Skip to main content

Arsenal siegt gegen United und Chelsea

Die Meisterschaft ist nicht mehr weit weg. Der Tabellenführer FC Chelsea hat leider auf dem Weg zu der Meisterschaft zwei wichtige Punkte verloren. Am 26. Spieltag der englischen Premiere League kam die Mannschaft über ein 1:1 nicht hinaus. Nach einer Führung von Ivanovic in der 14. Minute, konnten die Gäste des FC Burnley durch Ben Mee in der 81. Minute für den Ausgleich sorgen.

Der Vorsprung ist kleiner

Aufgrund des Spiels ist der Vorsprung, den Chelsea hatte, durchaus kleiner geworden. Zuerst waren es  ganze fünf Punkte, die Chelsea mehr vorzuweisen hatte. Der Abstand zu dem Punkteunterschied ist durch einen 5:0 Sieg im Heimspiel zwischen Manchester City und Newcastle United geschrumpft. Die fünf Treffer konnten Sergio Agüero, Samir Nasri, Edin Dzeko und David Silva erzielen. Weiterhin einen starken Kurs auf die Champions League nimmt der FC Arsenal. Die Londoner sind mit den Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil in der Anfangsformation. Sie erreichten ein 2:1 und verbesserten sich somit auf Platz drei.

Manchester United für Platz vier

Der Rekordtitelträger Manchester United belegt den vierten Platz, der sich eine 1:2 Niederlage bei Swansea City leistete. Direkt heute kann eine deutliche Überholung durch den Arsenal und den FC Southhampton erreicht werden. Zuerst hatte Ander Herrera die Führung für die Red Devils erreicht, was jedoch durch den Gastgeber wieder ausgeglichen wurde. Einen letzten Sieg konnte Philipp Wollscheid mit Stoke City erreichen. Mit einem Elfmeter von Victor Moses in der 91.Minute erhielten sie das 2:1 durch die Nachspielzeit, was den Potters durchaus erfreuen konnte.

Klopp hat Ärger wegen Rasen

In Stuttgart ist es nicht einfach zu spielen. Jürgen Klopp und seine Jungs werden es sehr schwierig in Stuttgart haben. Es herrscht nämlich große Stolper-Gefahr. Auch wenn der VfB nur Tabellenletzter ist, so fürchtet Klopp jedoch eine Gefahr, die nicht von der Seite oder von hinten kommt: Sondern von unten.

Es ist der Rasen

Klopp hat sich aufgrund des Rasens in der Stuttgarter Arena beschwert: „Es wird ein super intensives Spiel auf einem sehr schlechten Platz. Das ist er wirklich, das haben alle Teams gesagt, die da gespielt haben. Er hat unter anderem die Reaktionen von anderen Klubs  und von Schweinsteiger erhalten, die nach Spielen mit dem VfB folgten. In Stuttgart fliegen nämlich nicht nur die Spieler, sondern der Rasen lockert sich bei jedem kleinen Tritt der Fußballer beim Spiel. Bayern hatte bereits nach ihrem 2:0 über den Acker in Stuttgart gemeckert. Immer wieder hatte dieser einen Strich durch die Rechnung gemacht, wenn Kurzpässe gespielt werden wollten. Der VfB lässt sich das jedoch von Klopp nicht gefallen. Dieser ist nun sauer auf den Dortmund-Trainer und lässt diese Anschuldigungen nicht auf sich sitzen.

Huub Stevens sauer?

Der Trainer Stuttgarts Huub Stevens ist sich keiner Schuld bewusst: „Ich weiß nicht, wie Jürgen auf so eine Aussage kommt. Ich war in den letzten Tagen nicht im Stadion, aber bei unserem letzten Heimspiel war er gut.“ Der Sportdirektor von VfB Robin Dutt unterstützt Huub zusätzlich und äußerte, dass der Rasen nach dem aktuellen DFL-Ranking über dem Bundesliga-Durchschnitt liegt. Neben dem schlechten Rasen gibt es jedoch noch eine gute Nachricht: Die Grippe-Sorgen sind weniger geworden und Hummelns, Immobile und Kuba können wieder mittrainieren, sodass sie heute Abend auf der Bank sitzen können.

Schalke auf Platz frei: 1:0 gegen Gladbach

Ein Höhenflug hatte FC Schalke 04 beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, der nun im neuen Jahr die Möglichkeit auf die Champions League untermauert hat. Schalke hatte 1:0 gegen Mönchengladbach gewonnen und freute sich mit Trainer Roberto Di Mateo auf den Einzug auf die Tabelle der 1.Bundesliga.

Rang 3 ist sicher

In dem Spiel konnte eine sehr ausgeprägte Taktik erkannt werden, die Schalke glänzen ließ. Tranquillo Bernetta hatte in der 10. Minute bereits das Tor des Spiels erzielt. Vor mehr als 61.000 Zuschauern konnte in der Veltins-Arena miterlebt werden, wie die Mannschaft sich hocharbeitete und erreichte, dass sie nun zur ersten Bundesliga gehört. Die Mannschaft war stark und sie bestimmte zudem das komplette Spiel. Leider verliefen sich die Gäste vom Niederrhein in der soliden Defensive des Gegenspielers und kassierten ihre erste Niederlage im Jahr 2015.

Verspätung war vorprogrammiert

Es gab eine Verspätung, die leider aufgrund der Einlasskontrollen zu verzeichnen war. Es gab vor dem Spiel sogar eine anonyme Bombendrohung, die Polizei und Feuerwehr in Gelsenkirchen beschäftigte. Auf dem Rasen war die Aktion jedoch weniger aufregend, da die beiden Konkurrenten, die es in die Champions-League schaffen konnten, nicht sehr bissig waren. Die Gladbacher verzeichneten einen höheren Ballbesitz. Auf der anderen Seite ließen Sie jedoch die Effektivität auf der Strecke. Bei den zweiten 45. Minuten war nicht viel zu verbessern. Es handelte sich um eine langweilige Kopie der ersten Spielhälfte, die den Gladbachern keine richtige Torchance ermöglichte.

DFB-Strafgericht verhängt weitere Strafen

Wie heute durch das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes mitgeteilt wurde, sind vier weitere Bundesligavereine verurteilt worden und haben als Strafe eine saftige Geldstrafe zu erwarten. Bei einem Verein, der verurteilt wurde, kann durch die Verantwortlichen des Vereins, innerhalb von 24 Stunden, nach Bekanntgabe des Urteils eine mündliche Verhandlung beantragt werden. Jetzt muss abgewartet werden, wie sich der Verein gegenüber dem Urteil sich verhält.

Durch Chaoten: Knalltrauma und Jacke angebrannt

Bei dem ersten Verein, der durch das Sportgericht verurteilt wurde, handelt es sich um Hannover 96. Anlass zu diesem Gerichtstermin war ein Vorfall vom 15. Spieltag in der 1. Fußballbundesliga der Saison 2014 / 2015. Es trafen Werder Bremen und Hannover 96 aufeinander. Sportlich

gesehen war diese Begegnung ein totaler Erfolg, mit einem wunderbar anzusehenden Fußballspiel, welches mit vielen schönen und traumhaften Toren die Krönung fand.

Vor Spielbeginn haben Anhänger von Hannover 96 mehrere Böller gezündet. Zwei von ihnen erlitten ein Knalltrauma und mussten ärztlich behandelt werden. Bei einer anderen Person fing die Jacke, durch eingesetzte Pyrotechnik das kokeln an. Daraufhin wurde der Verein von Hannover jetzt zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Das Sportgericht kam zu der Auffassung, dass dieses Verhalten als „unsportlich“ angeprangert werde musste und es dadurch zu dieser Geldstrafe kam. Das Urteil ist im Moment nicht rechtskräftig, da Hannover 96 bislang dem erlassenen Urteil zugestimmt hat.

Dortmund und Schalke 04 trifft es härter

Ebenfalls sind Dortmund und Schalke zu harten Strafen wegen Fehlverhalten ihrer Fans verurteilt worden.

Der derzeitige 17. der Bundesliga Borussia Dortmund muss sich gleich wegen mehrerer Fälle „unsportlichen Verhaltens“ seiner Fans verantworten. Zum Überfluss wurde die Verletzung der Aufsichtspflicht im Rahmen des mangelhaften Schutzes des Gegners und der Schiedsrichter mit angebracht und bewertet. Insgesamt beläuft sich die Geldstrafe auf 50.000 Euro.

Folgende Vorfälle wurden bekannt gegeben:

• das Spiel gegen den Hamburger SV am 7. Spieltag (04. Oktober 2014)
Reservespieler des HSV wurden beim Aufwärmen mit Getränkebechern beworfen

• die Begegnung gegen Hannover 96 am 9. Spieltag (25. Oktober. 2014)
als der vierte Offizielle ebenfalls mit Getränken von Zuschauern überschüttet wurde
• das Spiel gegen Werder Bremen am 17. Spieltag (20. Dezember 2014)
Anhänger des BVB stürmten vor Beginn des Spiels einen Sitzplatzbereich, kletterten über Zäune und griffen die dortigen Ordner an

Derby-Zeit = Rauchbomben-Zeit / Nürnberg – Greuther Fürth

Ebenso trifft es die 2. Fußballbundesliga, wo es am 19. Spieltag (20.Dezember 2014) zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth ebenfalls zu Vorfällen kam. Der Verein wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt. Die Begründung lautete, „fortgesetztes unsportliches Verhalten“. Anhänger des Kleeblattes ließen es sich nicht nehmen, im eigenen Fanblock Rauchbomben und bengalische Fackeln zu zünden.

 

10 jähriges Jubiläum bei Borussia Mönchengladbach

Mann des Tages bei Gladbach ist Filip Daems

Wir sollten doch meinen, dass der 20. Januar 2015 für einen Gladbach Profi ein ganz gewöhnlicher Tag, einfach nur Training für die Rückrunde. Aber für einen ist es kein so gewöhnlicher Arbeitstag, und zwar für Filip Daems. Nein, er hat keinen Geburtstag, sondern 10 jähriges Borussia Mönchengladbach Jubiläum.

Leute wie die Zeit vergeht, wo die meisten Profis noch auf dem Schulhof gebolzt haben, hat Filip Daems seinen Profivertrag unterschrieben.

Am 20. Januar 2005 unterzeichnete Daems seinen Vertrag bei den Fohlen und machte so seinen Wechsel von Genclerbirligi Ankara zu Gladbach perfekt. Zu diesem Zeitpunkt hatte niemand auch nur erahnt wie wichtig der Linksfuß für die Fohlen werden könnte und das er sich zum Dauerbrenner mausert.

Daems war bis zu diesem Zeitpunkt im deutschen Fußball recht unbekannt, da es sich bei ihm um keinen Stareinkauf handelte waren auch die Erwartungen nicht besonders hoch. Eine Hoffnung hatte Gladbach allerdings, er sollte seinen Beitrag zum Klassenerhalt beisteuern.

In seinen ersten Fohlen-Jahren hat er viele Trainer und Spieler kommen und gehen sehen, nur einer stand wie der Fels in der Brandung, er selbst! Filip Daems ist ein Paradebeispiel an Profi, Leistungs- und Sympathieträger. Gladbach ohne ihn, wäre genauso wie das Maskottchen „Jünter“ mit „G“; geht gar nicht!

In dieser Zeit hat er für die Borussia 232 Pflichtspiele absolviert und weitere werden folgen. Selbstverständlich ist ihm die Verewigung im vereinseigenen Geschichtsbuch sicher. Im Übrigen ist er seit der Ernennung von Hans Meyer, zum Spielführer – offizieller Kapitän von Gladbach – befördert worden, das sind immerhin schon sechs Jahre. Kollegen die Bereits im wohlverdienten Ruhestand sind wie Berti Vogts und Wilfried Hannes, brachten es nur auf je fünf Jahre.

Geht es nach dem Sommer bei Gladbach weiter?

Bis dato hat auch noch kein Spieler, im 2004 eröffnete Borussiapark, so oft gespielt wie er. Es handelt sich exakt um 113 Spiele. Sein Vertrag bei den Fohlen läuft diesen Sommer aus, das heißt er hat noch ein halbes Jahr Zeit um sich weitere Rekorde zu sichern bzw. die vorhandenen auszubauen. Was er danach macht weiß er noch nicht, zwar fühlt er sich noch fit, ist sich aber seinen 36 Jahren durchaus bewusst.

Wie wäre es mit einer Position bei den Fohlen jenseits des Platzes?

Die besten Bundesliga Live-Streams im Überblick (Update)

Wer die Bundesliga nicht im Stadion sondern live per Stream am PC verfolgen möchte, hat vielfältige Möglichkeiten. Auf der sicheren Seite ist, wer den Stream in Kombination mit einem Abo bei Sky verfolgt. Auch die Streams, die bei den Sendern aus dem Free-TV geschaut werden können, sind ohne Schwierigkeiten zu genießen – hier stimmt in der Regel die Qualität von Bild und Leitung und man wird nicht ständig durch Werbung unterbrochen. Darüber hinaus gibt es viele Flash-Streams, auf denen man einzelne Spiele ohne die Nutzung zusätzlicher P2P-Software verfolgen kann. Für viele Angebote benötigt man einen Flash-Player, der in den meisten Browsern mit installiert ist aber bei mobilen Geräten wie Tablet oder Smartphone nachgerüstet werden muss.

Aber Achtung: Nach wie vor ist das Thema, aus juristischer Sicht, in einer Grauzone anzusiedeln. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte daher die Bundesliga auf Sky verfolgen. Das Fußball-Bundesliga-Paket gibt es aktuell im Angebot für 18,75 Euro / Monat.

Und nun zu den Anbietern von Streams:

Kostenpflichtige Streams

Sky

Wer ein Abo beim Pay-TV-Sender Sky abgeschlossen hat und das Bundesliga-Paket hinzugebucht hat, kann per Sky Go auch auf dem Rechner oder auf mobilen Geräten Sky empfangen – in den meisten Fällen läuft das mittlerweile auch stabil.

Kostenlose Streams

Fromhot.com

Läuft solide und konstant und zeigt alle Spiele der Bundesliga. Zu Beginn und auch während des Schauens muss man ein wenig Werbung über sich ergehen lassen, die man nach rund 30 Sekunden wegklicken kann. Danach kann man die Konferenz oder gezielt seine Mannschaft im Stream verfolgen – in vielen Fällen allerdings mit englischem Kommentar.

Sportlivetv.sx

Dahinter verbirgt sich die Seite von www.livetv.ru – die Seite eines russischen Anbieters. Hier kann man alle Bundesliga-Spiele als Livestream anschauen und auch Spiele der Champions League oder der Europe League sind hier verfügbar – mitunter ist der Stream in bester Qualität nicht auf deutsch verfügbar; dann muss man halt einen englischen Kommentar hören oder den Ton aus dem Radio dazu nehmen. Das Angebot ist riesig, Geduld ist aber auch gefragt: Nicht immer führt der erste Stream, den man anklickt, zum besten Ergebnis. Und während einer 90-minütigen Partie muss man in den meisten Fällen den Stream wechseln.

Streamtowatch.me

Vergleichbar mit Sportlive.sx: Ein großes Angebot und mit ein wenig Geduld findet man sein Spiel auch, das dann ohne allzu viel Werbung geschaut werden werden kann.

Streamhub.hk

Der Nachfolger von wiziwig.tv – funktioniert wie die zwei vorgenannten Angebote: Die Auswahl ist groß; bis man einen stabilen und weitestgehend werbefreien Treffer landet, braucht man ein wenig Geduld.

Getyourfixtures.com

Dahinter verbirgt sich ebenfalls das Team vom ehemaligen wiziwig.tv, das mittlerweile vom Netz genommen wurde. Die Auswahl ohne Anmeldung erreichbarer Streams ist allerdings noch überschaubar.

Fromsport.me

Aktuell ist der Anbieter kaum zu empfehlen: Die Auswahl liest sich großartig; zu den Streams gelangt man vor lauter Bannern und Pop-Ups jedoch kaum.

Watchlivetv.de

Ähnlich wie wie bei Fromsport werden einem alle Partien angezeigt. Klickt man auf die entsprechende Partie, scheint es sehr vom Zufall abzuhängen, ob ein Stream wirklich startet. Stattdessen Werbung und Pop-Ups satt. Kaum zu empfehlen.

Atdhe.eu

Atdhe ist noch nicht ganz so bekannt. Auf ihr werden vor allem User glücklich, die sich auch für andere Sportarten neben dem Fußball interessieren. Trotzdem sind einige Bundesliga-Streams aufzufinden.

Stream2watch.me

Hier sind alle wichtigen Veranstaltungen inbegriffen. Nutzer müssen lediglich im Menü die entsprechende Kategorie auswählen und über „watch now“ die Live-Übertragung starten.

10 spannende Fakten über den Fussball

Fußball, die wohl berühmteste Ballsportart der Welt, kann auf eine 130 jährige Gesichte zurückblicken. In den vergangen Jahren ist also viel passiert. Wir haben uns die kuriosesten Vorfälle mal näher angeschaut.

Nummer 10. 

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo verfügt als einziger (aktiver) Spieler über eigens modellierte Schuhe. Sein Hauptsponsor Nike rüstete den sprintstarken Stürmer mit besonders elastischen und haltbaren Sohlen aus. Beides wurde extra auf seinen Fuß modelliert.

Nummer 9.

Spieler aus südlichen Ländern wie Iran, Angola oder kleinere portugiesische Staaten lassen sich Künstlernamen auf ihr Trikot flocken. Das liegt daran dass ihre realen Namen schlicht zu lang sind. Auch in der Bundesliga tritt dieses Phänomen oft auf (siehe Naldo).

Nummer 8.

Eike Immel, deutscher Nationalspieler, ist der schlechteste Bundesliga-Torwart der gesamten Geschichte. Mit durchschnittlich 1,6 Gegentoren pro Spiel hat kein anderer Profi so oft hinter sich greifen müssen. Das sind immerhin 829 Tore in 535 Spielen.

Nummer 7.

Nochmal Cristiano Ronaldo: Fällt ihm, oder seinem kongenialen Partner Lionel Messi, ein 2 Euro Stück aus der Hand, würde es für sie nicht lohnen, die Münze aufzuheben. Denn den eben verlorenen Wert haben sie innerhalb von 3 Sekunden wieder verdient.

Nummer 6.

Furchteinflößendes aus dem Land der Maya. Dort wurde nämlich der Kapitän der Siegermannschaft nach dem Spiel enthauptet! Zunächst wurde er auf den Schultern der Mitspieler zum Priester getragen, von welchem sicher der Anführer den Kopf abschlagen ließ. Anschließend stieg er in den Siegerhimmel auf – so zumindest der Glaube.

Nummer 5.

Die Bezeichnung „Hoyzer“ darf in der Bundesliga mit einer Verwarnung geahndet werden. Das beschloss der Schiedsrichter Verband des DFB wenigen Jahren. Grund dafür war ein Wettskandal des ehemaligen Schiedsrichters Robert Hoyzer.

Nummer 4.

Erst seit 1986 wanderte das DFB-Pokalfinale nach Berlin. Zuvor musste die jeweilige Siegermannschaft den Spielort stellen.

Nummer 3.

Real Madrid ist der einzige Verein, welcher ganze 8 Jahre und 8 Tage am Stück zuhause nicht verloren hat. Erst der FC Barcelona konnte diese bis heute einmalige Serie beenden. Mit seinem 1:2 siegten die Katalanen damals.

Nummer 2.

Auf der britischen Insel Scilly Islands gibt es die kleinste Liga der Welt. Sie besteht aus gerade einmal zwei Mannschaften. Die Garrison Gunners und die Woolpack Wanderers kämpfen in 16 Spieltagen um den Titel.

Nummer 1.

Walter Boyd hatte im Jahr 1999 den wohl kürzesten Arbeitstag in seinem Leben. Kurz nach seiner Einwechslung schlug er seinem Gegenspieler ins Gesicht. Der Schiedsrichter zuckte umgehend die rote Karte und verwies Boyd nach wenigen Sekunden wieder vom Platz.