Skip to main content

Champions League: Vorschau auf die Achtelfinal-Hinspiele (Teil 2)

Champions League
Foto: © (Mick Baker)rooster / CC BY-ND 2.0 / via Flickr

Achtelfinale in der Champions League, Teil 2: Nachdem bereits in der letzten Woche die erste Hälfte in der Runde der letzten 16 gespielt wurde, ist in dieser Woche die zweite Hälfte der Teams am Start.

Am Dienstag spielt Bayer Leverkusen gegen Atlético Madrid und Manchester City empfängt den AS Monaco. Am Mittwoch treffen FC Porto und Juventus Turin sowie Sevilla und Leicester City aufeinander.

Bayer Leverkusen – Atlético Madrid

Bayer Leverkusen ist im laufenden Wettbewerb noch ungeschlagen, spielte in der Vorrunde in sechs Partien allerdings vier Mal Unentschieden und siegte zwei Mal. Mit Atletico Madrid wurde Bayer nun ein unangenehmer Gegner zugelost. Der Finalist der Vorsaison beendete die Gruppenphase als Erster und ließ dabei auch Bayern München hinter sich.

Manchester City – AS Monaco

In der englischen Liga liegt Manchester City auf dem zweiten Platz, allerdings mit gehörigen Abstand zum Tabellenführer Chelsea. Auch die Vorrunde der Königsklasse beendete ManCity auf dem zweiten Platz hinter dem FC Barcelona. Im Achtelfinale treffen die Engländer auf Monaco, die in der Gruppenphase vor Bayer Leverkusen auf dem ersten Platz in Gruppe E landeten.

FC Porto – Juventus

Juventus Turin ist ebenfalls noch ohne Niederlage im laufenden Wettbewerb und trifft mit dem FC Porto auf den Gruppenzweiten aus Gruppe G.

FC Sevilla – Leicester City

Die Gruppe konnte Leicester City gewinnen und spielt nun im Achtelfinale gegen den FC Sevilla, Zweiter der Vorrundengruppe H.

In der vergangenen Woche hatte bereits Benfica Lissabon mit 1:0 gegen Borussia Dortmund gewonnen, Paris St. Germain grandios mit 4:0 gegen den FC Barcelona. Bayern München hat Arsenal mit 5:1 nach Hause geschickt und Real Madrid war mit 3:1 gegen Neapel erfolgreich. Die Rückspiele werden am 7./8. und am 14./15. März ausgetragen.

Das Achtelfinale in der Übersicht (Stand: 21.02.2017):

Anstoßzeit: 20:45 Uhr

Hinspiele

Dienstag, 14. Februar

Benfica Lissabon 1:0 Borussia Dortmund
Paris Saint-Germain 4:0 FC Barcelona

Mittwoch, 15. Februar

FC Bayern 5:1 FC Arsenal
Real Madrid 3:1 SSC Neapel

Dienstag, 21. Februar

Bayer Leverkusen – Atletico Madrid
Manchester City – AS Monaco

Mittwoch, 22. Februar

FC Porto – Juventus
FC Sevilla – Leicester City

Rückspiele:

Dienstag, 7. März

FC Arsenal – FC Bayern
SSC Neapel – Real Madrid

Mittwoch, 8. März

Borussia Dortmund – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Paris Saint-Germain

Dienstag, 14. März

Juventus – FC Porto
Leicester City – FC Sevilla

Mittwoch, 15. März

Atlético Madrid – Bayer Leverkusen
AS Monaco – Manchester City

Champions und Europa League: So lief der 5. Spieltag aus deutscher Sicht

In der Woche mussten viele deutsche Teams in internationalen Wettbewerben antreten. Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen mussten in der Champions League ran; Schalke 04 und Mainz 05 hatten ihren Auftritt in der Europa League.

Champions League, 5. Spieltag

Für die größte Überraschung sorgten bei diesen Partien wohl die Bayern. Sie waren in der Eiseskälte von Rostow zwar das spielstärkere Team, verloren dennoch mit 3:2. Damit wird Bayern München zwar in der Champions League überwintern; das aber in jedem Fall auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Atlético Madrid.

Borussia Dortmund hat noch Chancen, auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern. Aktuell liegt das Team zwei Punkte vor Real Madrid an der Tabellenspitze. Noch denkwürdiger war allerdings die CL-Partie der Dortmunder in dieser Woche: Legia Warschau wurde mit 8:4 besiegt – ein rekordverdächtiges Ergebnis.

Bayer Leverkusen holte gegen ZSKA Moskau das vierte Unentschieden in der fünften Partie und bleibt weiter ungeschlagen. Die Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals sind damit nach wie vor recht ordentlich. Das ist bei Borussia Mönchengladbach anders. Die Elf vom Niederrhein schaffte mit dem 1:1 gegen Manchester City einen Achtungserfolg, wird aber wohl als Tabellendritter die CL-Vorrunde beenden und damit nach der Winterpause in der Europa League weiter spielen.

Europa League, 5. Spieltag

Dort wird auch Schalke 04 weiter dabei sein. Die Königsblauen holten gegen Nizza den fünften Sieg in der fünften Partie und führen ihre Gruppe damit souverän an. Mainz 05 ist hingegen aus der Europa League ausgeschieden. Gegen St. Etienne hätten die Mainzer schon gewinnen müssen, um ein Weiterkommen zu ermöglichen. Doch es blieb trotz guter Mainzer Chancen beim 0:0 und damit kann sich die Mannschaft von Martin Schmidt fortan auf die Bundesliga konzentrieren.

Champions League: Der 2. Spieltag in der Zusammenfassung

Der zweite Spieltag in der Champions League 2016/17 ist beendet. Am Dienstag lieferte Borussia Dortmund eine starke Partie gegen Real Madrid ab, während Bayer Leverkusen unglücklich Punkte liegen ließ. Gladbach verlor nur knapp gegen den FC Barcelona und Bayern München fand in Atlético Madrid – erneut – seinen Meister.

Borussia Dortmund 2 – 2 Real Madrid

Aber der Reihe nach: Am Dienstag Abend ging Real Madrid in Führung, zweimal glich Dortmund aus. Endstand 2:2. Dortmund bleibt Gruppenerster in Gruppe F, punktgleich mit Real. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Sporting Lissabon mit 2:0 gegen Legia Warschau.

AS Monaco 1-1 Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen führte in Monaco lange verdient mit 1:0 und kassierte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich: Damit wartet man weiter auf den ersten Sieg in der Champions League. Nachdem Gruppengegner Tottenham gegen Moskau mit 1:0 gewinnen konnte, liegt Leverkusen nun auf dem dritten Platz in Gruppe E.

https://www.youtube.com/watch?v=_zk–QV42b0

Borussia Mönchengladbach 1-2 FC Barcelona

Borussia Mönchengladbach führte gegen den FC Barcelona zur Pause überraschend mit 1:0, kassierte in der zweiten Hälfte aber zwei Treffer und verlor nach einer tollen Partie mit 1:2. Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen liegen die Gladbacher derzeit auf dem letzten Gruppenplatz, auch weil Gruppengegner Celtic Glasgow gegen Manchester City in einem großen Spiel ein 3:3 erkämpfte.

https://www.youtube.com/watch?v=qYZRKASKEEU

Atlético Madrid 1-0 Bayern München

Bayern München wollte gegen Atlético Madrid Revanche nehmen für die Halbfinal-Niederlage in der vergangenen Saison. Die Spanier gingen mit 1:0 nicht unverdient als Sieger vom Platz. Im zweiten Spiel der Bayern-Gruppe gelang Rostow ein 2:2 im Heimspiel gegen Eindhoven.

https://www.youtube.com/watch?v=0Ya1oHlViW8

Weitere Spiele

Gruppe E wird von Leicester City nach dem Sieg gegen den FC Porto angeführt; in der Gruppe gewann zudem Kopenhagen überraschend deutlich mit 4:0 gegen Brügge. In Gruppe H wurden Juventus Turin und der FC Sevilla ihrer Favoritenrolle gerecht: Juve gewann mit 4:0 in Zagreb und Sevilla mit 1:0 gegen Lyon.

In Gruppe A wurde Paris St. Germain mit einem 3:1 gegen Rasgrad und Arsenal mit einem 2:0 gegen Basel ihrer Favoritenrolle gerecht. Gruppe B wird von Neapel nach dem 4:2-Sieg gegen Benfica Lissabon angeführt; Besiktas Istanbul und Dynamo Kiew trennten sich 1:1-Unentschieden und holten ihre ersten Punkte in der diesjährigen CL-Saison.

Die nächsten Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung:

Dienstag, 18. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Bayer Leverkusen – Tottenham

Sporting Lissabon – Borussia Dortmund

Mittwoch, 19. Oktober 2016 (ab 20:45 Uhr)

Celtic – Mönchengladbach

Bayern München – PSV Eindhoven

Bundes vs Liga in der Champions League: Vorschau auf den 2. Spieltag

Der zweite Spieltag in der Champions League steht an und in gleich drei Partien heißt es: Deutschland gegen Spanien. Borussia Dortmund empfängt am Dienstag Real Madrid, Bayern München muss am Mittwoch bei Atletico Madrid antreten und Gladbach empfängt den FC Barcelona. Als vierter deutscher Vertreter tritt Bayer Leverkusen beim AS Monaco an.

Der zweite Spieltag kann damit bereits sehr richtungsweisend für die deutschen Teams in der Champions League werden. Nach dem guten Start in den Wettbewerb und in der Bundesliga erscheint für Borussia Dortmund gegen den Titelverteidiger Real Madrid tatsächlich alles möglich. Bayern München hat das Halbfinale gegen Atlético Madrid in der vergangenen Saison verloren und könnte mit einem Revanche-Sieg bereits ein starkes Ausrufezeichen in der aktuellen Saison setzen.

Borussia Mönchengladbach steht beim Heimspiel gegen Barça schon mit dem Rücken zur Wand. Am ersten Spieltag hatte die Borussia gegen ManCity nicht den Hauch einer Chance, während Barcelona mit 7:0 über Celtic Glasgow hinweg fegte. Wollen die Gladbacher die Überraschung in ihrer Gruppe perfekt machen, dann muss schon fast ein Heimsieg gegen die Katalanen her. Nach dem Unentschieden am ersten Spieltag hofft auch Bayer Leverkusen auf einen Sieg am zweiten – das wird beim AS Monaco natürlich keine leichte Aufgabe.

Und sonst? Tottenham hofft bei Moskau auf die ersten Punkte im Wettbewerb, ebenso wie Sporting Lissabon und Legia Warschau, die beide am ersten Spieltag verloren hatten und nun aufeinandertreffen. Leicester empfängt Porto und Brügge reist nach Kopenhagen. Juventus Turin ist in Zagreb zu Gast und Lyon bei Sevilla.

Am Mittwoch ist Paris St. Germain bei Rasgrad zu Gast, Basel reist zu Arsenal und Neapel empfängt Benfica Lissabon. Celtic Glasgow wird versuchen, die hohe Niederlage gegen Barça vergessen zu lassen, empfängt mit Manchester City allerdings einen dafür ausgesprochen unangenehmen Gegner. Der zweite Spieltag wird vervollständigt durch die Partie Rostow gegen Eindhoven.

Champions League: Vorschau auf die Mittwochsspiele

Bayern München ist fulminant in die Champions-League-Saison 2016/17 gestartet. Mit 5:0 gewannen die Bayern gegen FK Rostow. Am heutigen Mittwoch tritt Borussia Dortmund in Warschau an, Leverkusen empfängt ZSKA Moskau und Borussia Mönchengladbach ist bei Manchester City zu Gast.

Ursprünglich hätte Gladbach schon am gestrigen Dienstag Abend in Manchester gespielt. Doch das Spiel wurde wegen starker Regenfälle abgesagt und wird nun heute Abend nachgeholt. Bei den starken Briten hätten die Gladbacher die Unterstützung ihrer Fans wohl dringend nötig; durch die Verschiebung der Partie wird es aber kaum Gladbach-Anhänger in Manchester geben. Unter Trainer Pep Guardiola wird von ManCity endlich ein großer Titel erwartet und die Champions League soll gewonnen werden. Ob und wie Manchester mit diesem Druck umgehen kann, wird sich in der Partie gegen Gladbach dann zeigen. In der Gruppe mit Manchester und Gladbach spielen der FC Barcelona und Celtic Glasgow – Barça konnte das Spiel am Dienstag Abend mit 7:0 gewinnen.

Borussia Dortmund startet in Warschau in die Champions League. Für Trainer Thomas Tuchel ist es die erste Partie in der Königsklasse. Nach der Niederlage in der Bundesliga gegen Aufsteiger Leipzig geht es für die Borussia darum, den Blick nach vorn zu richten, um sich eine gute Ausgangssituation in der Champions League verschaffen zu können. Wer in der Gruppe mit Real Madrid und Sporting Lissabon bestehen möchte, sollte gegen Warschau am besten drei Zähler einfahren.

Unter einem ähnlichen Vorzeichen ist die Partie von Bayer Leverkusen und ZSKA Moskau zu sehen. Bayer genießt in der ersten Partie Heimrecht und könnte sich in der Gruppe mit Tottenham und Monaco durch einen Sieg im ersten Spiel eine gute Ausgangssituation schaffen. Bellarabi wird zwar verletzt ausfallen, dafür kann Leverkusen wieder mit Volland rechnen.

In Gruppe G und Gruppe H stehen am Mittwoch weitere Spiele – allerdings ohne deutsche Beteiligung – statt: FC Brügge empfängt Leicester, der FC Porto spielt gegen Kopenhagen. Sevilla ist bei Juventus Turin zu Gast und Zagreb in Lyon.

Champions League 2016/17: Schweres Los für Borussia Mönchengladbach

Bayern München war in Lostopf eins gesetzt, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund schafften es in Lostopf zwei und Borussia Mönchengladbach war trotz der späten Qualifikation in de Play-Offs in Lostops drei vertreten – über ein leichtes Los darf sich insgesamt aber wohl keiner der deutschen Vertreter in der Champions League freuen.

Bayern München (Gruppe D)

Bayern München trifft in Gruppe D auf Atlético Madrid, den Finalisten der Vorsaison. Zur Erinnerung: Die Bayern schieden im Halbfinales des Wettbewerbs gegen Atlético aus; hier wäre also durchaus eine Wiedergutmachung möglich. Zudem wurden PSV Eindhoven und der Champions League Neuling FK Rostow in die Gruppe der Bayern gelost: Alles in allem eine machbare Aufgabe. Die Bayern starten in die Champions League Saison mit einem Heimspiel gegen Rostow.

Bayer Leverkusen (Gruppe E)

Bayer Leverkusen hat sicher keine leichte Gruppe erwischt, steht insgesamt aber vor einer lösbaren Aufgabe, um im Wettbewerb zu überwintern: Im ersten Spiel empfangen die Leverkusener zunächst ZSKA Moskau, sind dann in Monaco zu Gast und spielen daraufhin gegen den vierten Gruppengegner Tottenham Hotspurs – allesamt teilt sich Leverkusen die Gruppe E damit mit sehr guten Teams, ohne dass ein absolutes Spitzenteam mit dabei wäre.

Borussia Dortmund (Gruppe F)

Das ist in Gruppe F von Borussia Dortmund schon anders. Die Borussen treffen auf den Titelverteidiger Real Madrid. Außerdem spielt der BVB gegen Sporting Lissabon und gegen Legia Warschau, bei denen sie am ersten Spieltag zu Gast sein werden, ehe Real Madrid im ersten Heimspiel der Champions-League-Saison empfangen wird.

Borussia Mönchengladbach (Gruppe C)

Borussia Mönchengladbach dürfte vom Namen her in Gruppe C schon fast der Außenseiter sein. Am ersten Spieltag müssen die Gladbacher zum Gastspiel bei Manchester City anreisen und haben am zweiten Spieltag den FC Barcelona zu Gast, ehe dann wieder ein Auswärtsspiel gegen Celtic Glasgow ansteht.

DFB-Viertelfinale: Bayer Leverkusen – Bayern München: 3:5

Es war aufregend und spannend. Brutal haben sich die Bayern gegen Leverkusen durchsetzen können. Natürlich unterlag Bayer beim Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten stand es noch immer 0:0. Hier mussten die Münchener zeigen, was sie draufhaben. Die Münchener konnten mit 5:3 das Spiel für sich entscheiden. Wie immer stehen sie seit 2009 im Halbfinale.

Die Niederlage für Leverkusen

Leverkusen ist zum dritten Mal ins Spiel gekommen und musste schauen, ob das Pokalspiel für sich entschieden wird oder nicht. Eine Verlängerung musste wieder her, die leider enttäuschend verlaufen musste. Die entscheidenden Elfmeter verwandelt Thiago, der zuvor mit einem brutalen Tritt die rote Karte hätte erhalten müssen. Leider wurde dieses Foul jedoch nicht gesehen und einfach ignoriert. Die Elfer von Bayern wurden von Lewandowski, Bender, Alonso, Castro, Götze, Calhanoglu und Thiago gemeistert. Neuer hatte sich auf die Strafstöße bereits vorbereitet. Er lief vorher in die Kabine. Wahrscheinlich musste er die Toilette aufsuchen. Vor den Schüssen holte er sich die Erlaubnis, die Kapitänsbinde abzunehmen, die vom ausgewechselten Lahm übernommen worden war.

Neuer hatte Druck

Neuer konnte zu dem Spiel nur sagen, dass es keinen Verlierer gibt. Die Binde mache ihm Druck und ohne sie könnte er deutlich besser spielen und bessere Leistung zeigen. Das Spiel war ein intensiver Pokalfight, der zum Ende der 90 Minuten sehr hektisch wurde. Natürlich war der Angriffsflug von Thiago mit einem hohen Bein ins Gesicht von Kießling unfair und hätte bestraft werden müssen. Allerdings gab es hierfür nur Geld. Der Bayer-Manager Völler zu Sky: „Das war klar Rot, das hat jeder gesehen.“

Schalke und Leverkusen möchten Kyriakos Papadopoulos

Der Angriff auf Papa ist eröffnet! Natürlich ist mit dem Spitznamen der Spieler Kyriakos Papadopoulos gemeint, der bereits bis zum Saisonende von Schalke an Leverkusen ausgeliehen wurde. Allerdings ist aktuell ein Konflikt vorhanden, der nicht einfach zu lösen ist. Angeblich möchte Bayer seinen Spieler behalten und möchte ganze 6 Millionen Euro Ablöse für ihn bieten.

Innenverteidiger soll zu Bayer

Der Innenverteidiger ist aufgrund seiner aktiven Arbeit im Team sehr beliebt und möchte somit weiterhin von Bayer geführt werden. Ein konkretes Angebot wurde bislang bei dem Schalke-Manager Horst Heldt nicht bekannt gegeben. Jedoch wird erwartet, dass in der kommenden Zeit eine genaue Zahl bekannt wird, die vielleicht für mehr Klarheit sorgt. Eine Tatsache ist jedoch klar: Schalke möchte jedoch mehr haben für den Griechen, dessen Marktwert aktuell bei 7,5 Millionen Euro liegt. Somit ist es schon sehr wahrscheinlich, dass sich Bayer und Schalke bald einig werden und eine Lösung für das Duell um Papa finden werden.

Bedingungen werden untersucht

Natürlich wird auch die Zukunft von dem Spieler bei Schalke nachgedacht. Allerdings hängt die finale Entscheidung davon ab, was aus dem Weltmeister Benedikt Höwedes wird, der noch einen Vertrag bis zum Jahr 2017 besitzt. Sein Vertrag weist eine Ausstiegsklausel auf, von die er vielleicht Gebrauch machen wird. Dem Verteidiger wird aktuell nachgesagt, dass er ein stärkeres Interesse daran hat, im Ausland tätig zu werden und eine neue Herausforderung annehmen möchte, um neue Grenzen auszutesten.