Skip to main content

Trainer Hjulmand: Abschied von Mainz 05

Die „Bild“ konnte neue Informationen veröffentlichen, die sich auf den Cheftrainer Kasper Hjulmand beziehen, der beim FSV Mainz 05 arbeitet. Es soll bereits beschlossene Sache sein, dass der Trainer den Klub nicht mehr leiten soll. Der Zeitpunkt, wann der Abschied jedoch einsetzt, ist jedoch noch nicht bekannt. Allerdings hatte der Trainer einen Vertrag bis zum Jahr 2017. Zum Saisonende soll aber nun Schluss ein, was den Trainer nicht ganz freuen sollte. Wenn es ganz schlecht läuft, kann der Trainer sogar noch in der aktuellen Woche entlassen werden.

Der Grund der Kündigung

In den letzten Wochen gab es immer ein Auf und Ab. Häufig mussten sich die Spieler der zahlreichen Klubs einige Niederlagen anschauen, was nicht zu ändern war. Auch die Talfahrt von Mainz 05, die nur eine Partie in der Liga der 13 Spiele gewinnen konnte, hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Es möchte gerettet werden, was noch gerettet werden kann. Jedoch bleibt es fraglich, ob ein direkter Trainerwechsel noch einen Erfolg für Mainz mit sich bringen kann.

Besprechungen laufen noch

Die Besprechungen sind hinter den Kulissen noch am Laufen, da noch keine genauen Entscheidungen getroffen werden konnten.  Schließlich sollen die Spieler nicht großartig von dieser Veränderung beeinflusst werden. Die Medien halten sich noch teilweise bedeckt, werden jedoch zukünftig weiterhin über den Abschied des Trainers berichten. Es sollte darauf geachtet werden, dass unterschiedliche Trainer als Ersatz einspringen könnten. Namen wurden bislang jedoch nicht bekannt gegeben.

Werder Bremen: Verlängerung mit Kapitän Fritz?

Die Vertragsverlängerung von dem erfolgreichen Fußballer Junuzovic sollte nicht die letzte Verlängerung sein, die angestrebt wird. Natürlich sind im Fanlager bereits einige Stimmen lauter geworden, da es auch einen großen Zuspruch für andere Vertragsverlängerungen gibt. Unter anderem konnte Werder Bremen weitere Möglichkeiten offenhalten, um die Karrieren unterschiedlicher Spieler nicht zum Vertragsende ohne Zukunft zu beenden. Aktuell handelt es sich um den Kapitän Clemens Fritz, der sich Hoffnung machen kann.

Möglich ist alles

Der Geschäftsführer Thomas Eichin hat die Möglichkeit eingeräumt, dass auch der Defensiv-Allrounder Clemens Fritz noch eine weitere Verlängerung erhalten kann. Der Chef meinte, dass Clemens eine wichtige Stütze sei und hier auch in der nahen Zukunft das Gespräch gesucht werden wird, um eine Verlängerung zu besprechen. Eine Verlängerung kann man sich nämlich durchaus vorstellen, sagte Eichin. In der Vergangenheit hatte Fritz im Jahr 2006 ohne Ablöse von Bayer 04 Leverkusen an die Weser gewechselt. Bislang wurde Fritz ganze 16 Mal für Werder eingesetzt und bereitete einen Treffer vor. Sein Vertrag ist jedoch nur noch bis Ende Juni 2015 aktuell. Sollte es eine Verlängerung geben, müssten sich einige Dinge ändern.  Die Meinungen der Fans sind sich einig:  „Das Gehalt wird bestimmt ordentlich gestutzt und er ist wichtig aufgrund seiner Erfahrung. Außerdem spielt er auf seiner Position momentan wirklich gut. Hätte ich nicht gedacht, aber ein Jahr mit geringen Bezügen fände ich ok!“

Fritz und seine Leistungen

Der im Jahr 1980 geborene Erfurter ist nicht nur ein sehr talentierter Spieler, sondern auch ein ehemaliger Nationalspieler für Deutschland gewesen. Er ist seit 2006 im Team und besetzt das rechte Mittelfeld, ist als ein Allrounder. Sein aktueller Marktwert beträgt nach den letzten Änderungen 750.000 Euro.

Profis finden keinen neuen Klub

Eine neue Liste und ein neuer Verein. Die meisten Spieler haben in der aktuellen Transfersaison einen tollen neuen Klub gefunden, in dem sie in den kommenden Monaten und Jahren spielen dürfen. Allerdings geht das nicht allen Spielern so. Einige Spieler müssen sich noch weiter gedulden. Dazu gehören unter anderem Timo Hildebrand, der zuletzt für Eintracht Frankfurt spielte.

Klubs sind in Aussicht

Der Stammtorwart Kevin Trapp ist wieder fit und der Nachwuchskeeper Felix Wiedwald ist die Nummer zwei. Hildebrand hatte den Klub gebeten, ihn zukünftig freizustellen. Natürlich ist zu verstehen, dass der 35-Jährige seine Karriere weiter fortsetzen möchte. Er äußerte: „Ich würde total gerne noch mal nach Amerika gehen, um dort meine Karriere zu beenden. Ein paar Kontakte habe ich dorthin bereits geknüpft. An der Westküste habe ich mir sogar schon einen Klub angeschaut.“

Weitere Wechsel warten

Wird sich angeschaut, wohin der ehemalige Nationalstürmer aus Frankreich Nicolas Anelka geht. Der frühere Star von Real Madrid und Chelsea ist nach China gereist und hatte hier sowie in Indien Fußball gespielt. Es war ein Wechsel nach Algerien geplant, der jedoch gescheitert ist. Parma hat den Vertrag mit Antonio Cassano aufgelöst aufgrund Druck der Fans, wie es heißt. Der Nationalstürmer aus Italien wurde anschließend mit Mailand in Verbindung gebracht, was bislang nicht offiziell ist. Viele Profis hängen aktuell noch fest und wissen nicht, wohin sie der weitere Weg bringen wird. Es ist abzuwarten, ob neue News eingeführt werden oder ob es bei dem jetzigen Stand der Klubs bleibt.

FC Bayern verlängert Vertrag mit Sammer, um noch „erfolgreicher“ zu sein

Frohe Botschaft von der Säbener Straße! Wie der FC Bayern vor wenigen Stunden bekanntgab, konnte man den Vertrag mit seinem wichtigsten Mann der letzten Jahre vorzeitig verlängern. Es handelt sich dabei nicht um dem Erfolgsvorstand Matthias Sammer. Ohne Sammer würde der FCB noch lange nicht da stehen, wo sie sich heute schon befinden, heiß es demnach.

„Wir sind froh, uns mit einer Schlüsselfigur wie Matthias Sammer schnell geeinigt zu haben“, berichtet der FCB in einer offiziellen Pressemitteilung. Zuletzt überzeugte Sammer durch verlässliche Arbeiten im Bereich Rasenpflege, Ablage von Spielerverträgen sowie das Bank wärmen an Spieltagen. „Er zählt zu den wichtigsten Personen am Spielfeldrand“, lobt Bayern-Trainer Guardiola. Nun sollte im Verein endlich wieder Ruhe einkehren. Auf die oft kritisierte Überflüssigkeit seiner Personalie antwortete Sammer: „Totaler Quatsch. Ich bin so wichtig wie ein Sandkasten in der Sahara!“

Unterdessen plant die Führungsetage dem Sportvorstand noch eine weitere Verstärkung hinzuzufügen. Durch die zusätzliche Verpflichtung von Rudi Völler möchte man der Abteilung einen extra Motivationsschub verpassen.