Skip to main content

Schalke verliert gegen Real Madrid

Die Niederlage ist komplett. Genug, dass Ronaldo und Marcelo sich besondere Tore gegen Schalke geleistet haben. Ein Jahr nach der Demütigung von 1:6 hat sich der FC Schalke 04 gegen Real Madrid noch immer nicht ausreichend aus der Affäre ziehen können. Allerdings sind noch immer Chancen vorhanden, um in das Achtelfinale der Champions League einziehen zu können. Es wird gehofft, dass Schalke sich noch das eine oder andere Tor gut macht, um seine Chance nicht zu versäumen.

Die Tore der Stars

Es war mal wieder Christiano Ronaldo in der 26. Minute, der mit einem besonderen Tor für viel Jubel gesorgt hat. Es war sein 73. Tor in der Königsklasse, welches er sicherstellen konnte. Marcelo kam in der 79. Minute zum Schuss und konnte mehr als 54.000 Menschen in der ausverkauften Arena begeistern. Real Madrid gewann somit das zehnte Champions-League Spiel in Serie. Der Rekord aus dem Jahr 2013, welcher von FC Bayern München geschaffen wurde, konnte somit übertrumpft werden. „Unsere Mannschaft hat gut gespielt und sich gut präsentiert. Wir haben heute gute Werbung gemacht für Schalke. Wir nehmen das so hin,“ sagte der Aufsichtsratschef von Schalke, Clemens Tönnies. Der 19-Jährige Torwart-Nachwuchs Timon Wellenreuther war jedoch nur bedingt zufrieden.

Das Aus für Schalke?

Es handelt sich um das dritte Achtelfinal-Aus für Schalke. Tönnies sagte, dass sie nicht mit vollen Hosen nach Madrid fahren würden. Im Rückspiel am 10. März wird Boateng leider nicht vorhanden sein, da er gelbgesperrt ist. Die erste Entwarnung gab es für Schalke nach der Diagnose für Huntelaar. Er hat zwar eine starke Prellung, jedoch keinen Bruch am Unterschenkel vorzuweisen, was sich noch positiv auf die Spiele beeinflussen wird.

FC Bayern München muss eine Niederlage einstecken

Das Team Deutschlands ist nicht BVB Dortmund, sondern FC Bayern München. Das hatte sich in den meisten Köpfen der Menschen in Deutschland eingeprägt. Jedoch war es eine sehr große Enttäuschung, als die Niederlage von 4:1 erlebt werden musste. Bayern trat nämlich einen Tag zuvor nicht gegen einen internationalen Klub an, sondern gegen Vfl Wolfsburg, der deutlich stärker war.

Der Fall von FC Bayern

Die Augen mussten die meisten Fans bereits schließen, als sie merkten, dass Neuer fast jeden Ball ins Tor fliegen lässt. Jedoch handelt es sich um das Tor, welches FC Bayern eigentlich schützen sollte: Nämlich das eigene Tor. Die Bayern verloren gestern gegen Vfl Wolfsburg zum Rückrundenauftakt. Jedoch ist unser Torwart Neuer froh, dass bereits am Dienstag das Heimspiel ansteht, welches gegen FC Schalke 04 gespielt werden soll.

Löw hatte Unrecht

Die Fans sollten es Löw verzeihen. Er hatte nämlich angenommen, dass das Spiel gegen Wolfsburg bei einem 2:2 enden wird. Allerdings war diese Annahme nicht ganz falsch. In der 45. Minute stand es bereits 2:0 für Wolfsburg. In der 53. Minute fiel dann das 3:0 und am Ende war es 4:1 für Wolfsburg, was eine deutliche Niederlage für alle Bayern-Fans gewesen ist. Irgendwie konnten die Zuschauer es nicht glauben. Vor allem Schweinsteiger und Alonso haben das Spiel komplett vermasselt, wie Scholl bei einem Interview erklärt hat. Der Fehler, dass sie die Mitte geschlossen hatten und immer  auf die beiden Spieler fokussiert wurde, war nicht korrekt. Es gab keine Zeit, um den Ball in Ruhe und konzentriert aufzunehmen. Die Attacke war demnach zu hart für die Bayern, was hoffentlich in den nächsten Spielen keine Ausrede mehr sein sollte. Zumindest konnte Löw noch Worte finden, die eine derartige Niederlage beschreiben: „Das Ergebnis ist verdient, Bayern ist nicht in seinen Rhythmus gekommen. Sie haben es immer wieder versucht, mit langen Bällen hinter die Abwehr zu kommen.“ Zumindest sieht der Trainer der Bayern ein, dass das Ergebnis verdient gewesen war.