Skip to main content

Vardy schießt sich mit seinem 11. Treffer in die Geschichtsbücher der Premier League

Am gestrigen Samstag trat Leicester City mit den ehemaligen Bundesligaspielern Christian Fuchs und Shinji Okazaki im eigenen Stadion gegen Manchester United an. Beim Team von Louis van Gaal fand man den deutschen Legionär Bastian Schweinsteiger in der Startelf. Doch in diesem Spiel waren alle Augen auf den Stürmer von Leicester United gerichtet: Jamie Vardy. Das Motto war: „Wenn er gegen Manchester erneut trifft, hat er 11 Spiele in Serie getroffen und ist somit alleiniger Rekordhalter in der Premier League.“

Und in der 24. Minute war dann auch soweit: das King Power Stadium bebte. Vardy traf nach einer traumhaften Vorlage von Christan Fuchs zum 1:0. Somit löste er Ruud van Nistelrooy ab, der 2003/04 zehn Spiele in Folge für Manchester United getroffen hatte. Der Niederländer gratulierte Vardy via Twitter:

Mit diesem Treffer eroberte das Team von Claudio Ranieri auch zwischenzeitlich die Tabellenspitze zurück, die Manchester City nach dem 3:1 gegen Southampton übernommen hatte.

https://www.youtube.com/watch?v=VQ8KS4_E6CQ

Doch kurz vor der Pause machte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft den Ausgleich: Bastian Schweinsteiger köpfte nach einer Ecke von Daley Blind zum 1:1. Dies war zugleich auch der Endstand. Leicester verliert nach dem Unentschieden die Tabellenführung an Manchester City und rutscht auf Platz 2 auf, wodurch Man Utd logischer weiße ebenfalls um einen Tabellenplatz auf Rang 3 abrutscht.