Skip to main content

Bundesliga-Rückrundenstart: ZDF zeigt Leverkusen – Bayern

Um auf dem Laufenden zu bleiben, haben wir hier für euch alle Termine des 18. Spieltags in der Übersicht:

Freitag, 12.01.2018

Leverkusen – FC Bayern (ab 20:30 Uhr, live im ZDF und Eurosport Player)

Samstag, 13.01.2018

Bremen – Hoffenheim (Bundesliga-Konferenz, ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
Frankfurt – Freiburg (Bundesliga-Konferenz, ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
Augsburg – HSV (Bundesliga-Konferenz, ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
Hannover – Mainz (Bundesliga-Konferenz, ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
Stuttgart – Hertha (Bundesliga-Konferenz, ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
Leipzig – Schalke (ab 18.30 Uhr, live bei Sky)

Sonntag, 14.01.2018

Köln – Mönchengladbach (ab 15:30 Uhr, live bei Sky)
BVB – Wolfsburg (ab 18 Uhr, live bei Sky)

Bayern München tritt als Retter der Offenbacher Kickers an

Offenbach Stadion
Foto: © philmensch / CC BY-NC 2.0 / via Flickr

Man kann vom FC Bayern München ja halten, was man möchte: Geht es darum, den einen oder anderen Traditionsverein zumindest kurzfristig vor dem finanziellen Ruin zu bewahren, dann sind die Bayern da. Die Formel ist einfach: Ist Bayern München zu Gast, dann ist die Bude voll und die Einnahmen fließen, ergänzt um zusätzliche Einnahmen aus dem Merchandising.

Die Offenbacher Kickers spielen aktuell in der Regionalliga Südwest und der Verein stand kurz vor der Insolvenz. Mitglieder, Fans und der Verein gelang es, die ersten 600.000 Euro zu sammeln. Damit konnte zunächst einmal der Spielbetrieb weiter gesichert werden; eine Finanzierungslücke gibt es dennoch.

Diese Lücke soll nun mithilfe des FC Bayern München geschlossen werden. Schon im letzten Sommer wurden hierzu die ersten Gespräche geführt. Im August 2017 soll es nun das Retterspiel geben. Dann treten die Bayern in Offenbach im Sparda Bank Hessen-Stadion an, was von den Fans noch immer nach dem altehrwürdigen Stadion der Offenbacher Bieberer Berg genannt wird. Alle Einnahmen des Spiels erhält dann Kickers Offenbach.
Offenbach zählt zu den traditionsreichen Vereinen in Deutschland. Vor der Einführung der Bundesliga zählte man hierzulande zu den Spitzenteams, ohne jemals den ganz großen Titel gewonnen zu haben. Mitte der achtziger Jahre stiegen die Kickers zum letzten Mal aus der Bundesliga ab und bewegen sich seither zwischen der zweiten und vierten Liga; immer wieder auch vor dem Hintergrund einer schwierigen wirtschaftlichen Situation. In der ewigen Bundesligatabelle liegt Kickers Offenbach bis heute in den Top 30.

Nicht das erste „Retterspiel“

Für den FC Bayern München ist es nicht das erste Retterspiel. In den vergangenen Jahren trat der Rekordmeister zum Beispiel schon bei Alemannia Aachen oder beim FC St. Pauli an, um ein wenig Schwung in die finanzielle Situation der Clubs zu bringen. Nun also in Offenbach…

Bundesliga: Der 26. Spieltag in der Vorschau

Schalke-Fans
Schalke-Fans (Foto: © Orchi / CC BY-SA 3.0 / via Wikimedia Commons)

Während es am 26. Spieltag der Bundesliga für viele Teams vorrangig um das Thema Abstiegskampf geht, wird das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Den Auftakt zum Spieltag machen am Freitag Abend aber zunächst einmal Hertha BSC Berlin und die TSG Hoffenheim. Die Teams liegen nur einen Punkt auseinander und stehen im direkten Wettbewerb um einen der Champions League Plätze. Mit einem Sieg könnte Hoffenheim sogar für eine Nacht am BVB auf den dritten Tabellenplatz vorbei ziehen.

Das heißt auch: Die Verfolger im Rennen um die internationalen Plätze sind Borussia Dortmund auf den Fersen. Der steht beim Gastspiel “Auf Schalke” also durchaus unter Druck und braucht drei Punkte, um sich weiter oben zu etablieren. Doch auch die Schalker wollen den Sieg vor eigenem Publikum. In den vergangenen Wochen ist wieder Ruhe bei den Königsblauen eingezogen, das Selbstbewusstsein ist zurück, mit einem Derbysieg könnte die Fan-Seele weiter beruhigt werden und auch das Thema Europa League-Qualifikation ist bei den Schalkern noch nicht vom Tisch.

Bei Bayern gegen Augsburg geht es darum, dass die Bayern ihre Führung ausbauen wollen, während Augsburg die Abstiegsränge auf Distanz halten möchte. Noch klarer sind die Verhältnisse zwischen dem Tabellenzweiten Leipzig und dem Tabellenletzten Darmstadt. Auch bei der Partie HSV gegen Köln geht es um eine Partie Abstiegskampf gegen Qualifikation für die internationalen Plätze.

Bremen konnte sich zuletzt im Abstiegskampf ein wenig Luft verschaffen. Das soll beim Gastspiel in Freiburg fortgesetzt werden – bei einer Niederlage droht aber sofort wieder das Abrutschen auf den Relegationsplatz 16.

Am Sonntag treffen mit Frankfurt und Gladbach zwei Teams aus dem Mittelfeld aufeinander, wobei Frankfurt noch immer nach oben in der Tabelle schauen kann, während die Gladbacher den Abstand zur unteren Tabellenregion vergrößern wollen. Ingolstadt muss als Tabellenletzter jede Chance mitnehmen, um vielleicht doch noch die Klasse zu halten. Die nächste Chance hierzu gibt es am Spieltag gegen Mainz. Den Spieltag beenden Leverkusen und Wolfsburg – beide Teams liegen nur zwei Punkte auseinander; dem Sieger winkt das trostlose Mittelfeld, dem Verlierer ein Platz im Rennen gegen den Abstieg.

Ihr wollte den 26. Spieltag im Live-Stream verfolgen? Dann lohnt sich ein Blick auf unsere Bundesliga Live-Stream-Übersicht.

Champions League: Vorschau auf die Achtelfinal-Hinspiele (Teil 2)

Champions League
Foto: © (Mick Baker)rooster / CC BY-ND 2.0 / via Flickr

Achtelfinale in der Champions League, Teil 2: Nachdem bereits in der letzten Woche die erste Hälfte in der Runde der letzten 16 gespielt wurde, ist in dieser Woche die zweite Hälfte der Teams am Start.

Am Dienstag spielt Bayer Leverkusen gegen Atlético Madrid und Manchester City empfängt den AS Monaco. Am Mittwoch treffen FC Porto und Juventus Turin sowie Sevilla und Leicester City aufeinander.

Bayer Leverkusen – Atlético Madrid

Bayer Leverkusen ist im laufenden Wettbewerb noch ungeschlagen, spielte in der Vorrunde in sechs Partien allerdings vier Mal Unentschieden und siegte zwei Mal. Mit Atletico Madrid wurde Bayer nun ein unangenehmer Gegner zugelost. Der Finalist der Vorsaison beendete die Gruppenphase als Erster und ließ dabei auch Bayern München hinter sich.

Manchester City – AS Monaco

In der englischen Liga liegt Manchester City auf dem zweiten Platz, allerdings mit gehörigen Abstand zum Tabellenführer Chelsea. Auch die Vorrunde der Königsklasse beendete ManCity auf dem zweiten Platz hinter dem FC Barcelona. Im Achtelfinale treffen die Engländer auf Monaco, die in der Gruppenphase vor Bayer Leverkusen auf dem ersten Platz in Gruppe E landeten.

FC Porto – Juventus

Juventus Turin ist ebenfalls noch ohne Niederlage im laufenden Wettbewerb und trifft mit dem FC Porto auf den Gruppenzweiten aus Gruppe G.

FC Sevilla – Leicester City

Die Gruppe konnte Leicester City gewinnen und spielt nun im Achtelfinale gegen den FC Sevilla, Zweiter der Vorrundengruppe H.

In der vergangenen Woche hatte bereits Benfica Lissabon mit 1:0 gegen Borussia Dortmund gewonnen, Paris St. Germain grandios mit 4:0 gegen den FC Barcelona. Bayern München hat Arsenal mit 5:1 nach Hause geschickt und Real Madrid war mit 3:1 gegen Neapel erfolgreich. Die Rückspiele werden am 7./8. und am 14./15. März ausgetragen.

Das Achtelfinale in der Übersicht (Stand: 21.02.2017):

Anstoßzeit: 20:45 Uhr

Hinspiele

Dienstag, 14. Februar

Benfica Lissabon 1:0 Borussia Dortmund
Paris Saint-Germain 4:0 FC Barcelona

Mittwoch, 15. Februar

FC Bayern 5:1 FC Arsenal
Real Madrid 3:1 SSC Neapel

Dienstag, 21. Februar

Bayer Leverkusen – Atletico Madrid
Manchester City – AS Monaco

Mittwoch, 22. Februar

FC Porto – Juventus
FC Sevilla – Leicester City

Rückspiele:

Dienstag, 7. März

FC Arsenal – FC Bayern
SSC Neapel – Real Madrid

Mittwoch, 8. März

Borussia Dortmund – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Paris Saint-Germain

Dienstag, 14. März

Juventus – FC Porto
Leicester City – FC Sevilla

Mittwoch, 15. März

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen
AS Monaco – Manchester City