Skip to main content

Messi vs Boateng und neun ähnliche Dribblings

„Es ist unmöglich, Messi zu stoppen, wenn er so spielt, wie ich ihn erwarte“, so Pep Guardiola vor dem Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona. Er sollte Recht behalten…

Mit zwei Toren und einer Vorlage war der kleine Argentinier beim gestrigen 3:0-Sieg über den deutschen Rekordmeister im Camp Nou der unumstrittene Matchwinner. Im Gedächtnis der Fußballfans bleiben wird vor allem das zweite Tor des viermaligen Weltfußballers. Nicht unbedingt wegen des Tores an sich, immerhin ein sehenswerter Lupfer über Neuer – und das auch noch mit seinem „schwachen“ rechten Fuß -, sondern vielmehr wegen des spektakulären Dribblings gegen Jerome Boateng, simpel und äußert wirkungsvoll zugleich. Eine einfache Körpertäuschung genügte, um den 1,92 Meter großen und 90 kg schweren Weltmeister hilflos zu Boden fallen zu lassen.

Robert Huth fasste die Situation auf Twitter eigentlich ganz gut zusammen: „Ich glaube nicht, dass es etwas Schlimmeres im Fußball gibt als ein Eins-gegen-Eins im Rückwärtslaufen gegen Messi.“

In Spanien spricht man bei so einem Dribbling, bei dem man seinen Gegner durch eine präzise Körpertäuschung entweder blöd stehen lässt oder gleich zu Fall bringt, von einer „Hüftfraktur“ im übertragenen Sinne. Wir haben anlässlich der „Hüftfraktur“, die Messi Boateng zufügte, eine Sammlung vergleichbarer Dribblings zusammengestellt:

1) Messi vs Boateng (2015)

https://www.youtube.com/watch?v=rVP5lotQetU

2) Messi vs Roberto Carlos (2007)

3) Messi vs Contini (2010)

4) Romario vs Alkorta (1994)

5) Milito vs Van Buyten (2010)

6) Ibrahimovic vs die halbe Abwehr von NAC Breda (2004)

7) Di María vs Puyol (2013)

8) Zidane vs Deportivo (2002)

9) Caminero vs Nadal (1996)

10) Die „Gravesinha“ (2006)
Thomas Gravesen präsentierte im Jahr 2006 der Weltöffentlichkeit erstmals die „Gravesinha“. Wenn du kein Problem damit hast, Kreuzband, Kniescheibe und Meniskus dem Spektakel unterzuordnen, ist das der Trick, auf den du schon immer gewartet hast. Für alle anderen gilt: nicht zur Nachahmung empfohlen! 😉

Wird Messi wieder Papa?

Lionel Messi ist einer der besten Spieler auf der ganzen Welt. Jedes Kind kennt ihn und eifert ihm nach. Allerdings ist es nicht ganz einfach, den fitten Fußballer durch einen anderen Spieler zu ersetzen. Das müssen wir hoffentlich auch dann nicht, wenn ein weiteres Baby von Messi unterwegs ist. Nach Informationen von „El Mundo Deportivo“ soll die Freundin des Barca-Stars wieder schwanger sein. Antonella Ruccuzzo wird somit ihr zweites Kind erwarten, welches von Messi gezeugt wurde.

Wird es bald zwei Nachwuchsstars geben?

Am 2. November 2012 kam bereits das erste Kind des Paares zur Welt. Thiago wird sich jedoch sicherlich auf ein Brüderchen oder Schwesterchen freuen. Die Familie von Messi soll weiter wachsen und somit für viel Aufmerksamkeit sorgen. Die spanische Zeitung hat es bislang noch nicht offiziell erklingen lassen. Allerdings wurde bekannt, dass der 27-Jährige und seine ebenso alte Freundin drei Monate warten möchten, bis sie offiziell bekannt geben, dass sie erneut schwanger sind. Natürlich wäre somit die kleine Familie fast komplett, um auch den Erfolg im Privatleben abrunden zu können. Sportlich gesehen läuft es für Messi nämlich momentan besser als je zuvor.

Messis Hochflug

Sportlich gesehen kann es nicht besser laufen: Der vierfache Weltfußballer hat die besten Chancen mit Barca in das Viertelfinale der Champions League einzuziehen. Besonders mit dem 2:1 gegen Manchester City konnte ein deutlicher Sieg mit einem größeren Punktegewinn erreicht werden. In allen Wettbewerben kommt er Nationalspieler Argentiniens auf 37 Tore in 35 Spielen. Seit dem Beginn seiner Karriere ist Messi auf der ganzen Welt aufgrund seines Talents beliebt und wird natürlich noch viele Jahre im Fußballgeschäft tätig bleiben, auch wenn die Familie weiter wachsen wird.