Skip to main content

„Guten Tag und Grüße Gott“: Pep Guardiola erobert München

Beim FC Bayern München hat die neue Zeitrechnung begonnen. Der deutsche Rekordmeister präsentierte voller Stolz seinen neuen Coach Josep „Pep“ Guardiola. Bei seiner Vorstellung zeigte der 42-jährige einstige Erfolgstrainer des FC Barcelona, dass er seine ersten Hausaufgaben gemacht hat. Denn der Katalane konnte mit sehr gutem Deutsch glänzen, das er in seiner einjährigen Auszeit in New York erlernt hat. Dem ersten Eindruck zufolge scheint zumindest das Problem der Sprache von Guardiola zunächst bestens gemeistert worden zu sein, wie er schon zu Beginn der Pressekonferenz mit einem „Guten Tag und Grüße Gott“ bewies.

Video: Pressekonferenz Guardiola in voller Länge

Guardiola bittet um Geduld

Dass auf dem 42-jährigen großer Druck lastet, ergibt sich bereits aus der Konstellation, dass der FC Bayern München unter Jupp Heynckes in der Vorsaison das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League bewerkstelligte. Mit diesem Druck könne er aber leben, erklärte Guardiola, um allerdings einige Sätze später die Euphorie wieder zu bremsen: „Lasst mir etwas Zeit“. Zudem sagte Guardiola, dass es für ihn eine Ehre sei, bei einem der größten Vereine der Welt arbeiten zu dürfen. In Sachen künftiger Transfers oder gar Spieltaktik ließ sich der Spanier bei der Präsentation nicht in die Karten schauen. Hierzu erklärte er: „Ich muss mich meinen Spielern anpassen, sie sind anders als die von Barcelona. Aber das System ist egal.“

Mit dem FC Barcelona gewann er 14 von 19 Titeln

Letztendlich dürfte Guardiola auch nicht am Spielsystem gemessen werden, sondern an Erfolgen. Die Messlatte liegt nach dem Gewinn des Triples in der Vorsaison enorm hoch. Auch weil Guardiola selbst als Coach des FC Barcelona äußerst erfolgreich war und zum Titelhamster mit den Katalanen wurde. Auch er konnte 2009 das Triple mit den Spaniern gewinnen, zudem feierte er als Coach von 2008 bis 2012 weitere Titel wie einen weiteren Gewinn der UEFA Champions League (2011), die spanische Meisterschaft 2009 bis 2011 drei Mal in Serie oder den spanischen Pokal neben 2009 auch 2012. Ebenso schaffte der FC Barcelona unter seinem Erfolgscoach den zweimaligen Gewinn der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft (2009 und 2011). Insgesamt gewann der FC Barcelona unter ihm 14 von 19 möglichen Titeln. An diesen Triumphen dürfte Josep Guardiola auch in der bayerischen Hauptstadt gemessen werden und alles andere als weitere Titel würde langfristig sicherlich ein schnelles „Servus“ für den Katalanen einbringen.

Bundesliga-Debüt gegen Gladbach

Sein Debüt in der Bundesliga wird Guardiola am 9. August 2013 gegen Borussia Mönchengladbach geben. Davor stehen aber noch einige teils attraktive Testspiele an, unter anderem gegen Hansa Rostock und gegen seinen ex-Klub FC Barcelona. Nur drei Tage später (27. Juli) werden der amtierende deutsche Meister um den DFL-Supercup spielen. Gegner im Signal Iduna Park wird Vizemeister Borussia Dortmund sein. Besonders brisant: Ende August wird es im europäischen Supercup ein Wiedersehen zwischen Guardiola und José Mourinho geben.