei Moskau auf die ersten Punkte im Wettbewerb, ebenso wie Sporting Lissabon und Legia Warschau, die beide am ersten Spieltag verloren hatten und nun aufeinandertreffen. Leicester empfängt Porto und Brügge reist nach Kopenhagen. Juventus Turin ist in Zagreb zu Gast und Lyon bei Sevilla.

Am Mittwoch ist Paris St. Germain bei Rasgrad zu Gast, Basel reist zu Arsenal und Neapel empfängt Benfica Lissabon. Celtic Glasgow wird versuchen, die hohe Niederlage gegen Barça vergessen zu lassen, empfängt mit Manchester City allerdings einen dafür ausgesprochen unangenehmen Gegner. Der zweite Spieltag wird vervollständigt durch die Partie Rostow gegen Eindhoven.

Champions League, 2. Spieltag: Vorschau auf die Dienstagsspiele

In der Bundesliga hat Borussia Dortmund die Niederlage gegen Leipzig vor einigen Wochen gut verdaut und eilt von Sieg zu Sieg. 16 Tore in fünf Ligaspielen sind in dieser Saison einsame Spitze. Und jetzt kommt Real Madrid.

Dortmund – Real Madrid

Auf dem Papier ist die Rolle des Favoriten klar. Die Spanier sind der Titelverteidiger im Wettbewerb und sind gespickt mit Weltstars. Die befinden sich aktuell allerdings in der Krise, vor allem die Abwehr zeigte sich zuletzt ausgesprochen wackelig. Hier sehen Experten durchaus eine Chance für die Borussen, deren Sturm sich in den vergangenen Partien warmschießen konnte. Wer das Spiel in Dortmund gewinnt, macht bereits einen Riesenschritt in Richtung Achtelfinale, da man dann die Tabelle allein mit drei Punkten Vorsprung anführen wird – egal, wie die zweite Partie der Gruppe zwischen Lissabon und Warschau ausgehen wird.

AS Monaco – Bayer Leverkusen

Als zweiter deutscher Vertreter muss Bayer Leverkusen am Dienstag in der Champions League ran. Weder in der Bundesliga noch in der Königsklasse konnte Leverkusen in dieser Saison bislang wirklich überzeugen. Im ersten Spiel gegen Moskau zeigte man immerhin eine starke erste halbe Stunde und konnte da auch mit 2:0 in Führung gehen. Am Ende reichte es aber nur zu einem 2:2. Kann Leverkusen die Leistung dieser ersten halben Stunde auch in Monaco abrufen, dann dürfte die Mannschaft nicht aussichtslos sein. In der zweiten Partie der Gruppe empfängt Moskau das Team aus Tottenham.

In den übrigen Dienstags-Spielen dürfen spannende Duelle erwartet werden, da sich viele Teams auf Augenhöhe gegenüber stehen: Leicester empfängt den FC Porto, Kopenhagen den FC Brügge. Juventus Turin reist nach Zagreb und Lyon muss in Sevilla ran.

Bayern und BVB starten souverän in die Champions-League-Saison 2016/17

Zwei sehr deutliche Siege, ein ärgerliches Unentschieden und eine klare Niederlage: Der erste Spieltag in der Champions League verlief für die vier deutschen Vertreter Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach durchaus unterschiedlich.

Bayern München gewann mit 5:0 gegen Rostow und damit gab es im fünften Pflichtspiel der Saison den fünften Sieg, es wurden die Treffer 16 bis 20 erzielt, ohne dabei einen Gegentreffer zu kassieren. Bayerns nächster Gegner in der Champions League, Atlético Madrid konnte sein Auftaktspiel mit 1:0 in Eindhoven gewinnen.

Ebenso souverän wie die Bayern agierte Borussia Dortmund. Im ersten Champions League Spiel von Trainer Thomas Tuchel zeigten die Dortmunder, dass sie zurecht nach einem Jahr Abstinenz in die Königsklasse zurückgekehrt sind. Schon früh wurden die Weichen gegen erschreckend schwache Polen auf Sieg gestellt. Dieser wurde durch das 1:0 von Mario Götze eingeleitet und danach beherrschte Dortmund das Spiel nach Belieben und fegte Warschau mit 6:0 vom Platz. Im nächsten Spiel geht es gegen Real Madrid; der Titelverteidiger gewann mit 2:1 gegen Sporting Lissabon.

Einen entspannenden Sieg hätte sich auch Bayer Leverkusen im Heimspiel gegen ZSKA Moskau gewünscht. Und danach hatte es zunächst ausgesehen: Bayer ging mit 2:0 in Führung, hatte das Heft fest in der Hand und den Treffer zum 3:0 auf dem Fuß. Der fiel dann aber doch nicht und mit einem Doppelschlag noch vor dem Pausenpfiff erzielte Moskau den zu diesem Zeitpunkt unverdienten Ausgleich. In Hälfte zwei ließ Bayer es dann an dem nötigen Biss vermissen und die Partie endete 2:2. Am nächsten Spieltag geht es nach Monaco; die Franzosen konnten ihre Partie gegen Tottenham mit 2:1 gewinnen.

Borussia Mönchengladbach hatte gegen Manchester City kaum eine Chance. Die Partie war wegen starker Regenfälle vom Dienstag auf den Mittwoch verschoben worden und die Engländer schickten die Elf vom Niederrhein verdient mit 4:0 nach Hause. Die nächste Partie bestreitet Gladbach gegen Barça, das seinen Auftakt mit 7:0 gegen Celtic Glasgow gewinnen konnte.

Die nächsten CL-Spiele mit deutscher Beteiligung:

Dienstag, 27.09.2016, 20:45 Uhr:

AS Monaco – Bayer 04 Leverkusen

Borussia Dortmund – Real Madrid

Mittwoch, 28.09.2016, 20:45 Uhr:

Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona

Atlético Madrid – FC Bayern München

Champions League: FC Bayern München startet gegen Neuling FK Rostow

Es kommt nicht wirklich häufig vor, dass der FC Bayern München in der Champions League zum allerersten Mal auf einen Gegner trifft, doch mit dem FK Rostow stellt sich am 13. September nicht nur ein Königsklassen-Neuling in der Allianz Arena vor, sondern auch ein Verein, dessen Wege sich mit denen des deutschen Rekordmeisters bislang noch nicht gekreuzt haben.

Die Rollen sind natürlich klar verteilt, wenn auf der einen Seite das Münchner Starensemble den allseits erwarteten Auftaktsieg einfahren will, während auf der anderen Seite der russische Vize-Meisters erstmals die “echte“ Königsklassen-Luft schnuppern darf. Einen Vorgeschmack gab es für Rostow aber schon in den Play-offs, als die Mannschaft von Trainer Dimitri Kirichenko bei Ajax Amsterdam zu einem eher glücklichen 1:1 kam, dann aber im Rückspiel einen in dieser Form nicht zu erwartenden 4:1-Erfolg landete.

Vier Tage nach dem erst zweiten Bundesliga-Spiel beim FC Schalke 04 wird Trainer Carlo Ancelotti sicherlich auf Experimente verzichten und eine Mannschaft aufbieten, die kaum etwas anbrennen lassen wird. Unterschätzen sollten die Bayern Rostow freilich mit Blick auf das Waterloo, das Ajax erlebt hat, nicht, verfügen die Russen doch etwa in Person von Cristian Noboa und Sardar Azmoun über hervorragende Einzelspieler.