Skip to main content

Video: Dembélé mit Torvorlage bei Barça-Debüt

Mit einer Torvorlage in seinen ersten 22 Spielminuten ist Ousmane Dembélé ein erfolgreiches Debüt im Trikot des FC Barcelona gelungen. Beim 5:0-Sieg im Stadtderby gegen Espanyol (3. Spieltag der Primera División) kam der teuerste Spieler in der Geschichte des FC Barcelona in der 68. Minute für Gerard Deulofeu ins Spiel. In der 90. Minute dann bekam er von André Gomes den Ball in den Lauf zugespielt und legte direkt quer zu Luis Suárez ab, der zum 5:0 Endstand traf. Die weiteren Tore für die Katalanen erzielten Messi (3x) und Piqué. Der FC Barcelona führt nach drei Spieltagen mit neun Punkten und 9:0 Toren souverän die Tabelle der Primera División an.

https://www.youtube.com/watch?v=GaShio5n4xU

Video: Das wohl dümmste Eigentor des Jahres 2017

Zwar befinden wir uns erst im Januar und das Jahr 2017 ist noch lang, doch das folgende Eigentor dürfte jetzt schon ein heißer Kandidat auf den Titel in der FAIL-Kategorie „dümmstes Eigentor des Jahres 2017“ sein – wenn nicht sogar in der Kategorie „dümmstes Eigentor aller Zeiten“…

Zugetragen hat sich die Szene in der Türkei, genauer gesagt in einem Spiel der zweiten Mannschaft von Büyüksehir Gaziantepspor. Beteiligte: der Torwart und sein Mitspieler.

Aber, seht selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=NnLW1oQkbzA

Verratti versucht Rückpassregel zu umgehen.. und sieht die gelbe Karte!

Marco Verratti hat beim 0:2-Sieg von Paris Saint-Germain in Nantes (Doppelpack von Edinson Cavani) für die kuriose Szene des Spiels gesorgt.

In der 30. Minute führte Verratti ein paar Meter vor seinem eigenen Sechzehner den Ball am Fuß und wollte diesen seinem Torwart Kevin Trapp zuspielen. Doch clever wie er ist und wissend, dass aufgrund der Rückpassregel Trapp den Ball dann nicht hätte mit den Händen berühren dürfen, legte sich der 24-Jährige kurzerhand auf den Boden und passte den Ball mit dem Kopf zu Trapp, welcher den Ball schließlich in die Hände nahm.

Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus

Der Schiedsrichter der Partie, Johann Hannel, zeigte dem Italiener jedoch wegen unsportlichen Verhaltens die gelbe Karte. Und das auch völlig zurecht, denn die Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus:

„Wird der Ball nach Auffassung des Schiedsrichters mit der Absicht zum Torwart gespielt, die Regel zu umgehen, so hat dieser bereits den Versuch zu ahnden, unabhängig davon, ob es tatsächlich zu einem Handkontakt des Torwarts kommt.“

Neben der gelben Karte erhielt Nantes übrigens auch noch einen indirekten Freistoß.

3 Millionen Downloads: Ibrahimovic erhält Goldene Schallplatte

Zlatan Ibrahimovic hat eine goldene Schallplatte für seine Interpretation der schwedischen Hymne erhalten, die er für einen Werbespot von Volvo aufgenommen hat. Die Version des Stürmers von Paris Saint-Germain wurde in Schweden bis zu drei Millionen Mal gestreamt.

Der Rekordtorjäger Schwedens, der Anfang Oktober auch bester Torschütze in der Geschichte von Paris Saint-Germain wurde, hatte bereits 2014 seine Version von „Du Gamla, Du Fria“ für einen Werbespot des schwedischen Automobilherstellers Volvo aufgenommen.

Gestern veröffentlichte der 34-Jährige ein Foto auf Instagram, das ihn mit der Goldenen Schallplatte zeigt. In der Bildbeschreibung erklärt er, dass der Track, der von Max Martin produziert wurde, Gerüchten zufolge die am häufigsten gestreamte Nationalhymne aller Zeiten sein könnte…

Das mit Abstand komischste Tor der Copa MX 2015

Aus der Reihe „die dümmsten Torwartfehler aller Zeiten“ präsentieren wir euch heute einen neuen Kandidaten namens Enrique Caso..

Zugetragen hat sich die komische Szene während der Copa MX in Mexiko, wo die beiden Teams Necaxa und Zacatepec aufeinandertrafen und Necaxa von einem folgenschweren Fehler des Zacatepec-Torwarts profitierte.

https://www.youtube.com/watch?v=PynLzeGTlnY

Messi vs Boateng und neun ähnliche Dribblings

„Es ist unmöglich, Messi zu stoppen, wenn er so spielt, wie ich ihn erwarte“, so Pep Guardiola vor dem Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona. Er sollte Recht behalten…

Mit zwei Toren und einer Vorlage war der kleine Argentinier beim gestrigen 3:0-Sieg über den deutschen Rekordmeister im Camp Nou der unumstrittene Matchwinner. Im Gedächtnis der Fußballfans bleiben wird vor allem das zweite Tor des viermaligen Weltfußballers. Nicht unbedingt wegen des Tores an sich, immerhin ein sehenswerter Lupfer über Neuer – und das auch noch mit seinem „schwachen“ rechten Fuß -, sondern vielmehr wegen des spektakulären Dribblings gegen Jerome Boateng, simpel und äußert wirkungsvoll zugleich. Eine einfache Körpertäuschung genügte, um den 1,92 Meter großen und 90 kg schweren Weltmeister hilflos zu Boden fallen zu lassen.

Robert Huth fasste die Situation auf Twitter eigentlich ganz gut zusammen: „Ich glaube nicht, dass es etwas Schlimmeres im Fußball gibt als ein Eins-gegen-Eins im Rückwärtslaufen gegen Messi.“

In Spanien spricht man bei so einem Dribbling, bei dem man seinen Gegner durch eine präzise Körpertäuschung entweder blöd stehen lässt oder gleich zu Fall bringt, von einer „Hüftfraktur“ im übertragenen Sinne. Wir haben anlässlich der „Hüftfraktur“, die Messi Boateng zufügte, eine Sammlung vergleichbarer Dribblings zusammengestellt:

1) Messi vs Boateng (2015)

https://www.youtube.com/watch?v=rVP5lotQetU

2) Messi vs Roberto Carlos (2007)

3) Messi vs Contini (2010)

4) Romario vs Alkorta (1994)

5) Milito vs Van Buyten (2010)

6) Ibrahimovic vs die halbe Abwehr von NAC Breda (2004)

7) Di María vs Puyol (2013)

8) Zidane vs Deportivo (2002)

9) Caminero vs Nadal (1996)

10) Die „Gravesinha“ (2006)
Thomas Gravesen präsentierte im Jahr 2006 der Weltöffentlichkeit erstmals die „Gravesinha“. Wenn du kein Problem damit hast, Kreuzband, Kniescheibe und Meniskus dem Spektakel unterzuordnen, ist das der Trick, auf den du schon immer gewartet hast. Für alle anderen gilt: nicht zur Nachahmung empfohlen! 😉

Ronaldinho: Tunnel und No-Look-Pass

Wer diesen Blog kennt, weiß, dass wir eine ganz besondere Schwäche für Ronaldinho haben. Mit seinen 35 Jahren ist der Brasilianer immer noch imstande, uns unvergessliche Fußball-Momente zu schenken. Sein neuester Streich war dieser wunderschöne Tunnel mit anschließendem No-Look-Pass beim 2:1-Sieg seines Teams Querétaro gegen Tijuana am Wochenende.

David Luiz und das Freistoßspray

Paris Saint-Germain und der FC Chelsea trennten sich gestern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League 1:1. Das Tor der Gäste erzielte Ivanovic, für die Franzosen traf Cavani.

Für die kuriose Szene des Spiels sorgte aber PSG-Innenverteidiger David Luiz. Dem Brasilianer passte im Spiel die von Schiedsrichter Cüneyt Cakir per Spray festgelegte Freistoß-Position nicht; daraufhin verschob er das Spray von Hand einfach um einen halben Meter nach links:

Wenn das der Schiri gesehen hätte 😉

Tödliche Krawalle in Ägypten – 19 Tote

Es ist die zweite Tragödie mit Todesfolge im ägyptischen Fußball innerhalb von drei Jahren: Beim Lokalderby zwischen den Erstligisten Zamalek SC und ENPPI Club kam es am vergangenen Spieltag am Wochenende zu Ausschreitungen. Diese führten zu offiziell 19 Todesopfern sowie 20 Verletzten.

Mehrere Menschen sollen zudem verhaftet worden sein. Die Polizei und das Innenministerium sprechen davon, dass Fans von Zamalek ohne Eintrittskarten ins Stadion gedrängt seien und sich mit Gewalt Zutritt verschaffen wollten. Seitens der Polizei sei es die Aufgabe gewesen, öffentliches Eigentum zu schützen.

Dazu setzte die Polizei auch Tränengas ein. Bei Berichten am Wochenende hieß es, dass die Panik unter den Zuschauern erst ausgebrochen sei, nachdem das Tränengas versprüht wurde. Dadurch eskalierte dann auch die Gewalt.

Ligabetrieb bis auf weiteres ausgesetzt

Der Ligabetrieb in Ägypten ist nun erst einmal bis auf weiteres ausgesetzt. Die Katastrophe erinnert an jene vor drei Jahren, als es bei der Partie zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo zu einer Massenpanik kam, in deren Folge 74 Menschen ums Leben gekommen sind.