Skip to main content

Arsenal siegt gegen United und Chelsea

Die Meisterschaft ist nicht mehr weit weg. Der Tabellenführer FC Chelsea hat leider auf dem Weg zu der Meisterschaft zwei wichtige Punkte verloren. Am 26. Spieltag der englischen Premiere League kam die Mannschaft über ein 1:1 nicht hinaus. Nach einer Führung von Ivanovic in der 14. Minute, konnten die Gäste des FC Burnley durch Ben Mee in der 81. Minute für den Ausgleich sorgen.

Der Vorsprung ist kleiner

Aufgrund des Spiels ist der Vorsprung, den Chelsea hatte, durchaus kleiner geworden. Zuerst waren es  ganze fünf Punkte, die Chelsea mehr vorzuweisen hatte. Der Abstand zu dem Punkteunterschied ist durch einen 5:0 Sieg im Heimspiel zwischen Manchester City und Newcastle United geschrumpft. Die fünf Treffer konnten Sergio Agüero, Samir Nasri, Edin Dzeko und David Silva erzielen. Weiterhin einen starken Kurs auf die Champions League nimmt der FC Arsenal. Die Londoner sind mit den Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil in der Anfangsformation. Sie erreichten ein 2:1 und verbesserten sich somit auf Platz drei.

Manchester United für Platz vier

Der Rekordtitelträger Manchester United belegt den vierten Platz, der sich eine 1:2 Niederlage bei Swansea City leistete. Direkt heute kann eine deutliche Überholung durch den Arsenal und den FC Southhampton erreicht werden. Zuerst hatte Ander Herrera die Führung für die Red Devils erreicht, was jedoch durch den Gastgeber wieder ausgeglichen wurde. Einen letzten Sieg konnte Philipp Wollscheid mit Stoke City erreichen. Mit einem Elfmeter von Victor Moses in der 91.Minute erhielten sie das 2:1 durch die Nachspielzeit, was den Potters durchaus erfreuen konnte.

Usain Bolt wird Freundschaftsspiel mit Manchester United bestreiten

Usain Bolt, seines Zeichens schnellster Mensch des Planeten, wird sich am 9. August im Fußball versuchen. Der Jamaikaner wird an einem Freundschaftsspiel zwischen Manchester United und dem spanischen Erstligisten FC Sevilla teilnehmen und dabei das Trikot der Red Devils anhaben.

Das Spiel wird zu Ehren von ManU-Ikone Rio Ferdinand stattfinden, der seit mittlerweile 12 Jahren beim englischen Rekordmeister unter Vertrag steht.

Bereits in der Vergangenheit hatte Bolt schon mehrere Male versucht, an ähnlichen Events teilzunehmen, doch konnte er damaligen Trainer, Sir Alex Ferguson, nicht wirklich überzeugen.