Skip to main content

Champions League 2016/17: Vorschau auf das Halbfinale

Halbfinale in der Königsklasse: Nachdem im Viertelfinale noch zwei deutsche Teams mit von der Partie waren, findet das Halbfinale nun ganz ohne deutsche Beteiligung statt. Real Madrid bezwang Bayern München und trifft nun im stadtinternen Halbfinale auf Atletico Madrid. Dortmund-Bezwinger Monaco spielt gegen Juventus Turin.

Real Madrid – Atlético Madrid

Mit Real Madrid und Atletico Madrid treffen die beiden Finalisten des Vorjahres aufeinander. Damals hatte Real das bessere Ende für sich. Und auch in der aktuellen Spielzeit darf die Mannschaft um Superstar Ronaldo als Favorit gewertet werden: In der spanischen Liga liegt Real zehn Punkte vor Atletico und konnte bei den direkten Aufeinandertreffen in der spanischen Liga einmal mit 3:0 gewinnen und spielte einmal 1:1 Unentschieden. Auf dem Weg in das Halbfinale des Wettbewerbs räumte Real bereits den SSC Neapel und mit dem FC Bayern München ein echtes Schwergewicht aus dem Weg. Atletico hatte mit Bayer Leverkusen und mit Leicester City vergleichsweise leichte Gegner. Aber: Auch Atletico hat in der laufenden Saison schon gegen die Bayern gewonnen.

AS Monaco – Juventus

Im zweiten Halbfinale stehen sich AS Monaco und Juventus Turin gegenüber. Monaco überzeugt in dieser Saison mit einer starken Offensive und konnte sich damit letztlich auch gegenüber Borussia Dortmund durchsetzen. Mit Juventus Turin wartet aber ein anderes Kaliber auf den Tabellenführer der französischen Liga: Juve setzte sich im Achtelfinale souverän gegen den FC Porto durch und beeindruckte gegen den FC Barcelona: Das Team um Messi und Neymar wurde in Turin mit 3:0 nach Hause geschickt. In Barcelona reichte dann ein 0:0 für das sichere Erreichen des Halbfinals.

Am Dienstag Abend spielt Real Madrid gegen Atletico Madrid. Das Rückspiel ist dann in der kommenden Woche am Mittwoch Abend. Umgekehrt ist es in der zweiten Partie: AS Monaco empfängt Juventus Turin am Mittwoch Abend dieser Woche, während das Rückspiel in der kommenden Woche am Dienstag ausgetragen wird.

Champions League: Rückblick auf die Achtelfinal-Hinspiele

Die Hinrunde im Achtelfinale der Champions League ist nun vollständig. Aus deutscher Sicht waren die Spiele in Summe durchwachsen. Bayern München schlug Arsenal in der vergangenen Woche zwar deutlich mit 5:1. Borussia Dortmund kassierte gegen Benfica Lissabon mit 0:1 allerdings die erste Niederlage im laufenden Wettbewerb. Und auch Bayer Leverkusen verlor die erste Achtelfinal-Partie.

Gegen Atlético Madrid zeigte sich Bayer Leverkusen im eigenen Stadion zwar kämpferisch. Der Vorjahresfinalist war aber eine Nummer zu groß und siegte souverän in einer torreichen Partie mit 4:2. Für Bayer dürfte es damit schwierig werden, noch das Viertelfinale erreichen zu können.

Noch mehr Tore als im Bayer-Spiel fielen bei Manchester City gegen den AS Monaco. Die Engländer gewannen das Spiel mit 5:3, nachdem sie zwischenzeitlich mit 1:2 und 2:3 zurück gelegen hatten. Auch Nationalspieler Leroy Sane konnte sich dabei in die Liste der Torschützen eintragen. Sein Nationalmannschafts-Kamerad Khedira war am Mittwoch mit Juventus Turin am Start. Juve hatte beim FC Porto wenig Probleme und gewann souverän mit 2:0 – eine perfekte Ausgangslage für das Rückspiel in Italien.

Den Spieltag vervollständigten Sevilla und Leicester City. Sevilla war im eigenen Stadion der Herr im Hause, doch Leicester gelang mit der einzigen herausgespielten Torchance der Anschlusstreffer zum 2:1 – dank des Auswärtstreffers haben die Engländer nun also noch gute Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals, müssen sich dafür aber noch gehörig steigern.

Schon in der vergangenen Woche hatte Paris St. Germain den FC Barcelona überraschend deutlich mit 4:0 geschlagen und Real Madrid war mit 3:1 gegen Neapel erfolgreich. Die Rückspiele werden am 7./8. und am 14./15. März ausgetragen.

Das Achtelfinale in der Übersicht:

Anstoßzeit: 20:45 Uhr

Hinspiele

Dienstag, 14. Februar

Benfica Lissabon 1:0 Borussia Dortmund
Paris Saint-Germain 4:0 FC Barcelona

Mittwoch, 15. Februar

FC Bayern 5:1 FC Arsenal
Real Madrid 3:1 SSC Neapel

Dienstag, 21. Februar

Bayer Leverkusen 2:4 Atlético Madrid
Manchester City 5:3 AS Monaco

Mittwoch, 22. Februar

FC Porto 0:2 Juventus
FC Sevilla 2:1 Leicester City

Rückspiele:

Dienstag, 7. März

FC Arsenal – FC Bayern
SSC Neapel – Real Madrid

Mittwoch, 8. März

Borussia Dortmund – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Paris Saint-Germain

Dienstag, 14. März

Juventus – FC Porto
Leicester City – FC Sevilla

Mittwoch, 15. März

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen
AS Monaco – Manchester City

Verratti versucht Rückpassregel zu umgehen.. und sieht die gelbe Karte!

Marco Verratti hat beim 0:2-Sieg von Paris Saint-Germain in Nantes (Doppelpack von Edinson Cavani) für die kuriose Szene des Spiels gesorgt.

In der 30. Minute führte Verratti ein paar Meter vor seinem eigenen Sechzehner den Ball am Fuß und wollte diesen seinem Torwart Kevin Trapp zuspielen. Doch clever wie er ist und wissend, dass aufgrund der Rückpassregel Trapp den Ball dann nicht hätte mit den Händen berühren dürfen, legte sich der 24-Jährige kurzerhand auf den Boden und passte den Ball mit dem Kopf zu Trapp, welcher den Ball schließlich in die Hände nahm.

Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus

Der Schiedsrichter der Partie, Johann Hannel, zeigte dem Italiener jedoch wegen unsportlichen Verhaltens die gelbe Karte. Und das auch völlig zurecht, denn die Rückpassregel schließt denkbare Umgehungsmöglichkeiten aus:

„Wird der Ball nach Auffassung des Schiedsrichters mit der Absicht zum Torwart gespielt, die Regel zu umgehen, so hat dieser bereits den Versuch zu ahnden, unabhängig davon, ob es tatsächlich zu einem Handkontakt des Torwarts kommt.“

Neben der gelben Karte erhielt Nantes übrigens auch noch einen indirekten Freistoß.

Die Highlights im DFB-Pokal Achtelfinale 2016/17

Neun Bundesligisten haben es in das Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft, die andere Hälfte aus Liga eins ist in dem Wettbewerb auf der Strecke geblieben. Rein von den Namen her sind Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, der VfL Wolfsburg und Schalke 04 sicherlich zu den favorisierten Teams im Wettbewerb zu zählen.

Mindestens zwei dieser Teams werden jedoch das Viertelfinale des Pokal-Wettbewerbs nicht erreichen: Bayern München trifft auf Wolfsburg und Borussia Dortmund hat Hertha BSC Berlin zu Gast. Bayern München ist der Titelverteidiger, Wolfsburg konnte in der vorangegangenen Saison den Pokal gewinnen. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Bundesliga lässt erahnen, dass Bayern in dieser Spielzeit als Favorit in diese Partie gehen dürfte.

Borussia Dortmund gegen Hertha BSC dürfte ein Spitzenspiel auf Augenhöhe werden. Hertha siegte souverän gegen den FC St. Pauli, während Dortmund gegen Union Berlin mehr Mühe hatte als man hätte erahnen können. Erst im Elfmeterschießen sicherten sich die Borussen die Qualifikation für das Achtelfinale.

Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 haben vermeintlich leichte Lose gezogen: Die Gladbacher treffen auf die Zweitligisten aus Fürth und Schalke spielen gegen Sandhausen, ebenfalls aus der zweiten Liga. Für beide Mannschaften bestehen damit große Chancen, auch das Viertelfinale des Pokals zu erreichen.

Viele Fußball-Fans dürften aber auch dem Viertligisten Walldorf und dem Drittligisten Lotte die Daumen drücken. Und das Los meint es gut mit beiden Teams: Gegen 1860 München (Lotte) und Arminia Bielefeld (Walldorf) dürften durchaus Chancen auf ein Weiterkommen bestehen.

Die Duelle des DFB-Pokalachtelfinales 2016/17

Dienstag, 7. Februar 2017, 18.30 Uhr
Hamburger SV – 1. FC Köln
FC-Astoria Walldorf – Arminia Bielefeld

Dienstag, 7. Februar 2017, 20.45 Uhr
FC Bayern München – VfL Wolfsburg
SpVgg Greuther Fürth – Borussia Mönchengladbach

Mittwoch, 8. Februar 2017, 18.30 Uhr
Sportfreunde Lotte – TSV 1860 München
SV Sandhausen – FC Schalke 04

Mittwoch, 8. Februar 2017, 20.45 Uhr
Borussia Dortmund – Hertha BSC
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Quelle: https://www.dfb.de/; 

Die weiteren Termine (Viertelfinale, Halbfinale, Finale) findet ihr hier.

Champions League 2016/17: Vorschau auf den 3. Spieltag

Der dritte Spieltag in der Champions League steht vor der Tür und spätestens wenn diese Partien am Mittwoch Abend beendet sein werden, dürften ersten Tendenzen feststehen, welches Team gute Aussichten auf das Weiterkommen hat und wer weniger gute Karten hat.

Dienstagsspiele

Den Auftakt machen am Dienstag die Teams aus den Gruppen E, F G und H. In Gruppe E trifft Bayer Leverkusen auf Tottenham. Der Sieger der Partie sichert sich gute Chancen auf das Weiterkommen, ebenso wie AS Monaco in der zweiten Gruppen-Partie, falls ein Sieg gegen Moskau gelingen sollte.

In Gruppe F können Borussia Dortmund mit einem Sieg bei Sporting Lissabon und Real Madrid gegen Legia Warschau ihren Führungsanspruch weiter behaupten.

In Gruppe G kämpfen Leicester und Kopenhagen im direkten Duell um die Vorherrschaft, Porto und Brügge wollen den Anschluss halten.

Juventus Turin will mit einem Sieg in Lyon in Gruppe H ebenso den Weg in Richtung Achtelfinale festigen wie der FC Sevilla in Zagreb.

Mittwochsspiele

Am Mittwoch folgen dann die Partien der Gruppen A, B, C und D. In Gruppe A kann Paris mit einem Sieg gegen Basel ebenso wie Arsenal mit einem Sieg gegen Rasgrad das Achtelfinale schon fast buchen.

Das gilt auch für Neapel in Gruppe B, sollte ein Sieg gegen Besiktas Istanbul gelingen. Kiew und Lissabon haben jeweils erst einen Punkt und wollen das im direkten Aufeinandertreffen jeweils zu eigenen Gunsten ändern.

Bei Barcelona gegen ManCity geht es um den Führungsanspruch in Gruppe C mit Vorteil Barça; während die Gruppengegner Celtic Glasgow und Borussia Mönchengladbach im Kampf um den dritten Tabellenplatz und die Qualifikation zur Europa League aufeinander treffen.

In Gruppe D wird Atlético Madrid die Tabellenführung gegen Rostow mit einem dritten Sieg im dritten Spiel ausbauen wollen, während Bayern München gegen Eindhoven darauf aus sein wird, den Anschluss an Atletico nicht zu verlieren.

Bayern und BVB starten souverän in die Champions-League-Saison 2016/17

Zwei sehr deutliche Siege, ein ärgerliches Unentschieden und eine klare Niederlage: Der erste Spieltag in der Champions League verlief für die vier deutschen Vertreter Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach durchaus unterschiedlich.

Bayern München gewann mit 5:0 gegen Rostow und damit gab es im fünften Pflichtspiel der Saison den fünften Sieg, es wurden die Treffer 16 bis 20 erzielt, ohne dabei einen Gegentreffer zu kassieren. Bayerns nächster Gegner in der Champions League, Atlético Madrid konnte sein Auftaktspiel mit 1:0 in Eindhoven gewinnen.

Ebenso souverän wie die Bayern agierte Borussia Dortmund. Im ersten Champions League Spiel von Trainer Thomas Tuchel zeigten die Dortmunder, dass sie zurecht nach einem Jahr Abstinenz in die Königsklasse zurückgekehrt sind. Schon früh wurden die Weichen gegen erschreckend schwache Polen auf Sieg gestellt. Dieser wurde durch das 1:0 von Mario Götze eingeleitet und danach beherrschte Dortmund das Spiel nach Belieben und fegte Warschau mit 6:0 vom Platz. Im nächsten Spiel geht es gegen Real Madrid; der Titelverteidiger gewann mit 2:1 gegen Sporting Lissabon.

Einen entspannenden Sieg hätte sich auch Bayer Leverkusen im Heimspiel gegen ZSKA Moskau gewünscht. Und danach hatte es zunächst ausgesehen: Bayer ging mit 2:0 in Führung, hatte das Heft fest in der Hand und den Treffer zum 3:0 auf dem Fuß. Der fiel dann aber doch nicht und mit einem Doppelschlag noch vor dem Pausenpfiff erzielte Moskau den zu diesem Zeitpunkt unverdienten Ausgleich. In Hälfte zwei ließ Bayer es dann an dem nötigen Biss vermissen und die Partie endete 2:2. Am nächsten Spieltag geht es nach Monaco; die Franzosen konnten ihre Partie gegen Tottenham mit 2:1 gewinnen.

Borussia Mönchengladbach hatte gegen Manchester City kaum eine Chance. Die Partie war wegen starker Regenfälle vom Dienstag auf den Mittwoch verschoben worden und die Engländer schickten die Elf vom Niederrhein verdient mit 4:0 nach Hause. Die nächste Partie bestreitet Gladbach gegen Barça, das seinen Auftakt mit 7:0 gegen Celtic Glasgow gewinnen konnte.

Die nächsten CL-Spiele mit deutscher Beteiligung:

Dienstag, 27.09.2016, 20:45 Uhr:

AS Monaco – Bayer 04 Leverkusen

Borussia Dortmund – Real Madrid

Mittwoch, 28.09.2016, 20:45 Uhr:

Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona

Atlético Madrid – FC Bayern München

DFB-Pokal 2016/17: Diese 32 Teams stehen in der 2. Runde

An diesem Freitag (27.08.2016) wird die 2. Runde des DFB-Pokals ausgelost. Oliver Bierhoff wird hierbei die „Glücksfee“ sein, und die 16 Partien unter den 32 Mannschaften auslosen. Von den 18 Bundesligisten sind 16 Teams noch in der zweiten Runde vertreten.

Favoriten wie Bayern, Dortmund oder Schalke gaben sich in der ersten Runde des Wettbewerbs keine Blöße. Werder Bremen hingegen schied völlig überraschend gegen die Sportfreunde Lotte und Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig verlor im Ostderby im Elfmeterschießen gegen Dynamo Dresden. Wolfsburg tat sich beim 2:1-Sieg beim FSV Frankfurt ebenso schwer wie der HSV beim 1:0 in Zwickau und Borussia Mönchengladbach beim 1:0 gegen SV Drochtersen.

Erst im Elfmeterschießen setzten sich Eintracht Frankfurt gegen Magdeburg, Mainz gegen Unterhaching, Hertha BSC Berlin gegen Jahn Regensburg und Ingolstadt gegen Erzgebirge Aue durch. Eine der größten Sensationen im bisherigen Wettbewerb war auch der Sieg des Regionalligisten FC Astoria Walldorf, der sich in der Verlängerung gegen den VfL Bochum durchsetzte. Auch der Zweitligist aus Kaiserlautern kam gegen den klassentieferen Halleschen FC unter die Räder.

Walldorf aus der Regionalliga, die Sportfreunde Lotte und der Hallesche FC aus der dritten Liga ergänzen damit die insgesamt 29 Teams aus der ersten und zweiten Liga, die in der zweiten Runde des DFB-Pokals antreten.

Folgende 32 Teams stehen somit in der 2. Runde:

  • Bundesliga: FC Augsburg, Hertha BSC, Darmstadt 98, Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, SC Freiburg, Schalke 04, Hamburger SV, 1899 Hoffenheim, Ingolstadt, 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, Bayern München und VfL Wolfsburg.
  • 2. Bundesliga: Union Berlin, Arminia Bielefeld, Dynamo Dresden, Fortuna Düsseldorf, Greuther Fürth, St. Pauli, Hannover 96, Heidenheim, 1860 München, 1. FC Nürnberg, SV Sandhausen, VfB Stuttgart, Würzburger Kickers.
  • 3. Liga: Hallescher FC, Astoria Waldorf, Sportfreunde Lotte.

Zweite Runde Ende Oktober

Die Auslosung für die Runde erfolgt am Freitag im Anschluss an das Auftaktspiel zur Bundesliga zwischen Bayern München und Werder Bremen. Tipp: Wer auf der Suche nach Tickets für die zweite DFB-Pokal-Runde ist, dem möchten wir auf unser Preisvergleichsportal bundesliga-tickets.info aufmerksam machen, auf dem kurz nach der Auslosung aktuelle DFB-Pokal-Tickets im Preisvergleich zu finden sein werden.

Die zweite Runde wird dann am 25. und 26. Oktober ausgetragen, während das Achtelfinale und die weiteren Runden erst in 2017 gespielt werden.

Champions League 2016/17: Teilnehmer, Spielplan, Termine

In den nächsten beiden Wochen werden in den Play-offs die letzten zehn Teilnehmer an der Gruppenphase der Champions League ermittelt. 22 Teams haben ihre Startplatz derweil schon sicher und fiebern gespannt der Auslosung der acht Vorrundengruppen entgegen, die am 25. August wie gewohnt in Monaco über die Bühne gehen wird.

Bereits qualifiziert sind die besten drei Mannschaften aus der Primera División inklusive Titelverteidiger Real Madrid, der Premier League und der Bundesliga sowie die jeweils zwei besten Mannschaften aus der Serie A, der Ligue 1 und der portugiesischen Primeira Liga. Außerdem starten die Meister aus der Schweiz, Russland, der Ukraine, der Niederlande, Belgien und der Türkei ohne Qualifikation. Komplettiert wird das feststehende Feld durch Europa-League-Sieger FC Sevilla.

Auslosung der Gruppenphase am 25. August

Somit werden am 25. August auf jeden Fall folgende Mannschaften in einem der vier Lostöpfe zu finden sein. In Topf eins finden sich dabei die Meister der sieben besten Verbände in der UEFA-Fünfjahreswertung, während danach anhand des UEFA-Koeffizienten der Vereine ein Ranking erstellt wird. Wie gewohnt können Vereine aus dem gleichen Land nicht in eine Gruppe gelost werden.

Folgende Einteilung steht schon jetzt fest:

Topf 1: Real Madrid, FC Barcelona, FC Bayern München, Leicester City, Juventus Turin, Paris St. Germain, ZSKA Moskau, Benfica Lissabon

Topf 2: Atlético de Madrid, Borussia Dortmund, FC Arsenal, FC Sevilla, SSC Neapel, Bayer Leverkusen

Topf 3: Dynamo Kiew, Olympique Lyon, PSV Eindhoven, Sporting Lissabon

Topf 4: Besiktas Istanbul

Für den FC Basel und die Tottenham Hotspurs ist in Abhängigkeit der Teams, die sich in den Play-offs durchsetzen Topf zwei und drei möglich. Beim FC Brügge fällt die Entscheidung zwischen Topf drei und vier.

Play-offs (16./17. und 23./24. August)

Young Boys Bern – Borussia Mönchengladbach
Ludogorets Razgrad/Bulgarien – Viktoria Pilsen
Celtic Glasgow – Hapoel Bershewa/Israel
FC Kopenhagen – Apoel Nikosia/Zypern
FC Dundalk/Irland – Legia Warschau
Dinamo Zagreb – Red Bull Salzburg
Steaua Bukarest – Manchester City
FC Porto – AS Rom
Ajax Amsterdam – FK Rostow/Russland
FC Villarreal – AS Monaco

Unmittelbar nach der Gruppenauslosung wird auch der Spielplan festgelegt. Los geht es am 13. und 14. September mit dem ersten Spieltag. Die weiteren Runde folgen am 27./28. September, 18./19. Oktober, 1./2. November, 22./23. November und am 6./7. Dezember. Anschließend wird das Achtelfinale ausgelost, das zwischen 14. Februar 2017 und 15. März 2017 auf vier Wochen verteilt gespielt wird.