Skip to main content

Transfer: André Schürrle wechselt zum VfL Wolfsburg

Die Nachrichten kommen direkt aus England. Es ist nun endlich offiziell, dass André Schürrle vom FC Chelsea zum Klub VfL Wolfsburg wechselt. Vor dem Ablauf der Transferperiode ist nun sicher, dass ein weiterer Wechsel durchgeführt wird. Bei dem Wechsel steht natürlich das Interesse der Klubs im Vordergrund. Die Verhandlungen haben sich mehrere Tage hingezogen.

Die aktuelle Lage

Am Samstag hatte der Trainer vom Klub Chelsea Mourinho, Schürrle nicht mehr im Spiel gegen Manchester City eingesetzt. Dennoch hatte der Weltmeister das letzte Mal das Stadion aufgesucht, welches sich an der Stamford Bridge befindet. Zu diesem Zeitpunkt waren die Verhandlungen bereits im vollen Gange. Es stand in vielen Augenblicken vieles auf dem Spiel, was sich letztendlich zum Guten gewandt hat. Der VfL Wolfsburg hat sich dazu entschieden, den Weltmeister zu sich zu holen. Schürrle hatte noch einen Vertrag bis zum Jahr 2018 bei Chelsea, was sich jetzt jedoch erledigt hat. Die Ablöse für den Spieler soll bei 32 Millionen Euro liegen. Natürlich sind weitere Nachzahlungen möglich, die im Erfolgsfall, nämlich der Meisterschaft, eintreffen würden.

Die Erfolge von Schürrle

Schürrle ist als Weltmeister durchaus sehr umkämpft. Er hatte bereits bei der Weltmeisterschaft sehr gute Leistungen gezeigt und ganze drei WM-Tore geschossen. Der aktuelle Marktwert von Schürrle liegt bei 23 Millionen Euro. Der 24-Jährige konnte sich mit seinem Spielberater Haspel Sportconsulting einigen, dass ein Wechsel durchaus Vorteile mit sich bringen würde. Der in Ludwigshafen geborene Stürmer weist eine steigende Marktentwicklung auf. Zwar war sein Marktwert bereits zwei Millionen höher als der aktuelle Betrag, jedoch wird der Wechsel nach Wolfsburg weitere Verbesserungen mit sich bringen, wie Spieleberater und Manager annehmen.

Chelsea und ManCity blamieren sich beim FA-Cup

Es ist genau noch eine Woche, bis zum Duell zwischen dem Tabellenführer FC Chelsea und Manchester City. Jedoch hat sich schon jetzt das Führungsduo der englischen ersten Liga bis auf die Knochen blamiert. Der Grund hierfür ist der FA-Cup. Zudem zieht der Coach einen Verkauf von Spieler Schürrle in Erwägung, was jedoch nur für die Wintersaison infrage kommen würde.

Die Blamage ist groß

Nach der vierten Runde schied der „Meister“ Manchester City gegen FC  Middlesbrough aus. Es konnte ein 0:2 (0:0) erreicht werden. Das bedeutet, dass ManCity leider aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden ist. Der Nationalspieler André Schürlle war leider nicht bei Chelsea vertreten, sodass Chelsea gegen FC Bradford mit 2:4 unterlag. Zu Beginn war eine Führung von 2:0 erreicht worden, was sich jedoch schlagartig änderte. Der Coach José Mourinho war nach der Niederlage bedient. Er äußerte, dass er sich schäme und dass seine Spieler sich ebenso schämen sollten. Gary Cahill und Ramires hatten das Team zu Beginn in Führung gebracht.

Schürrle wird vorerst nicht ausgetauscht

Schürrle war nicht mit von der Partie. Mourinho hatte erklärt, dass der Weltmeister aufgrund von Rückenschmerzen nicht zum Einsatz gekommen sei. Es wurde bereits schon diskutiert, ob ein vorzeitiger Abschied des Mittelfeldspielers von England nicht möglich wäre. Jedoch hatte der Coach bestätigt, dass ein Verkauf des Spielers nur möglich wäre, wenn ein phänomenales Angebot für ihn erhalten werden würde.

Bereits am Freitag hatte Manchester United einen Rückschlag akzeptieren müssen. Aufgrund von einem 0:0 kam der Rekordmeister beim Spiel gegen Cambridge United zu einem Wiederholungsspiel und musste sich von seiner stärkeren Seite zeigen.