Skip to main content

Tödliche Krawalle in Ägypten – 19 Tote

Es ist die zweite Tragödie mit Todesfolge im ägyptischen Fußball innerhalb von drei Jahren: Beim Lokalderby zwischen den Erstligisten Zamalek SC und ENPPI Club kam es am vergangenen Spieltag am Wochenende zu Ausschreitungen. Diese führten zu offiziell 19 Todesopfern sowie 20 Verletzten.

Mehrere Menschen sollen zudem verhaftet worden sein. Die Polizei und das Innenministerium sprechen davon, dass Fans von Zamalek ohne Eintrittskarten ins Stadion gedrängt seien und sich mit Gewalt Zutritt verschaffen wollten. Seitens der Polizei sei es die Aufgabe gewesen, öffentliches Eigentum zu schützen.

Dazu setzte die Polizei auch Tränengas ein. Bei Berichten am Wochenende hieß es, dass die Panik unter den Zuschauern erst ausgebrochen sei, nachdem das Tränengas versprüht wurde. Dadurch eskalierte dann auch die Gewalt.

Ligabetrieb bis auf weiteres ausgesetzt

Der Ligabetrieb in Ägypten ist nun erst einmal bis auf weiteres ausgesetzt. Die Katastrophe erinnert an jene vor drei Jahren, als es bei der Partie zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo zu einer Massenpanik kam, in deren Folge 74 Menschen ums Leben gekommen sind.